Uhr

Schock-Bilder aus Mexiko: "Abscheuliches Verbrechen!" Neun Leichen baumeln von Brücke

Es sind abscheuliche Szenen, die sich jüngst in Mexiko abspielten. Dort fanden die Beamten zehn tote Männer. Neun der Opfer hingen an Brücken in der Ortschaft San Pedro Piedra Gorda. Die Polizei spricht von einem "abscheulichen Verbrechen".

Neun der zehn entdeckten Toten in Mexiko hingen an einer Brücke. Bild: Adobe Stock/ Destina

Es sind verstörende Bilder, die uns aktuell aus Mexiko erreichen. Im Zentralmexiko hat die Polizei die Leichen von zehn Männern entdeckt. Neun der Opfer hingen an einer Brücke in der Ortschaft San Pedro Piedra Gorda, wie die Regierung des Bundesstaates Zacatecas am Donnerstag mitteilte. Ein weiterer Toter lag demnach auf der Straße darunter.

Schock-Verbrechen in Mexiko: Neun Leichen hängen an Brücke

Die Provinzregierung verurteilte die Tat als ein "abscheuliches Verbrechen". Die Polizei suche nach den Verantwortlichen. Die Opfer wurden zur Identifizierung zum gerichtsmedizinischen Dienst gebracht. Zacatecas erlebt derzeit eine Welle der Gewalt. Erst vor wenigen Tagen waren ein Polizeichef und zwei Polizisten der Stadt Loreto entführt und später tot aufgefunden worden.

Steckt ein Kartell hinter der abscheulichen Todesserie?

Nach Medienangaben ringen in der Region das Sinaloa-Kartell, das Kartell Jalisco Nueva Generación und das Kartell Los Talibanes um die Kontrolle über die illegalen Geschäfte.

In ganz Mexiko werden derzeit fast 100 Tötungsdelikte pro Tag registriert. Die Gewalt geht zu einem großen Teil auf das Konto von Kartellen und Gangs, die in Drogenschmuggel, Schutzgelderpressung und Benzindiebstahl verwickelt sind. Viele unterhalten Beziehungen zu Politik und Sicherheitskräften.

Örtliche Medien vermuten Banden hinter dem Verbrechen

Örtliche Medien vermuten, dass die Gewalttaten offensichtlich von Banden begangen wurden. Es wird angenommen, dass die gefundenen Leichen mit einem Streit zwischen kriminellen Banden zu tun haben, die in dieser Gegend aktiv sind. Ein Sprecher der örtlichen Regierung erklärte, dass "intensive Ermittlungen" im Gange seien, machte aber keine Angaben darüber, wie lange diese dauern würden oder wie weit die Ermittlungen bereits vorangeschritten sind.

Doch anstatt zu ermitteln, wurden gestern zwei Polizisten in Zacatecas in Erwartung einer weiteren Bestrafung entlassen, nachdem sie bei Drag-Rennen mit ihren Streifenwagen erwischt worden waren.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de/dpa

Themen: