02.06.2021, 09.02 Uhr

Sie stand im Flammen!: Lebensgefahr! 13-Jährige nach TikTok-Challenge auf Intensivstation

Eine gefährliche TikTok-Challenge hätte Destini Crane beinahe das Leben gekostet. Weil sie andere User beeindrucken wollte, liegt die 13-Jährige nun auf der Intensivstation. Bei der Feuer-Challenge erlitt die Jugendliche schwerste Verbrennungen.

Eine Feuer-Challenge auf TikTok kostete eine 13-Jährige beinahe ihr Leben. Bild: AdobeStock/ helivideo (Symbolbild)

Regelmäßig schaffen es dubiose und mitunter auch gefährliche Internet-Challenges sich auf Facebook, Instagram, TikTok und Co. zu verbreiten und die User zur Teilnahme zu animieren. Eine 13-Jährige aus Portland hätte eine gefährliche Feuer-Challenge nun beinahe das Leben gekostet. Was war passiert?

Lebensgefahr! 13-Jährige nach TikTok-Challenge auf Intensivstation

Destini Crane hatte sich dazu entschlossen, bei der gefährlichen TikTok-Challenge mitzumachen, wohl in der Absicht, andere mit ihrem spektakulären Video zu beeindrucken. Bei dem Netztrend malen die Nutzer mit einem brennbaren Alkohol einen Schriftzug oder ein Zeichen auf einen Spiegel und zünden diesen anschließend an. Doch die Challenge der 13-Jährigen ging vollkommen schief.

TikTok-Challenge kostete Jugendliche beinahe das Leben

Wie der TV-Sender ABC berichtet, stand das gesamte Bad in Flammen, nachdem Destini den Alkohol angezündet hatte. Auch das Mädchen selbst fing Feuer, wie seine Mutter im Interview verriet. "Ich war gerade mit meiner Mutter im Wohnzimmer, als ich hörte, wie sie meinen Namen schrie. Destini stand in Flammen. Als ich die Badezimmertür öffnete, stand alles in Flammen", so die Mutter der Siebtklässlerin. Kimberly Crane brachte ihre Tochter umgehend ins Freie und zog ihr das brennende T-Shirt aus.

Schon gelesen? Herzattacke durch Proteinpulver! Stripperin stirbt fast an TikTok-Trend

Mobilität womöglich dauerhaft eingeschränkt

Destini Crane wurde sofort ins Krankenhaus gebracht, wo sie aktuell auf der Intensivstation liegt und wegen Verbrennungen dritten Grades behandelt wird. Ihren rechten Arm kann die 13-Jährige aktuell nicht mehr bewegen. "Das ist eins der gefährlichsten Dinge, die ich jemals jemanden habe tun sehen", so ein am Rettungseinsatz beteiligter Feuerwehrmann gegenüber dem TV-Sender.

Destinis Eltern warnen nun andere Eltern eindringlich vor der gefährlichen TikTok-Challenge. Auf GoFundMe wurde zudem eine Spendenseite eingerichtet, um die Behandlungskosten für das Mädchen zu decken.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser