Von news.de-Redakteurin - Uhr

Orkan-Warnung für Deutschland: Achtung! Bei DIESER Windstärke herrscht Lebensgefahr

Schäden, Verwüstung und Tote: Regelmäßig fegen schwere Stürme über Deutschland hinweg. Ab einer bestimmten Windstärke gibt der Deutsche Wetterdienst (DWD) aktuelle Wetter-Warnungen heraus. Doch ab welcher Stärke wird es lebensgefährlich?

Ab welcher Windstärke besteht Lebensgefahr? Bild: AdobeStock / Primastock

In Europa dauert die Sturmsaison für gewöhnlich von September bis April. Vor allem in diesen Monaten können extrem starke Winde über den Kontinent fegen. Durch kalte Luftmassen über der Arktis und wärmeren Luftmassen im Süden können besonders starke Tiefdruckgebiete über dem Atlantik entstehen, die schließlich in Richtung Deutschland rasen. Sobald sich die Luftmassen über der Arktis jedoch erwärmen, nehmen auch die Stürme ab.

Zieht ein Sturm herauf, wird in Wettervorhersagen von Windstärken gesprochen. Welche Kraft hinter den Winden steckt, ist jedoch nur schwer vorstellbar. Wir erklären, bei welcher Windstärke akute Lebensgefahr besteht und Sie das Haus besser nicht verlassen sollten.

Orkan, Sturm und Co.! Die Windstärken der Beaufort-Skala im Überblick

Meteorologen teilen die Windstärke mit Hilfe der Beaufortskala in 13 Stärkebereiche von 0 (Windstille) bis 12 (Orkan) ein. Die Skala wurde nach ihrem Entwickler Sir Francis Beaufort benannt und basiert nicht auf exakten Messungen sondern den beobachteten Auswirkungen des Windes.

Windstärke Windgeschwindigkeit Auswirkungen
0 - Windstille weniger als 1 km/h keine Luftbewegung, Rauch steigt senkrecht auf
1 - leiser Zug 1 bis 5 km/h kaum merklich, Rauch treibt leicht ab
2 - leichte Brise 6 bis 11 km/h Blätter und Windfahnen bewegen sich, Wind im Gesicht spürbar
3 - schwache Brise  12 bis 19 km/h Wimpel wird gestreckt, Wind bewegt dünne Zweige
4 - mäßige Brise 20 bis 28 km/h loses Papier wird vom Boden gehoben, Zweige bewegen sich
5 - frische Brise 29 bis 38 km/h Wind deutlich hörbar, größere Zweige und Bäume bewegen sich
6 - starker Wind 39 bis 49 km/h hörbares Pfeifen an Drahtseilen und Telefonleitungen, dicke Äste bewegen sich
7 - steifer Wind 50 bis 61 km/h Widerstand beim Gehen gegen den Wind, Bäume schwanken
8 - stürmischen Wind 62 bis 74 km/h erhebliche Behinderung beim Gehen, große Bäume werden bewegt, Zweige brechen von Bäumen
9 - Sturm 75 bis 88 km/h

erhebliche Behinderung beim Gehen, Äste brechen, kleinere Schäden an Häusern, Ziegel werden von Dächern gehoben, Gartenmöbel werden umgeworfen und verweht

10 - schwerer Sturm 89 bis 102 km/h Bäume werden entwurzelt, Baumstämme brechen, Gartenmöbel werden weggeweht, größere Schäden an Häusern möglich
11 - orkanartiger Sturm 103 bis 117 km/h Gehen ist unmöglich durch heftige Böen, schwere Sturmschäden, schwere Schäden an Wäldern, Dächer werden abgedeckt, Autos werden aus der Spur geworfen
12 - Orkan ab 118 km/h schwerste Sturmschäden und Verwüstungen

Alarmstufe Rot! Bei DIESER Windstärke gilt Lebensgefahr

Ab einer Windstärke von 7 Beaufort ruft der Deutsche Wetterdienst (DWD) eine amtliche Wetterwarnung vor Windböen aus. Bei einem Orkan herrscht Lebensgefahr, daher vermeldet der DWD ab 12 Bft Unwetter-Alarmstufe Rot. Dann sollten Sie Aufenthalte im Freien zu Ihrem eigenen Schutz vermeiden.

Lesen Sie auch: Orkan, Schnee und Co.! Bei DIESEN Warnstufen sollten Sie im Haus bleiben.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/fka/news.de