Von news.de-Redakteurin - 26.04.2020, 18.41 Uhr

Maskenpflicht in Deutschland: Mit DIESEN Tipps wird die Corona-Maske nicht zur Gefahr

Mundmasken sind in der Corona-Krise in Deutschland mittlerweile allgegenwärtig. Eine Mund-Nase-Bedeckung kann dabei helfen, die Verbreitung einzudämmen. Doch dabei kann man so einiges falsch machen.

Mundmasken können das Infektionsrisiko senken. Bild: AdobeStock / millaf

Abgesagte Veranstaltungen, geschlossene Restaurants und strenge Kontaktbeschränkungen: Die Coronavirus-Pandemie ist mit weitreichenden Einschränkungen des Alltags verbunden. Doch mittlerweile wurden einige Maßnahmen wieder gelockert. Während viele Geschäfte nun wieder öffnen dürfen, gilt gleichzeitig Maskenpflicht. Man muss es nicht mögen, aber die Mundmaske kann dabei helfen, die Verbreitung des Covid-19-Erregers einzudämmen.

Maskenpflicht in Deutschland: Mundmasken selber nähen - Die besten Schnittmuster für DIYler

Vielerorts sind Mundschutze ausverkauft. Daher sollten vorhandene Masken nach Möglichkeit wiederverwendet werden. Mit etwas Geschick lassen sich Mund-Nase-Bedeckungen ganz einfach selber nähen. Doch Achtung: Selbst gemachte Behelfs-Masken aus Stoff schützen nicht den Träger vor einer Infektion, sondern andere Menschen. Im Internet gibt es zahlreiche Schnittmuster und Anleitungen von einfach bis an die Gesichtsform angepasst. Auf unserer news.de-Pinterest-Pinnwand haben wir Ihnen einige Schnittmuster verlinkt. Welches Material sich am besten für eine Mundmaske eignet, erfahren Sie hier.

Coronavirus-News aktuell: So reinigen Sie Ihren Mundschutz richtig

Um einen gebrauchten Mundschutz wiederzuverwenden, ist es wichtig, ihn gründlich zu reinigen. Experten gehen davon aus, das Hitze das Coronavirus abtötet. Verwendete Mundmasken kann man also problemlos bei 60 Grad in der Waschmaschine waschen. Außerdem ist es möglich, die Maske in einem Topf mit Wasser auszukochen. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann die DIY-Mund-Nase-Bedeckung auch nach dem Waschvorgang bei hoher Temperatur bügeln.

Einweg-Mundschutze im Restmüll entsorgen

Wer Einweg-Gesichtsmasken und Plastikhandschuhe benutzt, sollte darauf achten, dass er das Schutzmaterial richtig entsorgt. Sie gehören nicht in den Gelben Sack oder die Gelbe Tonne. Laut Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft (BDE) sollten sie im Restmüll landen.

Maskenpflicht für Brillenträger: So vermeiden Sie beschlagene Gläser

Für Brillenträger kann ein Mundmaske schnell zur Sichtbehinderung werden. Da die Atemluft bei vielen Masken nach oben entweicht, beschlagen die Brillengläser. Doch mit ein paar Tricks entgehen Brillenträger dieser Falle. So sollte man darauf achten, dass sich die Brille über der Maske befindet. Außerdem ist es von Vorteil, wenn der Mundschutz so dicht wie möglich anliegt. Bei selbst genähten Masken sollte daher ein Draht eingearbeitet werden. Auch die richtige Atemtechnik kann ein Beschlagen verhindern. Langsames Ausatmen durch die Nase soll helfen. Außerdem gibt es eine spezielle Masken-Falttechnik für Brillenträger.

Sie können den Instagram-Beitrag nicht sehen? Dann hier entlang.

Das Beste aus der Maskenpflicht herausholen

Und der wohl beste Tipp, wenn auch nicht wirklich ernst gemeint, kommt von TV-Moderator Aurel Mertz. Auf Twitter schreibt er: "Ich verstecke auf der Innenseite meiner Maske immer ein paar Pralinen damit ich im Supermarkt was zum snacken hab."

Sie können den Tweet von Aurel Mertz nicht lesen? Dann hier entlang.

In diesem Sinne, stay safe and healthy!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser