12.02.2021, 11.02 Uhr

Februar-Wetter aktuell: Wetter-Wechsel ab Montag! HIER schlägt die Polarluft nochmal zu

Tauwetter nicht in Sicht: Zwar ist es mit den rekordverdächtigen Tiefst-Temperaturen erstmal vorbei. Gefährlich bleibt das Winterwetter trotzdem. Wo die arktische Polarluft am Wochenende nochmal zuschlägt, das erfahren Sie in der aktuellen Wettervorhersage.

Die aktuellen Winter-Wetter-Aussichten im Überblick. Bild: Adobe Stock/yanikap

Eiseskälte und Schnee bleiben Deutschland auch in den kommenden Tagen erhalten. Zwar soll es laut Deutschem Wetterdienst (DWD) nicht mehr ganz so kalt werden wie in den vergangenen Tagen und Nächten, der Dauerfrost soll aber bis Ende der Woche fast überall nicht weichen.

Februar-Wetter 2021 aktuell: Eistage lassen Deutschland weiter zittern

Kalt bleibt es in Deutschland. Die "extreme Kälte mit den rekordnahen Werten bis zu minus 27 Grad aus der Nacht zum Mittwoch - gemessen in der Mitte Deutschlands - sei zwar passé, erläuterte DWD-Meteorologe Robert Hausen. Aber beeinflusst von einem Kältehoch über Skandinavien könne sich "die über Deutschland befindliche arktische Polarluft über den ausgedehnten Schneeflächen immer wieder regenerieren". Daher bleibe es hierzulande bis Ende der Woche "weitgehend dauerfrostig".

Wettervorhersage für Deutschland: Kaum noch Schneefälle am Wochenende

Bis Samstag bleibt über Deutschland noch die arktische Luft liegen, die uns schon sehr kalte Nächte beschert hat. Während es am Samstag im Osten teils noch länger bewölkt bleibt mit vereinzelt leichten Schneefällen, bleibt der Rest des Landes sonnig und trocken. Die Höchstwerte am Rhein und an der See liegen um die 0 Grad, sonst minus 8 bis minus 2 Grad. Im Südwesten weht laut DWD mäßiger Ostwind mit teils starken Böen. Im Bergland warnt der Deutsche Wetterdienst vor Sturmböen mit Verwehungen.

Bis zu minus 20 Grad und Dauerfrost - Nächte bleiben frostig

Zum Sonntag hin sind kaum noch Schneefälle zu erwarten und die Wolken verziehen sich. Laut Wetterexperten kommt ein sonniges Winterwochenende auf uns zu. Warm anziehen sollte man sich dennoch. Die Tiefstwerte am Sonntag liegen im Westen und Norden zwischen minus 5 und minus 9 Grad. Die Nächte bleiben jedoch kalt mit bis zu minus 20 Grad und Dauerfrost.

Winter-Wetter-Prognose: Wetter-Wechsel kündigt sich an

Danach kündigt sich ein Wetter-Wechsel an. Der Trend geht ab Montag erstmal nach oben, sagt Meteorologe Jan Schenk von "The Weather Channel". Sowohl im Norden als auch im Süden steigen die Temperaturen zunächst wieder an. Die Temperaturen steigen in der kommenden Woche auf bis zu 6 Grad. Verantwortlich für den Wetterumschwung ist ein Hochdruckgebiet.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser