16.03.2021, 14.03 Uhr

Märzwinter 2021: Sibirien-Kälte rollt an! Temperatursturz kühlt Deutschland runter

Es bleibt kalt in Deutschland - zumindest bis zum Wochenende! Am Freitag strömt sibirische Kälte ein und lässt die Temperaturen nach unten purzeln. Außerdem bringt ein Tief weitere Schneeschauer. Die aktuelle Wettervorhersage.

Kurz vorm Wochenende strömt sibirische Kälte nach Deutschland. Bild: AdobeStock / koldunova_anna

Märzwinter statt Frühling! Hoch Margarethe blockiert nicht nur den Zustrom milder Frühlingsluft, sondern saugt mit Hilfe der Tiefs Luis und Klaus über Skandinavien und Marius über dem Balkan nun auch noch eisige Polarluft nach Deutschland. Zwar stürzen die Temperaturen nicht mehr so stark ab, aber in einigen Regionen wird es dennoch winterlich.

Neuschnee und Straßenglätte im Märzwinter: HIER bleibt das Wetter vorerst winterlich

So rechnen Meteorologen in höheren Lagen mit einer geschlossenen Neuschneedecke. In den Alpen seien laut Deutschem Wetterdienst (DWD) bis Donnerstag in Staulagen über 800 Meter bis zu einem Meter Neuschnee möglich. In tieferen Lagen in der Alpenregion sowie im Schwarzwald werde nur noch mit 50 Zentimetern gerechnet. Im Erzgebirge seien bis zu 30 Zentimeter möglich.

Teilweise sinkt die Schneefallgrenze in dieser Woche sogar auf 0 Meter. Somit ist auch in tieferen Lagen Schnee möglich. Dieser bleibt aufgrund von höheren Temperaturen am Tag jedoch nicht liegen. Doch Vorsicht: Durch den Schneematsch droht Straßenglätte. Nachts droht überfrierende Nässe.

Meteorologen warnen: Tief bringt neue Schneeschauer

Wie "kachelmannwetter.com" berichtet, bringt ein Tief am Donnerstag (18.03.2021) weitere Regen- und Schneeschauer nach Deutschland. Das kleine Tief soll sich vom Norden her Richtung Süden ausbreiten. Ab einer Höhe von 300 bis 500 Metern soll der Regen in den westlichen und nördlichen Mittelgebirgen in Schnee übergehen.

Temperatursturz! Sibirische Kälte strömt am Freitag ein

Kurz vorm Wochenende dreht die Strömung dann weiter auf Nordost. Dadurch strömt sibirische Kälte nach Mitteleuropa. Während die Temperaturen am Donnerstag noch zwischen 3 und 10 Grad liegen, liegen die Werte am Freitag im Nordosten schon fünf Grad darunter. Bis Samstag soll sich die Kälte bis in den Süden ausgebreitet haben. Glücklicherweise ist der Kälteeinbruch nur von kurzer Dauer. Schon am Samstag strömen von Norden wieder mildere Luftmassen ein und lassen die Temperaturen steigen.

Durch den Hochdruckeinfluss sollen nicht nur die Temperaturen steigen, sondern auch die Niederschläge nachlassen. Dürfen wir uns schon in der nächsten Woche auf warmes Frühlingswetter freuen?

Lesen Sie auch:Frühlingshitze an Ostern? Wettermodell zeigt erste Tendenz.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser