Uhr

Sonnensturm: Gefahr für die Erde! Wissenschaftler warnen vor Mega-Sonneneruption

Vor mehr als 160 Jahren legte ein extremer Sonnensturm das Telegrafennetz lahm. Würde ein solcher geomagnetischer Sturm die Erde jetzt treffen, würden Satelliten und Stromnetze komplett zerstört. Wissenschaftler sind besorgt.

Ein extremer Sonnensturm stellt für das Leben auf der Erde eine massive Bedrohung dar. Bild: AdobeStock / Jürgen Fälchle

Sonnenstürme sind nichts Ungewöhnliches. Immer wieder katapultieren Sonneneruptionen geomagnetisches Material ins All. Während die meisten für die Erde keine Gefahr darstellen, warnen Wissenschaftler dennoch vor einer extremen Bedrohung aus dem Weltall. Ein starker Sonnensturm könnte nämlich nicht nur Satelliten lahmlegen sondern auch komplette Stromnetze. Für das Leben auf der Erde eine Katastrophe!

Achtung, Sonnensturm! Wissenschaftler warnen vor extremen Weltraumwetter

Wie der britische "Express" schreibt, ereignete sich der bisher größte wissenschaftlich beobachtete Sonnensturm vor mehr als 160 Jahren. Beim Carrington-Ereignis im Jahr 1859 krachte ein Sonnensturm mit einer Geschwindigkeit von mehr als 2.000 Kilometern pro Sekunde auf die Erde. Bis nach Rom, Havanna und sogar auf Hawaii waren damals Polarlichter zu sehen. In Nordeuropa und Nordamerika wurde in Telegrafenmasten eine so hohe Spannung induziert, dass die Papierstreifen in den Empfängern durch Funkenschlag in Brand gesetzt wurden. Nicht auszudenken, was in unserer mittlerweile hochtechnologisierten Welt passieren würde.

Stromnetze gegrillt! DAS droht bei einem extremen Sonnensturm

Wissenschaftliche Untersuchungen haben herausgefunden, dass ein solches Ereignis ungefähr alle 500 Jahre die Erde trifft. "Es gibt nur zwei Naturkatastrophen, die die gesamten USA treffen könnten", warnt Gabor Toth, Professor für Klima- und Weltraumwissenschaften und -technik an der University of Michigan. "Das eine ist eine Pandemie und das andere ein extremes Weltraumwetterereignis."

Zwar treten Sonnenstürme ziemlich regelmäßig auf, jedoch sind sie nur selten stark genug, um Elektronik zu zerstören. Nach Angaben des US Space Weather Prediction Center (SWPC) können kleinere Stürme der Klasse G1 zu einigen schwachen Störungen des Satellitenbetriebs führen. Bei extremen Sonnenstürme der Stärke G5 können jedoch ganze Stromnetze zusammenzubrechen.

Extreme Gefahr durch Sonnenstürme: Wissenschaftler entwickeln besseres System zur Vorhersage

Einen kleinen Vorgeschmack, was bei einem solchen Sonnensturm passieren könnte, zeigte ein Ereignis 1989. Damals verursachte eine starke Periode von geomagnetischen Unruhen einen neunstündigen Ausfall des Stromnetzes von Hydro-Québec. Durch den Stromausfall hatten Millionen von Menschen in Kanada keinen Zugang zu Elektrizität. "Wir haben all diese technologischen Vermögenswerte, die gefährdet sind", warnte Toth. "Wenn ein Extremereignis wie das von 1859 noch einmal passieren sollte, würde es das Stromnetz sowie die Satelliten- und Kommunikationssysteme vollständig zerstören - es steht viel mehr auf dem Spiel." Mit einem Vorhersagemode wollen Wissenschaftler die Gefahren, die von einer erhöhten Sonnenaktivität ausgeht, abmildern.

Lesen Sie auch:Legt der XXL-Sonnensturm Internet und Satelliten lahm?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/news.de