Uhr

Folter-Mord in Paraguay: Neue brutale Mord-Details! SO starben der Archäologe und seine Tochter

Nach dem Mord eines deutschen Archäologen und seiner Tochter wurden nun neue Details veröffentlicht. Wie starben der Forscher und die Jugendliche wirklich? Die Täter sind weiter auf der Flucht. Die Polizei ermittelt.

Wie kamen der deutsche Archäologe und seine Tochter ums Leben? Bild: AdobeStock/ Microgen (Symbolfoto)

Der Fall des ermordeten Archäologen Bernard von Bredow († 62) und seiner Tochter († 14) erschüttert. Der Paläontologe und sein Kind wurden erschossen in ihrem Badezimmer in ihrem Haus in Areguá in Paraguay gefunden.Jetzt wurden neue Details bekannt.

Folter-Mord in Paraguay: Bernard von Bredow in Nacken geschossen

Laut dem Gerichtsmediziner Hector Meza wurde Bernard von Bredow in den Nacken geschossen.  Zuvor wurde von einem Kopfschuss berichtet. "Es gibt Anzeichen dafür, dass das Haus von oben bis unten durchgewühlt wurde, offensichtlich haben sie nach etwas gesucht, es gibt überall im Haus Blutflecken, weil sie wahrscheinlich eine der Personen mit bereits zugefügten Wunden durch das Haus laufen ließen, ich weiß nicht, ob es einen Kampf gab, aber der Mann wurde zumindest vorher gefoltert", sagte er gegenüber dem "Wochenblatt".

Tochter von Archäologen starb in Badewanne 

Die Jugendliche starb in einer Badewanne. Sie wurde auch nicht in der Badewanne erschossen, berichtete der Rechtsmediziner. Wie lange beide schon tot waren, lässt sich nicht genau sagen, aber der Gerichtsmediziner geht davon aus, dass ihr Tod zwischen zehn und 20 Stunden zurückliegt. Vater und Tochter sollen vermutlich auch mit der gleichen Waffe erschossen worden sein.

Raubmord in Paraguay? Polizei ermittelt nach Mord

Kommissar Hugo Grance, Leiter des Morddezernats der Nationalpolizei geht von einem Raub aus. Im Haus befanden sich Überwachungskameras. Die Ermittler suchen jetzt nach den Aufzeichnungen, um so vielleicht die Täter zu identifizieren. Auf dem Anwesen sollen Bauarbeiter gearbeitet haben. Ob sie die beiden erschossen haben, sagte er nicht.

Wahrscheinlich vermuteten die Täter in dem Haus wertvolle Dinge zu finden, weil es Ausländer seien und diese oft Geld hätten, sagte Hugo Grance. Die Personen kamen wohl durch die Hintertür und warteten, bevor sie ihre Opfer überfielen. "Es wird vermutet, dass es mehr als zwei Personen waren", fügte der Kommissar hinzu. "Die Mörder müssen hart bestraft werden. Das macht Bernard und Loreena zwar nicht wieder lebendig, aber schützt vielleicht andere", sagte eine Person, die von Bredows Familie nahesteht in "Bild".

Archäologe und Tochter beerdigt

Der Forscher und seine 14-Jährige Tochter wurden mittlerweile beerdigt, berichtet "Bild". Sie fanden ihre letzte Ruhe in einem schlichten Grab, dass von einer schwarzen Steinplatte bedeckt wird.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/bua/news.de

Themen: