19.07.2021, 11.58 Uhr

Schock-Vorfall in St Ives, England: Mann schlägt Möwe mit Kinderspaten zu Tode

Es sind schockierende Bilder, die uns aktuell aus Großbritannien erreichen. Hier hat ein Mann am Strand von St Ives eine Möwe mit einem Spaten zu Tode geschlagen - vor den Augen zahlreicher Kinder.

Der Mann hatte die Möwe mit einem Kinderspaten zu Tode geschlagen. Bild: dpa

Zugegeben, Großbritanniens Möwen gelten nicht gerade als besonders freundliche Zeitgenossen. Sie attackieren Menschen, töten Hunde und machen Touristen das Leben und vor allem das Essen schwer. Davon hatte ein Mann nun offenbar genug. Am Porthgwidden Beach im beschaulichen St Ives in Cornwall schlug er eine Möwe vor den Augen zahlreicher Strandbesucher, darunter auch Kinder, zu Tode.

Vor den Augen zahlreicher Strandbesucher: Mann schlägt Möwe mit Kinderspaten zu Tode

Wie die britische "Daily Mail" berichtet, hatte der Mann bei der brutalen Attacke zu einem Kinderspaten gegriffen, um die Möwe zu erledigen. Bilder, die das Briten-Blatt veröffentlichte, dokumentieren, wie der Möwen-Killer mit der Schaufel auf die Möwe losgeht. Kinder, die Zeuge der abscheulichen Tier-Tötung wurden, reagieren entsetzt. Als fassungslose Eltern den Möwen-Killer zur Rede stellen wollten, beschimpfte er sie.

Möwen-Mörder beschimpft Horror-Tat Zeugen

Augenzeugen sagten aus, dass die Familie des Tier-Mörders die Möwe schon zuvor immer wieder mit Dosen beworfen habe und dabei das gesetzlich geschützte Tier verletzt hatte. Ein Mann sei kurz danach aufgestanden und erschlug das Tier mit einem Kinderspaten. Die Polizei von Devon und Cornwall wurde zu dem Vorfall gerufen, aber die Gruppe hatte den Strand bereits verlassen, als die Beamten eintrafen. "Sie verließen den Strand und ließen Müll, Handtücher und Sonnencreme zurück.", erklärten Strandbesucher gegenüber der Polizei.

Möwe totgeschlagen am Strand: Zeugin berichtet von unfassbarer Gewalt

"Es war absolut schrecklich. In meinem ganzen Leben habe ich noch nie diese Art von Gewalt gegen ein Tier erlebt.", sagte eine schockierte Zeugin, die den Vorfall mit ihrem Handy dokumentiert hatte. Die Frau erwägt nun, Fotos des Mannes, der angeblich die Möwe angegriffen hat, in den sozialen Medien zu teilen, in der Hoffnung, dass er identifiziert wird. Allerdings fürchtet sie mögliche "Gegenreaktionen" der Gruppe. Ob die Polizei weiter in der Angelegenheit ermitteln wird, ist aktuell unklar.

Die Tierschutzorganisation RSPCA erklärte jedoch: "Möwen und ihre Nester sind gesetzlich geschützt: Wie alle Wildvögel sind Möwen, ihre Küken und ihre Nester durch den Wildlife and Countryside Act 1981 geschützt." Das bedeutet auch, dass es illegal ist, Möwen absichtlich zu töten, zu fangen oder zu verletzen, ihre Eier zu fangen, zu zerstören oder ihre Nester zu beschädigen.

Twitter-User sind entsetzt über Schock-Vorfall in St Ives

Auch im Netz sorgte der Vorfall in St Ives für Entsetzen. "Mann schlägt Möwe zu Tode mit Kinderspaten an einem Strand in Cornwall. Grausame Menschen wie diese müssen gefangen und schwer bestraft werden. Ich hoffe, sie fangen diesen Basta**!!!", zeigte sich etwa dieser Twitter-User schockiert über die jüngsten Ereignisse. "Die menschliche Rasse ist die wirklich Plage auf diesem Planeten...absolut Abschaum...", wettert dieser Kommentator.

"Mann 'schlägt Möwe mit Kinderspaten zu Tode' vor Familien am Strand in #UK Wie ekelhaft & grausam können Menschen sein! Dieser Brite sollte ins Gefängnis gehen", wird dieser User noch konkreter.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de