17.04.2021, 07.27 Uhr

Schießerei in Indianapolis, USA : 19-Jähriger tötet 8 Menschen in FedEx-Paketzentrum - Motiv unklar

In einem Paketzentrum in Indianapolis (USA) kam es am Donnerstagabend zu einer tödlichen Schießerei. Medien berichten von 60 Opfern und acht Toten. Der Schütze nahm sich nach dem Vorfall das Leben. Die Hintergründe des Vorfalls sind aktuell noch völlig unklar.

In den USA sollen bei einer Schießerei mehrere Menschen verletzt worden und fünf Personen gestorben sein. Bild: Adobe Stock/Aldeca Productions

In einem FedEx-Paketzentrum in Indianapolis (USA) ist es am späten Donnerstagabend (Ortszeit) offenbar zu einer Schießerei mit mehreren Opfern gekommen. Wie mehrere US-Medien übereinstimmend berichten, seien mehrere Opfer in dem Zentrum nahe des Flughafens gefunden worden.

Schießerei in den USA: Berichte über 60 Verletzte und 8 Tote in FedEx-Paketzentrum in Indianapolis

Laut dem Portal "Metro.co.uk" gab es 60 Verletzte und acht Tote, darunter der Schütze. Dieser nahm sich nachdem die Polizei eintraf das Leben, wie Genae Cook von der Indianapolis Metropolitan Police mitteilte. Live-Videos von Nachrichtenagenturen am Tatort zeigten ein Absperrband vor dem Paketzentrum.

Schütze begeht nach Schießerei im Paketzentrum Suizid

Ein Augenzeuge erzählte, dass zwei Personen das Feuer eröffnet hätten. Sie sollen zuerst auf dem Parkplatz geschossen haben und gingen dann in das Gebäude. Zunächst ging die Polizei nur von einem Schützen aus. Die Polizei gehe nach dem Selbstmord nicht mehr von einer aktiven Bedrohungslage aus.

Fedex-Sprecher Jim Masilak sagte zu CNN, es handele sich um ein "tragisches" Ereignis. "Sicherheit ist unsere oberste Priorität, und unsere Gedanken sind bei all denen, die betroffen sind. Wir arbeiten daran, mehr Informationen zu sammeln und kooperieren mit den Ermittlungsbehörden."

Polizei gibt Identität des Täters bekannt - Schütze war erst 19 Jahre alt

Die Polizei der US-Großstadt gab am Freitag die Identität des Schützen bekannt, der sich nach der Attacke selbst erschossen hatte. "Die Person wurde als der 19 Jahre alte Brandon Hole identifiziert", sagte der Vize-Polizeichef von Indianapolis, Craig McCartt, vor Journalisten. Er arbeitete der Polizei zufolge im letzten Jahr in genau dieser Fedex-Niederlassung. Das Motiv des 19-Jährigen sei noch nicht klar. Allerdings war der junge Mann der Polizei bereits bekannt. Wegen Selbstmordplänen wurde er im vergangenen Jahr vom FBI verhört, heißt es. Seine Mutter hatte demnach die Polizei angerufen und erklärt, dass Sohn möglicherweise vorhätte einen sogenannten"suicide by cop" zu beghen. Das bedeutet, er habe vorgehabt etwas zu tun, woraufhin die Polizei ihn erschießen würde.

Hintergründe aktuell unklar - Polizei sperrt Straße am Tatort ab

Der Vorfall ereignete sich in einer FedEx-Anlage in 8951 Mirabel Road in Indianapolis. Die Polizei ist vor Ort und sammelt Informationen. Nähere Details sind derzeit nicht bekannt. Die Hauptverkehrsstraße in der Nähe des Tatorts wurde vorübergehend geschlossen. "Bitte suchen Sie alternative Routen", teilte die Polizei auf Twitter mit.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser