25.02.2021, 08.10 Uhr

Neue Coronavirus-Variante aus Kalifornien: Ansteckender und tödlicher! So gefährlich ist die Corona-Mutante 

Wissenschaftler haben im US-amerikanischen Kalifornien eine neue Corona-Variante entdeckt. Ersten Erkenntnissen nach soll die Mutante noch gefährlicher und ansteckender sein als die Ursprungsform des Coronavirus.

Forscher haben eine neue Corona-Variante in Kalifornien entdeckt. Bild: Adobe Stock/artegorov3@gmail

Nach der britischen, der südafrikanischen und der brasilianischen Coronavirus-Variante haben Forscher nun eine weitere, äußerst besorgniserregende Virus-Mutante entdeckt. Ersten Erkenntnissen nach ist die Virus-Variante, die zuerst im US-Bundesstaat Kalifornien aufgetreten ist, noch ansteckender und gefährlicher als die bislang bekannten Varianten.

Coronavirus-News: Forscher besorgt über neue Corona-Variante aus Kalifornien

US-Wissenschaftler haben sich besorgt über eine Coronavirus-Variante in Kalifornien gezeigt. Die im Dezember erstmals entdeckte Variante, die Forscher "B.1.427/B.1.429" genannt haben, sei ersten Erkenntnissen zufolge wahrscheinlich ansteckender als das Ausgangsvirus, berichteten mehrere US-Medien am Mittwoch unter Berufung auf Wissenschaftler. Die Variante sei auch schon in anderen US-Bundesstaaten und Ländern weltweit entdeckt worden, habe sich aber nach bisherigen Erkenntnissen bislang vor allem in Kalifornien ausgebreitet.

Neue Corona-MutanteB.1.427/B.1.429 wohl noch gefährlicher und ansteckender 

"Diese Variante ist wirklich besorgniserregend. Unsere Daten zeigen, dass sie ansteckender ist, eher mit schweren Krankheitsverläufen in Verbindung gebracht wird und zumindest teilweise resistent gegen neutralisierende Antikörper ist", sagte Charles Chiu, Infektiologe und Sequenzierungsexperte an der Uni gegenüber dem Fachmagazin "Science". Insgesamt hatten die Wissenschaftler 2172 Genome aus Virusproben von Patienten in 44 kalifornischen Landkreisen untersucht, berichtet die "Bild". Auch ergaben weitere Untersuchen, dass von 324 Covid-19-Patienten, die die Variante in sich trugen, im Vergleich zu Patienten mit anderen Virusstämmen 4,8 Mal häufiger auf der Intensivstation behandelt werden mussten und mehr als elfmal häufiger starben.

Wissenschaftler wollen weitere Studien zu neuer Corona-Variante veröffentlichen

"Ich wünschte, ich hätte bessere Nachrichten - dass diese Variante komplett unbedeutend ist", erklärte der Virologe Charles Chiu im Gespräch mit der "New York Times". "Aber leider müssen wir einfach den Ergebnissen der Wissenschaft folgen." Mindestens zwei wissenschaftliche Studien zur kalifornischen Variante sind bereits abgeschlossen und sollen demnächst veröffentlicht werden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/sig/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser