Uhr

Wetter im Juni 2022 aktuell: Tornados, Hagel und Orkanböen! Meteorologen warnen vor Unwetter

Das Unwetter-Potenzial in Deutschland steigt. Feuchtwarme Mittelmeerluft bringt zahlreiche Schauer und Gewitter in die Republik. Meteorologen warnen bereits vor Tornados, Orkanböen und Hagel. Das verrät die aktuelle Wettervorhersage für Pfingsten.

Deutschland drohen aktuell schwere Unwetter. (Foto) Suche
Deutschland drohen aktuell schwere Unwetter. Bild: AdobeStock/ Menyhert (Symbolbild)

Unwetter, Sonnenschein, Gewitter, Hagel, Starkregen: Das Wetter am Pfingstwochenende zeigt sich in Deutschland extrem abwechslungsreich. "Man muss nur zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein", sagte Magdalena Bertelmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Die Unwettergefahr sei am Pfingstsonntag am größten. Am Pfingstmontag werde es dann "etwas weniger turbulent".

Unwetter in Deutschland aktuell: Gewitter, Hagel und Orkanböen an Pfingsten

In Süddeutschland, vom Bodenseeraum über das Alpenvorland bis zum Bayerischen Wald, sind laut DWD am Pfingstsonntag schwere Unwetter möglich. Sie könnten neben heftigem Starkregen auch mit großem Hagel und Böen bis in den Orkanbereich einhergehen. Auch im Westen und der Mitte Deutschlands bestehe Gewittergefahr - dort voraussichtlich aber weniger heftig. Außen vor bleiben nur der äußerste Norden und Osten.

Unwetter im Juni 2022: Meteorologe warnt vor Orkanböen und Tornados

Auch Diplom-Meteorologe Dominik Jung warnt aktuell vor Tornados, Orkanböen und Starkregen. "Heute extreme Unwettergefahr im Süden und Westen des Landes. Orkanböen sind möglich, Sturmböen, Starkregen, Hagel, vielleicht sogar Tornados und Downbursts. Das wird heute ein richtig heftiger Pfingstsonntag werden", so der Wetterexperte von "wetter.net". Schuld an der Extrem-Wetterlage ist das Unwetter-Tief "Maya". Im Norden und Osten der Republik bleibt es hingegen ruhiger. Die Temperaturen steigen im Norden und Osten auf 23 bis knapp 27 Grad, im Südosten kann das Quecksilber sogar auf 28 bis 30 Grad klettern.

Extrem-Wetter an Pfingsten 2022: Gefahr von Gewitter-Superzellen erhöht

Laut Superzellen-Index steigt vor allem im Südosten Deutschlands aber auch im Südwesten die Gefahr der Bildung von Superzellen. "Da kann es also ordentlich rund gehen und die Tornado-Gefahr ist insgesamt auch erhöht", warnt Wetter-Experte Dominik Jung. Orkanböen sagt Jung vor allem für Bayern und die Region Bayerischer Wald voraus.

Wetter im Juni 2022: Wetterlage beruhigt sich nach Pfingsten

In der Nacht zu Pfingstmontag ist mit etlichen Wolken zu rechnen, die besonders in der Mitte Deutschlands noch immer für heftigen Starkregen sorgen. Der Pfingstmontag bleibt weiterhin wechselhaft. "Einzelne Schauer, einzelne Gewitter, sommerlich warm bis zu 25 Grad", prognostiziert Dominik Jung. Nach Pfingsten wird es dann schon wieder deutlich freundlicher und die Sonne kann sich langsam aber sicher dauerhaft durchsetzen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de/dpa

Themen: