05.03.2020, 13.07 Uhr

Tierquälerei auf Sardinien: Schnauze, Augen und Beine verbrannt! Welpe von Jugend-Gang gefoltert

Es ist abscheulich, was eine Gruppe Jugendlicher dem kleinen Hund Stella angetan hat. Mit Feuer sollen die Teenager den Welpen gequält haben. Ein Foto zeigt seine verbrannten Augen, Beine und Schnauze.

Jugendliche haben einen kleinen Welpen brutal gequält. Bild: AdobeStock/ Anna Auerbach

Wie kann ein Mensch einem hilflosen Tier so etwas nur antun? Wie "oe24.at" berichtet, kam es in Lula auf Sardinien zu einem schrecklichen Fall von Tierquälerei. Eine Teenager-Gang schnappte sich den kleinen Welpen namens Stella, fesselte ihn und zündete ihn schließlich an.

Schnauze, Augen und Beine verbrannt! Welpe von Jugend-Gang gefoltert

Stellas Augen, ihre Beine sowie ihre Schnauze wurden verbrannt. Nach der schrecklichen Tat ließen die Jugendlichen den armen Vierbeiner einfach in einer Gasse zurück. Das Tier überlebte die brutale Attacke und schaffte es sogar, zu seinem Besitzer nach Hause zurückzukehren.

Polizei soll Tierquäler jagen

Wie "oe24.at" berichtet, machen sich Tierrechtsverbände aktuell dafür stark, dass die Behörden die Ermittlungen aufnehmen, die Tierquäler finden und diese eine dicke Strafe zahlen müssen. Sogar der ehemalige Innenminister Italiens Matteo Salvini meldete sich auf Twitter zu dem schrecklichen Fall zu Wort. Er teilte einen entsprechenden Zeitungsartikel und nannte die Jugendlichen "Bastarde".

Sie können den Twitter-Beitrag nicht sehen? Klicken Sie hier!

Für sachdienliche Informationen zur Ergreifung der Täter wurde eine Belohnung von 1.000 Euro ausgesetzt.

Lesen Sie auch:Abartig! Hundewelpen wurden Stimmbänder durchgeschnitten.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser