Uhr

Madeleine McCann: Irre Wende im Fall Maddie! Haben die Ermittler den falschen Mann?

Seit Madeleine McCann vor 15 Jahren aus einer Ferienanlage in Portugal verschwand, ist ihr Schicksal ungeklärt. Zwar haben die Ermittler mittlerweile einen deutschen Sexualstraftäter unter Verdacht, doch Anklage wurde bislang nicht erhoben. Ein britischer Experte behauptet nun, dass er unschuldig und der wahre Täter noch auf freiem Fuß sei.

Noch immer ist das Schicksal von Madeleine McCann ungeklärt. Bild: picture alliance / dpa | Luis Forra

Noch immer ist das Schicksal von Madeleine McCann ungewiss. Vor 15 Jahren verschwand das damals dreijährige Mädchen spurlos aus einer Ferienanlage in Portugal. Seit zwei Jahren steht ein deutscher Sexualstraftäter im Fokus der Ermittlungen. Anklage wurde bislang jedoch nicht erhoben. Nun erhebt der britische Ermittler Mark Williams-Thomas schwere Vorwürfe gegen die bisherige Polizeiarbeit. Er glaubt, dass der wahre Entführer von Maddie noch immer auf freiem Fuß sei und ungestraft davon kommen werde.

Fall Maddie noch immer ungeklärt! Ist der Täter noch immer auf freiem Fuß?

Der britische TV-Ermittler ist sich sicher, dass Christian B. nichts mit dem Verschwinden von Madeleine McCann zu tun habe. Seiner Meinung nach ist der Tatverdächtige völlig unschuldig. Wie der britische "Daily Star" schreibt, behauptet Mark Williams-Thomas, dass die polizeiliche Untersuchung fehlerhaft gewesen sei und keine Beweise gefunden habe, die B. mit dem Verbrechen in Verbindung bringen. Zudem würden die Ermittler sein Alibi ignorieren.

Christian B. unschuldig? Britischer TV-Ermittler erhebt schwere Vorwürfe gegen Polizei

Kurz vor dem 15. Jahrestag des Verschwindens erklärte die portugiesische Polizei den Deutschen zum "aguido", zum offiziellen Verdächtigen, um die Verjährungsfrist zu umgehen und weiter gegen ihn zu ermitteln. Sollte B. jedoch nichts mit dem Verschwinden von Maddie zu tun haben, würde laut Williams-Thomas der wahre Täter ungestraft davon kommen und niemals belangt werden.

Irre Wende im Fall Maddie? Neue TV-Doku über das Verschwinden von Madeleine McCann stellt Ermittlungen auf den Kopf

Mit einer eigenen Dokumentation wollte Williams-Thomas beweisen, dass Christian B. der Mörder der kleinen Maddie sei. Doch am Ende kam alles anders: Der Tatverdächtige wurde dabei sogar entlastet. Er fand ein Telefon, von dem die Polizei behauptet, dass der Verdächtige es eine Stunde vor Madeleines Verschwinden vor der Ferienwohnung der McCanns in Praia da Luz benutzte. Eine Zellanalyse konnte den mysteriösen Anrufer nur innerhalb eines Radius von 21 Meilen um den Tatort lokalisieren. Doch am anderen Ende der Leitung war nicht der Tatverdächtige, sondern ein Pädophiler, den die Polizei nie ausfindig machen konnte, ist sich Williams-Thomas sicher. Zudem habe B. ein Alibi. Er behauptet, dass er zum Tatzeitpunkt mit einer 17-jährigen deutschen Urlauberin in seinem Wohnmobil in Carvoeiro war. Sie bestätigte die Behauptung gegenüber dem TV-Team. Die deutschen Ermittler wollten davon jedoch nichts wissen, behauptet der Brite. Die Doku soll am 11. Mai 2022 auf Channel 5 im britischen Tv ausgestrahlt werden.

Lesen Sie auch: Verjährung im Fall Maddie droht! Wird der Tatverdächtige niemals angeklagt?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/fka/news.de