Uhr

Coronavirus aktuell: Keine Corona-Impfung! Krankenhaus lehnt Todkranken für Herztransplantation ab

Die Familie ist entsetzt: Ein Krankenhaus hat einen Patienten für eine Herztransplantation abgelehnt, weil er nicht gegen das Coronavirus geimpft ist. "Wir werden unter Druck gesetzt, eine Impfung zu wählen, die ihn töten könnte.", wettert sie.

In den USA wurde einem Mann eine Herztransplantation verwehrt, weil er keine Corona-Impfung hat. (Foto) Suche
In den USA wurde einem Mann eine Herztransplantation verwehrt, weil er keine Corona-Impfung hat. Bild: AdobeStock / Africa Studio (Symbolbild)

Es ist ein Vorgang, der diskutiert werden wird. Ein US-amerikanisches Krankenhaus hat laut "Sky News" einen Patienten für eine Herztransplantation abgelehnt, weil er keine Corona-Impfung hatte, wie seine Familie mitgeteilt habe. DJ Ferguson (31) hat fast 50 Tage im Krankenhaus verbracht, ist nun im Endstadium einer Herzinsuffizienz und braucht eine Transplantation, um zu überleben.

Corona-Schock: Krankenhaus lehnt Ungeimpften für Herztransplantation ab

Nach den Richtlinien des Brigham and Women's Hospital kommt er aber nicht mehr für eine Transplantation infrage, weil er nicht gegen das Coronavirus geimpft wurde, was er laut seiner Familie ablehnt. "Der Transplantationsausschuss wird ihn aufgrund seines Impfstatus nicht aktiv in die Liste aufnehmen", so die Familie des Patienten auf einer GoFundMe-Spendenseite.

Lesen Sie auch: Baby lief blau an! Corona-Leugner holt sich tödlichen Rat in Telegram-Chat

Angst vor Herzproblemen nach Corona-Impfung: Darum verweigert der Patient den Covid-Schutz

Seine Familie ist besorgt, dass der Impfstoff sein Herz anschwellen lassen und ihn einem "extrem hohen Risiko eines plötzlichen Todes" aussetzen könnte. "Wir werden unter Druck gesetzt, eine Impfung zu wählen, die ihn töten könnte. Dies ist nicht nur ein politisches Thema", fügten sie hinzu. "Die Menschen müssen eine Wahl haben! Die Menschen müssen begreifen, dass es da draußen noch andere gibt, die einem hohen Risiko ausgesetzt sind, wenn sie diese Spritze erhalten, und dass sie daran sterben KÖNNTEN.", schreiben sie weiter.

Der zweifache Vater, der ein weiteres Kind erwartet, leidet an einem erblichen Herzfehler. Dabei sei er gar kein Impfgegner. Sogar alle seine Kinder seien gegen das Coronavirus geimpft. Nur er habe aufgrund seines Herzfehlers Angst vor einer eventuellen Nebenwirkung. Seine Familie hat eine Verlegung in ein anderes Krankenhaus in Erwägung gezogen, aber der Mann ist derzeit zu krank, um verlegt zu werden.

Schlechte Überlebenschancen: Deshalb braucht der Patient für eine Transplantation eine Corona-Impfung

Dr. Arthur Caplan von der NYU Grossman School of Medicine erklärte gegenüber CBS News, dass der Impfstoff für diese Art von Verfahren notwendig sei. "Nach einer Transplantation, sei es eine Niere, ein Herz oder was auch immer, ist das Immunsystem ausgeschaltet", sagte er. "Die Grippe könnte Sie töten, eine Erkältung könnte Sie töten, COVID könnte Sie töten. Die Organe sind knapp, wir werden sie nicht an jemanden verteilen, der schlechte Überlebenschancen hat, wenn andere, die geimpft sind, nach der Operation bessere Überlebenschancen haben."

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de

Themen: