18.12.2020, 11.02 Uhr

Tierattacke im Jurassic Park Ressort: Tierschützer entsetzt! Riesenechse zerfleischt Mann

In Indonesien soll ein "Jurassic Park"-Ressort eröffnen. Bei den Bauarbeiten wurde nun offenbar ein Mann schwer von einem Komodowaran verletzt. Das Tier soll den Mann regelrecht zerfleischt haben. 

In Indonesien verletzte ein Komodowaran einen Mann schwer. Bild: AdobeStock / Ewelina

Bei Bauarbeiten im umstrittenen "Jurassic Park"-Ressort in Indonesien hat ein Komodowaran einen Arbeiter schwer verletzt. Die riesige Echse zerfetzte dem 46-Jährigen mehrere Körperteile.

Komodowaran zerfetzt Körperteile von "Jurassic Park"-Mitarbeiter

Laut Tierschützern zeige die blutige Attacke, dass die riesigen Reptilien durch die Bauarbeiten für den Tierpark auf einer der Kleinen Sundainseln gestört worden seien. Die größte Eidechse der Welt ist vom Aussterben bedroht. Auf Rinca Island lebend rund Tausend der 3.000 noch lebenden Komodowarane der Welt.

Tödlicher Biss! So gefährlich sind die Dino-Echsen für den Menschen

Komodowarane können bis zu drei Meter lang und 70 Kilo schwer werden. Wie der britische "Mirror" berichtet, soll sich der Komodowaran blitzschnell dem Mann genähert haben. Ein Biss kann tödlich sein. In einer Drüse im Unterkiefer produziert der Waran ein Gift, dass nicht nur die Blutgerinnung verringert, sondern auch einen Schock verursachen kann. Der schwer verletzte Mann wurde mit einem Schnellboot in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

Indonesien plant "Jurassic Park"-Ressort in Naturschutzgebiet

Im September wurden Pläne der indonesischen Regierung bekannt, dass auf der Insel ein Tierpark im Stil des Hollywood-Streifens "Jurassic Park" entstehen soll. Um Massentourismus zu verhindern, soll ein Ticket 1.000 US-Dollar kosten.

Lesen Sie auch: Kein Sicherheitsabstand eingehalten! Bison durchbohrt Frau.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/sba/news.de

Themen: