Uhr

Coronavirus News aktuell: Experten sprechen von 4. Welle mit 1000 Toten am Tag

Die dritte Welle der Corona-Pandemie ist noch nicht einmal vorbei, da warnen Experten schon vor der nächsten Covid-Katastrophe. Befeuert durch die Corona-Variante B.1.617.2 prophezeien sie eine vierte Welle mit bis zu 1000 Toten täglich.

Eine vierte Corona-Welle könnte die Krankenhauseinlieferungen steigen lassen. Bild: dpa

Gerade wenn hierzulande die Corona-Inzidenzwerte allmählich wieder fallen und schon davon gesprochen wird, die dritte Welle der Pandemie sei gebrochen worden, türmt sich am Horizont ein neues Corona-Ungeheuer auf. Man muss den Blick aktuell sorgenvoll nach Großbritannien neigen. Denn das Vereinigte Königreich hat es, trotz Vorbildfunktion beim Impftempo, immer weiteren Lockerungen und einer fabelhaften Sieben-Tage-Inzidenz von 23 je 100.000 Einwohner, wieder auf die Liste der Länder geschafft, die von der Bundesregierung als Corona-Risikogebiet eingestuft werden.

Lesen Sie auch: Experten warnen! Dieses Virus ist tödlicher als Corona

Coronavirus News aktuell: Indien-Mutante B.1.617.2 ist bis zu 50 Prozent ansteckender

Das hat nichts mit Neid darüber zu tun, dass Boris Johnson Krisenmanagement offenbar besser kann, als die komplette Bundesregierung zusammen, sondern mit der indischen Corona-Variante B.1.617.2. Nach Ansicht britischer Experten ist B.1.617.2 noch leichter übertragbar als die auch hierzulande vorherrschende sogenannte britische Variante B.1.1.7. Das Expertengremium SAGE, das die Regierung berät, geht davon aus, dass sich B.1.617.2 um bis zu 50 Prozent schneller ausbreiten könnte als B.1.1.7.

4. Corona-Welle befürchtet: Experten gehen von bis zu 1000 Toten täglich aus

Es ist keine Panikmache, sondern durchaus im Bereich des Möglichen, dass von der indischen Corona-Variante eine vierte Pandemie-Welle ausgehen kann, die uns alle noch schlimmer treffen könnte, als es die dritte Wellt diesen Winter getan hat. Jede Variante, die übertragbarer ist, könnte einen enormen Anstieg der Krankenhauseinweisungen zur Folge haben. Von 10.000 neuen Krankenhauseinlieferungen müsste im Extremfall täglich ausgegangen werden. Aus den Angaben der britischen Gesundheitsbehörde lässt sich schlussfolgern, dass im schlimmsten Fall bis zum Herbst mit 1000 Todesopfern täglich zu rechnen sei.

Wegen Corona-Mutation B.1.617.2: Abstand zwischen Impfungen soll verkürzt werden

Großbritannien hat bereits erste Lockerungen der Corona-Maßnahmen vorgenommen. Von Montag an sind weitere Öffnungsschritte geplant. Johnson sieht diesen Fahrplan bislang nicht in Gefahr, er warnte aber, die für Ende Juni geplante Aufhebung aller Corona-Maßnahmen könnte durch die indische Variante erschwert werden. Vorsorglich soll nun der Abstand zwischen Erst- und Zweitimpfung für die Gruppe der über 50-Jährigen von zwölf auf acht Wochen verkürzt werden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de/dpa

Themen: