29.04.2020, 13.38 Uhr

Coronavirus-News aktuell: Pandemie-Ende in 10 Jahren? Experten wagen düstere Prognose

Wann wird die Menschheit das Coronavirus endlich bezwungen haben? Wer ein baldiges Ende der Pandemie herbeisehnt, wird von aktuellen Expertenprognosen enttäuscht. Erst in zehn Jahren dürfte weltweiter Impfschutz gegeben sein.

Mehr als 3,1 Millionen Menschen sind bis Ende April 2020 weltweit am Coronavirus erkrankt - Experten zufolge ist ein Ende der Pandemie erst in bis zu zehn Jahren zu erwarten. Bild: Andrew Milligan / PA Wire / picture alliance / dpa

Das Coronavirus hält die Welt auch im April 2020 unerbittlich im Würgegriff: Mehr als 3,1 Millionen Menschen weltweit sind bislang positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden. Doch wann wird die Pandemie ausgestanden sein, wann kann die Menschheit wieder in den gewohnten Alltag zurückfinden? Die Prognosen von Experten zu diesem Thema sind alles andere als ermutigend, wie aktuell im britischen "Mirror" zu lesen ist.

Coronavirus wütet weiter: Ende von Pandemie laut Experten nicht in Sicht

Nach dem voraussichtliche Ende der weltweiten Coronavirus-Pandemie zeichnete David Miliband ein düsteres Bild. Miliband, der einst das Amt des britischen Außenministers bekleidete und nun Präsident des International Rescue Committees ist, sieht das Ende der Coronavirus-Gefahr erst in "fünf oder zehn Jahren". Entsprechende Aussagen machte er in einem Interview mit der BBC.

Bis zu 3 Millionen Tote befüchtet! Coronavirus könnte noch zehn Jahre weiter wüten

Dabei bezieht sich der Vorsitzende derHilfsorganisation für Flüchtlinge und Kriegsopfer auf Prognosen, wann auch soziale Randgruppen voraussichtlich Zugang zu Impfstoffen gegen das Coronavirus erhalten werden. Den Ärmsten der Armen stehe der "Coronavirus-Tsunami" erst noch bevor, gab Miliband zu bedenken. Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation WHO zufolge könnte das Coronavirus zwischen 500 Millionen und einer Milliarde Menschen weltweit infizieren, wobei bis zu drei Millionen Todesopfer befürchtet werden.

Forscher besorgt: Wird das Coronavirus niemals ausgerottet?

Andere Experten pflichten Miliband bei und befürchten, das Coronavirus könnte die Menschheit über Jahre hinweg in Atem halten. Einige Forscher gehen davon aus, dass der Erreger Sars-CoV-2 nie gänzlich ausgerottet werden könne, sondern vielmehr jährlich wiederkehrende Infektionswellen zu befürchten seien. Ähnlich wie bei der Virusgrippe sei davon auszugehen, dass sich auch beim Coronavirus stets neue Erkrankungswellen zeigen könnten. Besonders tückisch am Coronavirus sei, dass sich der Erreger auch über Personen weiterverbreiten könne, die selbst keine typischen Krankheitssymptome zeigen.

Schon gelesen? Immun gegen Sars-CoV-2 durch Vorerkrankung? Virologe schürt Hoffnung

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser