10.03.2020, 14.24 Uhr

Wetter im März 2020 aktuell: Orkanböen bis 150 km/h! Sturm-Duo donnert auf Deutschland zu

Nicht schon wieder! Nach Tief Diana und Tief Eli steht nun bereits die nächste Sturm-Serie in den Startlöchern. Unwetter, Regen und Orkanböen vermiesen in den kommenden Tagen den März. Wo es jetzt besonders stürmisch wird, verrät Ihnen die aktuelle Wettervorhersage.

Wetterexperten warnen vor erneuter Sturmserie. Bild: Adobe Stock/stockpics

Da ist der Winter fast vorbei, da rollt bereits das nächste Sturm-Duo auf Deutschland zu. Nachdem in der vergangenen Woche bereits Tief Diana und Tief Eli das Land mächtig durchwirbelten, rücken mit Tief Flora und Tief Gisela gleich die nächsten Tiefdruckgebiete an.

Wetter im März 2020: Sturm-Duo bringt Sturm und Regen

Windiges und regnerisches Wetter erwartet die Menschen in Deutschland schon zum Wochenanfang. Bei milden Temperaturen bis zwölf Grad liegt die Schneefallgrenze am Montag bei rund 1.000 Metern, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD)in Offenbach am Sonntag mitteilte. Zudem sei zum Wochenbeginn im Westen und Nordwesten sowie an den Alpen mit schauerartigem Regen zu rechnen. Als wären derartige Aussichten nicht schon trüb genug, vermiesen erneut schwere Sturmböen den Frühling. Vor allem der Wind werde in den nächsten Tagen das Wetter bestimmen, erklärte DWD-Meteorologin Jacqueline Kernn: "Der Winter scheint sich stürmisch verabschieden zu wollen."

Tief Flora und Tief Gisela rollen über Deutschland hinweg!

Der Sturm lässt diesen Winter einfach nicht los und bläst wieder mal den Frühling weg. Am Montag weht nach Vorhersage des DWD zunächst meist mäßiger und zeitweise böiger Wind aus Südwesten. Dabei komme es gebietsweise zu Schauern und teils auch zu Graupel. In der Nacht zum Dienstag lassen die Schauer demnach nach, wofür vor allem das aufziehende Sturm-Duo verantwortlich ist.

Bis zu 150 km/h erwartet! Wetterexperten warnen vor Orkanböen

Viele Wolken und teils kräftiger Regen breiten sich laut DWD am Dienstag aus. Bei Höchstwerten bis 14 Grad werde es mild. Der Wind weht demnach weiter mäßig bis stark. Nach Angaben von Diplom-Meteorologin Jacqueline Kernn vom Deutschen Wetterdienst müssen wir uns in Deutschland auf eine weitere Sturmlage einstellen. "Am Dienstag droht laut dem europäischen Wettermodell im gesamten Land Sturm, teilweise schwere Sturmböen bis 100 km/h und in den Hochlagen Orkanböen bis 150 km/h", warnt der Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met im Gespräch mit "Bild". Von stabilem Frühlingswetter müssen wir uns demnach vorerst verabschieden.

Hochwasser droht! Westwetterlage vermiest den Frühling

Einziger Vorteil der erneuten Sturmfront: die milden Temperaturen. Verantwortlich für das milde Wetter sei vor allem die Westwetterlage. "Das ist wirklich erstaunlich, denn in den vergangenen beiden Jahren war diese eigentlich für uns typische Wetterlage fast eingeschlafen.", sagt Wetterexperte Jung zu "Bild". "Daher gab es in Deutschland auch diese markante Dürre in 2018 und 2019. Die Westlage ist ein Regenbringer und das merken wir aktuell. Es droht ein neues Hochwasser," warnt Jung.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/fka/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser