12.05.2021, 16.03 Uhr

Bizarre Anti-Impfungs-Verschwörung: Angst vor Sterilität! DARUM haben Maskenmuffel Angst vor Corona-Geimpften

Es klingt absolut bizarr: Aufgrund einer Anti-Impfstoff-Verschwörung beginnen Maskenverweigerer jetzt aus Angst vor Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten Maske zu tragen, um sich vor Corona-Geimpften zu schützen.

Um sich vor Geimpften zu schützen, beginnen Maskenmuffel auf einmal, Maske zu tragen. Bild: AdobeStock/ Lakshmiprasad

Was Angela Merkel, Joe Biden und andere Staatsoberhäupter in den letzten Monaten nicht geschafft hat, schaffen nun die Impfgegner: Sie bringen Maskenmuffel auf der ganzen Welt dazu, Maske zu tragen. Schuld daran ist eine bizarre Anti-Impfstoff-Verschwörung.

Bizarre Anti-Impfstoff-Verschwörung: Impfkampagne dient Sterilisation der Menschheit

Anhänger dieser dubiosen Verschwörungstheorie lassen sich aus Angst vor Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten nicht gegen das Coronavirus impfen. Sie glauben, dass die globale Impfkampagne nur dem einen Zweck dient, die Weltbevölkerung systematisch zu verkleinern, indem die Menschen mit dem Vakzin sterilisiert werden.

Lesen Sie auch über Corona-Impfstoffe: Lebensgefahr? Solange sollten Sie Nebenwirkungen beobachten

Maskenverweigerer tragen Maske aus Angst vor Corona-Geimpften

Als wäre das nicht bereits dubios genug, vermischen sich nun die beiden Gruppen der Impfgegner und Maskenverweigerer. Denn Ungeimpfte rufen aktuell dazu auf, sich von Geimpften fernzuhalten, weil die Proteine, welche ihnen gespritzt wurden, durch den engeren Kontakt auf die Ungeimpften überspringen könnten. Wie das Nachrichtenportal "vice.com" aktuell berichtet, halten sich die Maskenmuffel daher auf einmal an den Mindestabstand und beginnen, Maske zu tragen.

Ungeimpfte haben Angst vor Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten

Indem sie sich an die Corona-Regeln gegenüber den Geimpften halten, wollen sie sich vor einer Unfruchtbarkeit, Fehlgeburt oder auch unregelmäßigen Menstruationen schützen.Experten zufolge ist diese abstruse Verschwörungstheorie auf ein grundlegendes Missverständnis der Wirkungsweise von Impfstoffen zurückzuführen.

Impfgegner wollen Corona-Geimpfte wegsperren und sichtbar kennzeichnen

Doch damit nicht genug: Bekannte Corona-Impfgegner gehen laut "vice.com" sogar noch einen Schritt weiter und rufen öffentlich dazu auf, Corona-Geimpfte in Quarantäne zu stecken. "Es wird etwas von den Menschen, die die Impfung erhalten haben, an die nicht Geimpften übertragen", ist sich derNew Yorker Kinderarzt und bekannte ImpfgegnerLarry Palevsky sicher. Weiterhin plädiert der Amerikaner dafür, Corona-Geimpfte sichtbar zu kennzeichnen etwa mit einem Abzeichen auf dem Arm. So sei es anderen möglich, diese Personen zu meiden.

So abstrus das alles klingen mag: Die Verschwörung nimmt bereits Fahrt auf. Kürzlich ging eine Privatschule in Miami so weit, geimpften Lehrern die Interaktion mit nicht geimpften Schülern zu verbieten.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser