15.02.2021, 14.29 Uhr

Bill Gates gibt Zukunftsprognose: Coronavirus-Pandemie als Chance: SO kann die Menschheit überleben

Bill Gates hat erneut eine Zukunftsprognose abgegeben. In den nächsten zehn Jahren nach der Covid-19-Pandemie hat die Menschheit vor allem eine Herausforderung zu meistern. Nur so könne unser aller Überleben gesichert werden.

Bill Gates warf einen Blick in die Zukunft der Menschheit. Bild: dpa

Sechs Jahre ist es her, dass Microsoft-Mitbegründer Bill Gates (65) vor der Wahrscheinlichkeit einer neuen Pandemie gewarnt hat. Und er sollte Recht behalten. Seit Ende 2019 wütet das Coronavirus auf der ganzen Welt und hat bisher mehr als 2,4 Millionen Menschenleben gefordert. Weltweit gab es bislang über 108 Millionen Corona-Infizierte und täglich kommen neue hinzu.

Schlimmer als Covid-19! DIESE zwei Katastrophen bedrohen die Menschheit laut Bill Gates

Erst kürzlich warnte der Microsoft-Gründer vor weiteren tödlichen Bedrohungen für die Menschheit. Demnach seien der Klimawandel und der Bioterrorismus die zwei Katastrophen, die man in Zukunft besonders ernst nehmen müsse. Diese würden im Falle eines Falles mehr Menschenleben kosten als die aktuelle Coronavirus-Pandemie.

Bill Gates mit klarer Zukunftsprognose: Menschheit mussCO2-Emissionen auf null senken

In seinem neuen Buch "Wie wir die Klimakatastrophe verhindern" setzte sich Bill Gates mit genau diesem Thema auseinander und erklärte, welche Herausforderung die Menschheit in den kommenden zehn Jahren nach Covid-19 meistern muss, um eine der Katastrophen, den Klimawandel, abzuwehren. Er fordert in seinem Buch das Absinken der CO2-Emissionen bis 2050 auf null, um riesige Umwelt- und Wirtschaftsschäden zu vermeiden. "Wir müssen die physikalische Wirtschaft in einem Tempo verändern, wie noch nie in der Geschichte zuvor." Dazu seien etwa CO2-Steuern, Zertifikatehandel sowie alternative Energien wie Solar und Wind unverzichtbar.

Bill Gates fordert: Coronavirus-Pandemie als Chance für die Zukunft sehen

In seinen Ausführungen bezog er auch das vergangene Corona-Jahr mit ein und erklärte, dass die Weltwirtschaft durch die Pandemie zwar stark verlangsamt wurde, doch der Ausstoß an Treibhausgasen um lediglich fünf Prozent reduziert wurde, was bedeutet, dass noch immer Milliarden Tonnen Kohlenstoff freigesetzt wurden. In seinen Augen sollten die Menschen die Covid-19-Pandemie daher als Anstoß für ihr weiteres Handeln nach der Coronakrise sehen. "Es gibt kaum eine bessere Antwort auf ein miserables Jahr 2020, als die nächsten 10 Jahre damit zu verbringen, uns diesem ehrgeizigen Ziel zu widmen", so der 65-Jährige.

Bill Gates will in Start-Ups investieren und den Klimawandel abwenden

Bill Gates selbst habe sich vorgenommen, beim Kampf gegen den Klimawandel ebenfalls einzugreifen und dazu in den kommenden fünf Jahren zwei Milliarden Dollar in entsprechende Start-Ups und andere Projekte zu investieren. Es gelte, mit Innovation eine Klimakatastrophe zu verhindern, sagte er dem "Handelsblatt" (Montag). "Es ist nicht unmöglich, aber es ist sehr schwierig", führte der Milliardär aus und forderte zugleich eine Verfünffachung staatlicher Forschungsinvestitionen weltweit in saubere Energien und andere Klimainnovation innerhalb des nächsten Jahrzehnts - nach seiner Schätzung jährlich mindestens 110 Milliarden Dollar.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/sba/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser