13.04.2021, 09.55 Uhr

Melania Trump: Monatelang abgetaucht! Ihre Trennung hat sie überwunden

Lange scheute Melania Trump nach dem Umzug nach Florida die Öffentlichkeit. Doch jetzt zeigte sie sich wieder an der Seite von Mann Donald Trump. Der fordert derweil, dass der Corona-Impfstoff nach ihm benannt werden sollte.

Melania Trump zeigte sich wieder neben Mann Donald. Bild: dpa

Da ist Melania Trump wieder! Nachdem die ehemalige First Lady nach dem Auszug aus dem Weißen Haus und der Trennung vom Amt der First Lady der Vereinigten Staaten das Rampenlicht mehrere Monate lang gemieden hatte, glänzte sie jetzt wieder bei einer Charity-Veranstaltung. Diese Trennung hat sie offenbar überwunden. An der Seite ihres Mannes Donald Trump war Melania Gastgeberin einer glamourösen Spenden-Veranstaltung in ihrem Ressort Mar-a-Lago in Palm Beach, Florida.

Melania Trump abgetaucht: Sie ist wieder an der Seite von Mann Donald Trump

Vielleicht war es auch ein Pflichttermin für die reichlich entspannt wirkende Melania, die ein figurbetontes weißes Kleid von Giambattista Valli im Wert von knapp 1.900 US-Dollar trug, wie Bilder in den sozialen Netzwerken zeigen. Immerhin veranstaltete ihr Göttergatte das Abendessen für die Spender des Republican National Committee. Was hätte es da nur wieder für Klatsch und Spekulationen gegeben, wenn die ehemalige First Lady ihren Mann alleine gelassen hätte.

Doch so überzeugte die 50-Jährige mit einem eleganten Auftritt, auch wenn sie sich im Netz wieder einmal einem Sturm der Empörung ausgesetzt sah, nachdem sie einen Beileids-Tweet über den unlängst verstorbenen Prinz Philip abgesetzt hatte. Beim Abendessen wirkte Melania beinahe gelockert. Bilder im Netz zeigen sie, wie sie neben ihrem Mann Donald Trump steht, während sie beide lächeln und die Gäste begrüßen. Das ehemalige Model trug sein braunes Haar in lockeren Wellen, die ihm um die Schultern fielen, und ergänzte den Look mit Silberschmuck und niedrigen weißen Absätzen.

Donald Trump fordert: Corona-Impfstoff sollte nach ihm benannt werden

Doch während Melania sich mit Äußerungen zurückgehalten haben soll, nahm Ex-Präsident Trump Fahrt auf. Laut der "Washington Post", habe der Ex-Präsident für etwa eine Stunde auf der Spendengala der Republikaner gesprochen. Offenbar mit dem üblichen Größenwahn: Während der Rede vor den Spendern soll Trump erklärt haben, dass der Corona-Impfstoff doch nach ihm benannt werden sollte. Die US-Wahl im vergangenen November, in der Joe Biden als Sieger hervorging, bezeichnete Trump angeblich als "Bullshit". Zudem wünschte er, dass der ehemalige Vizepräsident Mike Pence den "Mut" besessen hätte, um die Zertifizierung der Stimmen im Wahlmännerkollegium nicht anzuerkennen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/sba/news.de