18.07.2021, 14.07 Uhr

Schock-Vorfall im Zirkus: Bär stürzt sich auf Dompteurin während Live-Show

Es sind schreckliche Szenen, die sie jüngst in einem Zirkus in Russland zugetragen haben. Ein Braunbär attackiert plötzlich seine Trainerin - vor den Augen zahlreicher Kinder. Am Ende bricht die Dompteurin verletzt zusammen.

In Russland hat ein Zirkus-Bär seine Trainiern angegriffen. Bild: Adobe Stock/Augustino

Schock-Moment während einer Zirkus-Vorstellung: Entsetze Kinder mussten mitansehen, wie ein Bär plötzlich seine Trainerin attackierte. Wie aktuell der britische "Daily Star" berichtet, stürzte sich der Braunbär mitten in der Show auf die Frau und krallte sich an ihren Beinen fest.

Bären-Attacke in Russland: Bär attackiert Trainerin während Aufführung

Zugetragen hatte sich der Vorfall vor wenigen Tagen im russischen Berezovsky. Schockierende Aufnahmen zeigen, wie sich das Tier auf die Trainerin stürzt. Zwei andere Trainer versuchen verzweifelt, die Bestie von der Frau abzubringen. Doch der Bär hält an ihr fest, verbeißt sich immer mehr in ihrem Bein. Schließlich bricht die Frau unter entsetzlichen Schmerzen zusammen. Wieder greift ein männlicher Trainer ein und zieht das Tier schließlich von ihr weg. Einen Arzt habe die verletzte Dompteurin nach dem Vorfall nicht aufgesucht, heißt es. Vermutlich, um die Bären-Attacke zu vertuschen.

Bär soll Trainer bereits mehrfach attackiert haben - Zirkus setzte Show dennoch fort

Berichten zufolge hätten sich zuvor bereits mehrere Attacken in dem Zirkus ereignet. Dennoch wurde die Show fortgesetzt. Der Zirkus ist berühmt dafür, Bären in menschliche Kleidung zu stecken, wobei einige sogar Tutus tragen. Obwohl die Tiere ganz offensichtlich unter den Zirkus-Bedingungen leiden, betonten die Betreiber immer wieder, dass sie stolz auf "die humane Ausbildung ihrer Tiere" seien.

Zirkus bestreitet Bären-Attacke

Das russische Untersuchungskomitee untersucht den Fall, um zu prüfen, ob es während der Aufführung Sicherheitsverstöße gab. Dem Bericht nach hätte es weder einen Zaun noch eine Barriere zum Schutz der Zuschauer gegeben. Der Wanderzirkus Harlekin bestritt später, dass es einen Angriff gegeben habe, trotz des Videobeweises. Ein Sprecher sagte gegenüber "Mash Siberia": "Es gab überhaupt keinen Vorfall. Einfach gesagt, die Bären sind jetzt in der Paarungszeit."

Tierschützer entsetzt über "grausame Zirkusse"

Irina Novozhilova von der Tierrechtsgruppe VITA hat nach dem Vorfall das Verbot aller Zirkusse mit lebenden Tieren in Russland gefordert. "Zirkusse sind immer grenzenlos grausam. Und Zirkusse mit Tieren sollten verboten werden.", erklärte sie.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de