Uhr

Unwetter im Mai 2022: Nach Tornados in Paderborn: 13 Schwerverletzte, darunter eine Schwerstverletzte

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor schweren Unwettern über Deutschland. An den kommenden Tagen drohen Gewitter, Starkregen und Hagel. Außerdem seien Tornados möglich. Alle aktuellen Entwicklungen lesen Sie hier im News-Ticker.

Im Bottwartal wurden zahlreiche Straßen überflutet. Bild: picture alliance/dpa/SDMG | Hemmann

Schwere Unwetter haben Deutschland am Donnerstag und Freitag heimgesucht. Meteorlogen warnten im Vorfeld vor Gewittern, Hagel, Starkregen und auch vor möglichen Tornados.Nun zeigt sich: Vor allem das Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW) hat es schwer getroffen.

Unwetter in Deutschland - Alle aktuellen Entwicklungen im News-Ticker

+++ Unwetter in Bayern - Hunderte Einsätze und mehrere Verletzte +++

Umgestürzte Bäume, abgedeckte Dächer und Straßensperrungen: Das Unwetter vom Freitagabend hat in Franken Hunderte Feuerwehreinsätze ausgelöst. In Mittelfranken stürzte eine Holzhütte ein, gut ein Dutzend Menschen wurden verletzt. Im restlichen Bayern gingen die Gewitter glimpflicher aus, wie die Einsatzzentralen am Samstag mitteilten.

14 Menschen, darunter auch mehrere Kinder, wurden demnach beim Einsturz der Holzhütte in Spalt nahe dem Großen Brombachsee verletzt. Eine 37-Jährige wurde schwer verletzt in eine Klinik gebracht, ein Kind mit einem Hubschrauber ebenfalls ins Krankenhaus geflogen. Der Polizeisprecherin zufolge hatten angesichts des in Bayern aufziehenden Unwetters offenbar mehrere Urlauber in der rund 105 Quadratmeter großen Hütte Schutz gesucht. Aus ungeklärter Ursache sei diese dann zur Seite gekippt und in sich zusammengefallen.

In Franken rückten die Feuerwehren zu Hunderten Einsätzen aus. Allein die Integrierte Leitstelle Nürnberg meldete mehr als 400 Unwettereinsätze in Nürnberg, Fürth und Erlangen sowie in den Landkreisen Nürnberger Land, Fürth und Erlangen-Höchstadt. So fielen in Nürnberg-Wetzendorf Bäume in eine Stromleitung. Die Aufräumarbeiten liefen auch am Samstag noch.

Über den Landkreis Bayreuth zog am Freitagabend ein «kurzer, aber heftiger Sturm», wie die Integrierte Leitstelle Bayreuth/Kulmbach am Samstag meldete. Die Feuerwehr wurde innerhalb von zwei Stunden über 60 Mal alarmiert. Auch hier hatte die Feuerwehr vor allem mit abgedeckten Dächern und etwa 50 umgestürzten Bäumen zu tun. Menschen wurden nicht verletzt.

+++Paderborn: 13 Schwerverletzte, darunter eine Schwerstverletzte +++

Bei dem Tornado in Paderborn hat es am Freitag nach Angaben der Stadt 13 Schwerverletzte gegeben - darunter eine Schwerstverletzte. Insgesamt seien es 43 Verletzte, sagte am Samstag Bürgermeister Michael Dreier (CDU) bei einer Pressekonferenz. Über 400 Einsatzkräfte seien unterwegs gewesen.

+++ Kreis Höxter in NRW meldete schwere Schäden - Impfstelle geschlossen +++

Auch im Kreis Höxter in Nordrhein-Westfalen hat Sturmtief Emmelinde nach Angaben der Kreisverwaltung schwere Schäden hinterlassen. Die Behörde verwies in einer Mitteilung am Samstag auf schwere Schäden unter anderem im Ortsteil Lütmarsen der Stadt Höxter. Um die Aufräumarbeiten dort nicht zu beeinträchtigen und den Verkehr in der Gemeinde möglichst gering zu halten, werde in Abstimmung mit der Feuerwehr der Stadt Höxter eindringlich darum gebeten, am Samstag nicht zur Impfstelle des Kreises in Lütmarsen zu kommen. Der Deutsche Wetterdienst hatte für Lütmarsen einen Tornadoverdacht bestätigt.

+++ Tornado-Horror in NRW! Videos zeigen Ausmaß der Verwüstung +++

Starkregen und Gewitter verletzen Dutzende und bringen schwere Schäden. Schuld ist Orkantief "Emmelinde". Vor allem Nordrhein-Westfalen wurde stark getroffen, hier gab es laut DWD drei Tornados. Videos im Netz zeigen das Ausmaß der Verwüstung.

+++ Polizei appelliert: Innenstadt von Paderborn meiden +++

Die Polizei in Paderborn hat eindringlich dazu aufgerufen, die Innenstadt wegen der Tornado-Schäden, möglichen Gefahren und laufenden Aufräumarbeiten vorerst zu meiden. "Viele Straßen im Schadensgebiet, das sich von West nach Ost quer durch die Stadt zieht, müssen zeitweise, teilweise auch längerfristig gesperrt werden", erklärte sie. "Wer nicht zwingend in die Stadt fahren muss, sollte die Gebiete weiträumig umfahren, um Platz für die vielen Arbeitskräfte vorzuhalten", riet die Polizei. Gefahren bestünden weiter auch für Fußgänger, die die betroffenen Bereiche meiden sollten. Außerdem appellierte die Polizei eindringlich in einer Mitteilung am Samstag: "Schaulustige haben hier nichts zu suchen. Sie begeben sich unnötig in Gefahr und behindern die wichtigen Arbeiten!"

+++ Unwetter: Ministerin dankt Einsatzkräften in Nordrhein-Westfalen +++

Nordrhein-Westfalens Kommunalministerin Ina Scharrenbach (CDU) hat die Tornados in Paderborn und Lippstadt als das nächste schwere Unwetter in Nordrhein-Westfalen nach dem Hochwasser im Sommer 2021 bezeichnet. "Schwerverletzte Menschen, viel Zerstörung in #Lippstadt u #Paderborn. Nach Sommer 2021 das nächste schwere Unwetter in #NRW", schrieb Scharrenbach auf Twitter. Sie bedankte sich bei den zahlreichen Einsatzkräften. "Vielen, vielen Dank an die Einsatzkräfte von #Feuerwehr, Hilfsorganisationen und Verwaltungen!", schrieb die Ministerin und fügte hinzu: "In Gedanken bei den Betroffenen."

+++ Unwetter richtet auch in Paderborn große Schäden an - Verletzte +++

Das Unwetter hat am Freitag auch in Paderborn große Schäden angerichtet. Es gebe nach ersten Erkenntnissen mehrere Verletzte, sagte ein Feuerwehrsprecher am frühen Abend. Er berichtete von abgedeckten Dächern und entwurzelten Bäumen. Bäume seien auf Autos gestürzt, berichtete ein dpa-Reporter. "Hier ist gerade Chaos", sagte eine Polizeisprecherin. Auch im etwa 35 Kilometer entfernten Lippstadt hatte am Nachmittag ein mutmaßlicher Tornado massive Schäden verursacht.

+++ Mutmaßlicher Tornado richtet massive Schäden in Lippstadt an +++

Ein mutmaßlicher Tornado hat in Lippstadt (NRW) am Freitagnachmittag gegen 17.00 Uhr massive Schäden verursacht. Betroffen sei das gesamte Stadtgebiet, sagte ein Feuerwehrsprecher. Zahlreiche Dächer seien abgedeckt worden und Bäume auf Autos gestürzt. Es habe aber weder Tote noch - nach bisherigen Meldungen - Verletzte gegeben.

Im Lippstadter Freizeitbad Cabrioli wurden zeitweise etwa 120 Badegäste eingeschlossen, weil umgestürzte Bäume den Eingang blockierten. Später seien die Eingeschlossenen befreit worden, berichtete die Feuerwehr.

Im Ortsteil Hellinghausen sei durch den Sturm die Spitze einer Kirche heruntergestürzt. Etwa 200 bis 300 Kräfte der Feuerwehr seien im Einsatz. Die Lippstadter Feuerwehr werde dabei von Kräften mehrerer Nachbarorte unterstützt.

Der Einsatzstab im Soester Rettungszentrum ziehe Kräfte aus der Region in Lippstadt zusammen, hieß es in einer Mitteilung. Es gehe zunächst darum, einen Überblick über die Schäden zu bekommen.

+++ 20.05.2022: Tornado-Alarm in NRW +++

Südlich von Arnsberg und südwestlich von Meschede, herrscht Tornadogefahr. Ein Video auf Twitter soll einen Tornado über NRW zeigen. Laut Beschreibung wurde er über Lippstadt gesehen. "Das ist heftig. Das ist sehr, sehr gefährlich", zitiert "Focus Online" Meteorologe Jan Schenk. Der Deutsche Wetterdienst warnt in etlichen Kreisen bereits vor schwerem Gewitter mit Orkanböen. Vorsicht vor umherfliegenden Gegenständen. "Sofort reingehen, es herrscht Lebensgefahr", so Schenk.

+++ 20.05.2022: Deutscher Wetterdienst: Erste amtliche Unwetterwarnungen in NRW +++

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat am frühen Freitagnachmittag zunächst für die südwestlichen Gebiete Nordrhein-Westfalens - einem Streifen von Aachen bis nach Essen im Ruhrgebiet - amtliche Unwetterwarnungen herausgegeben. Dort könnte es am Nachmittag zuerst zu schweren Gewittern mit heftigem Starkregen und Hagel kommen, sagte ein Sprecher. Die Menschen müssten zudem mit Sturmböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Stundenkilometern rechnen. Das Unwetter könne ab dem Nachmittag bis in den Abend hinein Gebiete im gesamten Bundesland treffen. Auch mit weiteren Warnungen der Stufen 3 und 4 vor extremen Unwettern sei zu rechnen. "Wer nichts vorhat, soll auch lieber zuhause bleiben", so der Sprecher.

+++ 20.05.2022: Wetterdienst warnt vor Unwettern: Ab den Mittagsstunden schwere Gewitter zu erwarten +++

Die Menschen in vielen Regionen Deutschlands müssen sich am Freitag auf heftige Unwetter einstellen. Dabei soll es am Vormittag zunächst nur vereinzelte Gewitter geben - vorrangig in einem Streifen entlang von Mosel und Main bis zum Erzgebirge, lokal mit Starkregen und Hagel - aber dann: "Ab den Mittagsstunden auf NRW und Rheinland-Pfalz übergreifende schwere Gewitter mit erhöhter Unwettergefahr! Dabei lokal extrem heftiger Starkregen um 40 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit, großer Hagel bis fünf Zentimeter und schwere Sturmböen bis Orkanböen mit Geschwindigkeiten zwischen 100 und 130 Stundenkilometern. Vereinzelte Tornados nicht ausgeschlossen", prognostizierte der DWD in Offenbach am Morgen.

Am Freitagnachmittag ziehen die Gewitter ostwärts, am Abend kann es auch im Süden des Landes einzelne kräftige Gewitter mit Unwetterpotenzial vor allem durch Starkregen und Hagel geben. Die höchsten Temperaturen liegen am Freitag zwischen 20 Grad an der See, schwülwarmen 27 Grad in der Mitte und heißen 34 Grad am Oberrhein.

In der Nacht zum Samstag ziehen die Gewitter dann voraussichtlich nach Osten ab, von Westen her beruhigt sich die Lage. "Nur entlang und südlich der Donau noch längere Zeit teils kräftige Gewitter mit Starkregen um 25 Litern pro Quadratmeter pro Stunde", so die Prognose. Es soll dann nicht mehr so warm wie bisher sein - mit Höchsttemperaturen an der Küste zwischen 14 und 18, sonst 20 bis 25 Grad, am Oberrhein bis 27 Grad.

+++ 20.05.2022: Züge fahren nach wetterbedingten Störungen wieder in die Niederlande +++

Nach Einschränkungen im Zugverkehr zwischen den Niederlanden und Nordrhein-Westfalen wegen eines heftigen Gewitters fahren die Fernzüge wieder ohne Einschränkungen. Das teilte die Deutsche Bahn am Donnerstagabend auf Twitter mit. Auch die Strecke zwischen Köln und Düsseldorf sei nach der Reparatur der Oberleitung nun wieder frei.

Aufgrund des Unwetters waren Züge auf der Strecke zwischen Köln und Amsterdam am Donnerstag vorübergehend über Venlo umgeleitet worden. Dabei soll es zu Verspätungen und Haltausfällen gekommen sein. Bahn-Reisende wurden währenddessen gebeten, die Reiseverbindung auf den Online-Portalen oder der Bahn-App zu überprüfen.

+++ 20.05.2022: Streckenstörung wegen Unwetter bei Bahn in NRW +++

Wegen unwetterbedingten Reparaturen an der Strecke kommt es am Freitag zwischen Köln und Wuppertal zu Verspätungen und Ausfällen bei der Bahn. Betroffen seien die Linien des Fernverkehrs, teilte die Bahn am Freitagmorgen mit. Der Streckenabschnitt sei nur eingeschränkt befahrbar. Einzelne Züge würden deshalb umgeleitet und verspäteten sich. Teilweise entfielen die Halte Hagen, Wuppertal und Solingen. Reisende sollten ihre Verbindung deshalb unbedingt vor der Fahrt prüfen. Die Reparatur sollte nach ersten Schätzungen bis Ende des Tages dauern. Reisende könnten alternativ S-Bahnen und Regionalzüge nutzen, teilte die Bahn weiter mit.

+++ 19.05.2022: Straßen völlig überflutet! Schlammbrühe rollt durch Mundelsheim +++

Im nördlichen Landkreis Ludwigsburg in Baden-Württemberg verwandelte Starkregen am Donnerstagabend mehrere Straßen in wilde Flüsse. "So was habe ich noch nie erlebt, in 30 Jahren bei der Feuerwehr noch nicht", sagt Kreisbrandmeister Andy Dorroch gegenüber der "Ludwigsburger Kreiszeitung". Das Unwetter soll sich über Tamm entwickelt haben und sei dann über Bietigheim-Bissingen und Mundelsheim ins Bottwartal gezogen. Laut Feuerwehr war die Zufahrtsstraße zur Autobahnauffahrt in Mundelsheim durch die Wassermassen unpassierbar. Schließlich strömte das Wasser den Berg hinunter nach Mundelsheim und riss Mülltonnen und Autos mit sich. Videos in den sozialen Netzen zeigt das Ausmaß.

+++ Starke Regenfälle bei Eintracht-Fanparty in Frankfurter Innenstadt +++

Zehntausende Fans sind bei der Siegesfeier zum Triumph der Eintracht im Europa-League-Finale am Donnerstagabend von wolkenbruchartigen Regenfällen überrascht worden. Der Stimmung auf dem Römerberg tat das aber zunächst keinen Abbruch. Die Fans stimmten im strömenden Regen umso lauter Fangesänge wie "Wir sind alle Frankfurter Jungs" oder "Hier regiert die SGE" an. Einige zündeten Pyrotechnik während sie auf die Mannschaft warteten, die mit einem Autokorso vom Flughafen Richtung Innenstadt unterwegs war.

Die Maschine mit Cheftrainer Oliver Glasner war am Donnerstagnachmittag am Donnerstag in Frankfurt gelandet. Der Fußball-Bundesligist hatte am Tag zuvor gegen die Rangers mit 5:4 im Elfmeterschießen gewonnen. Es ist der erste internationale Titelgewinn seit 42 Jahren.

Im Römer stand eine Feierstunde im Kaisersaal mit der Eintragung in das Goldene Buch auf dem offiziellen Programm. Erst danach war die Präsentation der silbernen Europacup-Trophäe auf dem Balkon des Rathauses vorgesehen.

In den Straßen rund um den Römerberg und in anderen Teilen der Stadt kam es durch den Autokorso zu erheblichen Verkehrsbehinderungen mit Staus. Die Stationen des Öffentlichen Nahverkehrs waren im Umfeld gesperrt und Parkhäuser geschlossen wurden. Die Außengastronomie war untersagt, Hochzeitstermine im Rathaus wurden vorher abgesagt.

+++ Zugverkehr zwischen Köln und Amsterdam aufgrund von Gewitter gestört +++

Der Zugverkehr zwischen den Niederlanden und Nordrhein-Westfalen ist wegen eines heftigen Gewitters derzeit nur eingeschränkt möglich. Wie die Deutsche Bahn am Donnerstagabend mitteilte, ist die Strecke zwischen Köln und Amsterdam betroffen. Derzeit würden die Züge über Venlo umgeleitet, hieß es auf Twitter. Wie lange die Störung anhält, war noch unklar. Es komme zu Verspätungen und Haltausfällen. Bahn-Reisende wurden gebeten, die Reiseverbindung auf den Online-Portalen oder der Bahn-App zu überprüfen.

+++ Blitzeinschlag verletzt Mann schwer +++

Bei einem Blitzeinschlag ist auf einem Frachtschiff in Duisburg eine Person schwer verletzt worden. Es soll sich wahrscheinlich um einen Beschäftigten auf dem Schiff handeln, sagte ein Feuerwehrsprecher. Er war während des schweren Unwetters am Donnerstagnachmittag in NRW auf dem Frachter. Der Blitz sei auf dem Deck eingeschlagen und habe den Mann dadurch schwer verletzt, so der Sprecher. Zuvor hatte die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" über den Blitzeinschlag berichtet.

+++ Im Kreis Ahrweiler fällt Unterricht wegen Unwetterwarnung aus +++

Wegen der Warnung vor Starkregen und Sturmböen bleiben an diesem Freitag alle Schulen in Trägerschaft des Kreises Ahrweiler geschlossen. Wie die örtliche Kreisverwaltung am Donnerstagabend mitteilt, findet dort kein Unterricht statt. Der Kreis empfehle den Trägern der übrigen Schulen dringend, diese ebenfalls geschlossen zu halten. Detaillierte Informationen sind demnach bei den jeweiligen Schulen zu erfragen.

Der Kreis appellierte zudem an alle Eltern von Kita-Kindern, am Freitag vom Besuch der Kindertagesstätte abzusehen und die Kinder zu Hause zu betreuen. Nur in absolut dringenden Fällen könne mit der jeweiligen Einrichtung Kontakt aufgenommen und über eine Notbetreuung gesprochen werden. "Die Sicherheit geht immer vor, deshalb sollten Eltern sich ständig auch über die aktuellen Straßen- und Witterungsverhältnisse erkundigen und dann abwägend entscheiden", hieß es in der Mitteilung.

Die Kreisverwaltung in Ahrweiler sowie die Anlagen des Abfallwirtschaftsbetriebs des Kreises (AWB) in Niederzissen, Leimbach und Remagen-Kripp bleiben den Angaben zufolge geöffnet. Bedingt durch die Wetterlage könne es jedoch zu Einschränkungen im Service des AWB kommen. Der Kreis forderte die Bevölkerung auf, die weiteren Wettervorhersagen im Radio, TV und Internet sowie über die Warnapps Katwarn und Nina mit besonderer Aufmerksamkeit zu verfolgen.

Im Ahrtal wurden Mitte Juli 2021 bei einem Hochwasser nach extremem Starkregen 134 Menschen getötet und Tausende Häuser verwüstet. Bis heute leben viele Menschen in Ausweichquartieren.

+++ Gigantische Unwetter-Front rollt nach Deutschland! Erschreckende Video fluten das Netz +++

In den sozialen Netzwerken teilen zahlreiche Menschen Bilder und Videos vom Unwetter-Geschehen.

+++Amtliche Unwetterwarnung für weite Teile von Nordrhein-Westfalen +++

Der Deutsche Wetterdienst (DWD)hat am Donnerstag für die westlichen Teile Nordrhein-Westfalens eine amtliche Warnung vor schwerem Gewitter herausgegeben. Das Unwetter erreicht laut DWD zunächst den Westen des Münsterlandes, des Ruhrgebiets und des Rheinlands. Dort könnte es ab dem Nachmittag zuerst zu orkanartigen Böen und heftigem Starkregen kommen. Die Menschen müssten zudem mit Hagelkörnern rechnen. In einer Vorabinformation hatte der DWD bereits am Morgen auf mögliche schwere Gewitter ab dem Nachmittag hingewiesen, die Orte in ganz Nordrhein-Westfalen treffen könnten.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de/dpa