27.06.2020, 14.31 Uhr

Hitzewelle in Europa 2020: Schockierende Satellitenbilder! Trocknet Europa etwa aus?

Die langanhaltende Trockenheit seit nunmehr drei Jahren in Folge hat dramatische Folgen. Satellitenfotos der Nasa zeigen, wie sehr die Grundwasserspeicher in Europa austrocknen. Sind unsere Ernten in Gefahr?

Trocknet Europa aus? Bild: AdobeStock / Bits and Splits

In den vergangenen zwei Jahren war es in Europa im Sommer nicht nur extrem heiß sondern auch extrem trocken. Dieser Trend soll sich nun auch 2020 fortsetzen. Satellitenbilder zeigen, wie großen Teilen des Kontinents durch den trockenen Frühling das Grundwasser ausgeht.

Nasa veröffentlicht erschreckende Satelliten-Bilder: Trocknet Europa aus?

Der letzte Winter in Europa war nicht nur ungewöhnlich warm, sondern es gab auch nur sehr wenig Schnee. Auch der Frühling war wärmer und trockener als gewöhnlich. Eine erste Hitzewelle gab es bereits im Mai 2020. Die Prognose für den Sommer deutet ebenfalls auf große Hitze mit nur wenig Regen hin. Zum dritten Mal in Folge ist Europa mit einem potenzielen Wasserproblem konfrontiert, heißt es beimNasa Earth Observatory.

Laut Copernicus Climate Change Service (CS3) begannen die meteorologischen Dürrebedingungen bereits im Frühjahr 2020 in Osteuropa und breiteten sich aufgrund des trockenen Wetters im April und Mai über dem Kontinent aus. Einige Flüsse wie die Elbe, Warta oder auch die Donau fielen deutlich unter ihren normalen Pegel. Zwar erholten sich die Bodenfeuchtigkeit und die Flüsse Ende Mai nach starken Regenschauern teilweise. Dennoch soll 2020 eines der heißesten Jahre seit Beginn der Wetteraufzeichnungen werden.

Horror-Prognose! Gefährdet eine Dürre unsere Ernten?

CS3-Meteorologen sagen bis August unterdurchschnittliche Niederschläge für Süd- und Osteuropa voraus. Die Nasa hat Satellitenaufnahmen veröffentlicht, die die dramatischen Auswirkungen der Trockenheit auf die Grundwasserspeicher und Bodenfeuchtigkeit der Wurzelzone zeigt. Rote Bereiche weisen deutlich weniger Wasser als gewöhnlich. Die dunkelsten Rottöne zeigen extrem trockene Bedingungen. Während sich die Feuchtigkeit in der Wurzelzone recht schnell erholt, dauert es beim Grundwasser sehr lange.

Sie können den Tweet mit den Nasa-Bildern nicht sehen? Dann hier entlang.

Die anhaltende Trockenheit kann zu Ernteausfällen führen und somit die Lebensmittelversorgung gefährden. Europa zäht zu den weltweit größten Weizen- und Maisproduzenten. "In Mitteleuropa gab es in den letzten Jahren eine Reihe von Dürren, die durch außergewöhnlich stabile Wetterbedingungen und hohe Temperaturen verursacht wurden, die beide mit dem Klimawandel zusammenhängen können", sagte Wolfgang Wagner, Fernerkundungswissenschaftler an der Technischen Universität Wien.

Lesen Sie auch: Mega-Hitze im Sommer 2020! So groß ist die Gefahr.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser