In Deutschland erkranken immer mehr Menschen an Covid-19. Eine Lockerung der Beschränkungen ist in Deutschland vom Tisch. Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise, lesen Sie in unserem Schlagzeilen-Ticker.

mehr »
10.12.2019, 18.20 Uhr

Urteil am Landgericht Tübingen: Mann (37) stiftete Mütter zu Kindesmissbrauch an - Knast!

Am Landgericht Tübingen das Urteil gegen einen 37-Jährigen aus Ellwangen gefallen, der Mütter dazu angestiftet haben soll, ihre eigenen Kinder sexuell zu missbrauchen. Der Angeklagte muss ins Gefängnis.

Am Landgericht Tübingen beginnt der Prozess gegen einen 37-Jährigen, der Mütter zum sexuellen Missbrauch von Kindern angestiftet haben soll (Symbolbild). Bild: Tom Weller / picture alliance / dpa

Weil er Frauen aufgefordert haben soll, ihm pornografische Aufnahmen ihrer Kinder und von Senioren zu beschaffen, wurde einem 37 Jahre alten Mann am Landgericht Tübingen der Prozess gemacht. Die Staatsanwaltschaft warf ihm Verbreitung kinderpornografischer Schriften, Anstiftung zu sexuellem Missbrauch von Kindern und Anstiftung zur Vergewaltigung vor.

Mann (37) wegen Anstiftung zu sexuellem Missbrauch vor Gericht

Laut Anklage nahm der 37-Jährige aus Ellwangen über Online-Partnerbörsen Kontakt zu den Frauen auf. Eine Komplizin des mutmaßlichen Anstifters wurde schon im Oktober zu drei Jahren Haft verurteilt. Die Altenpflegerin vergewaltigte in einem Pflegeheim in Göppingen eine Seniorin und filmte den Übergriff. Das Handyvideo sowie Fotos halbnackter Heimbewohner soll sie dem Mann auf dessen Aufforderung hin geschickt haben.

Angeklagter soll Frauen zu sexuellem Missbrauch ihrer Kinder angestiftet haben

Andere Frauen sollen ihm pornografische Bilder ihrer Kinder gesendet haben. Eine 35-Jährige steht mit dem Angeklagten gemeinsam vor Gericht, ihr wird schwerer Kindesmissbrauch vorgeworfen.

Missbrauch von Kindern und Senioren - Mutter und Anstifter verurteilt

Weil er Frauen zum sexuellen Missbrauch von Kindern und Senioren angestiftet haben soll, ist ein Mann aus Baden-Württemberg zu achteinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht Tübingen sprach den 37-Jährigen am Dienstag unter anderem der Anstiftung zur Vergewaltigung und der Verbreitung kinderpornografischer Schriften schuldig. Er hatte über Online-Partnerbörsen serienweise Frauen kontaktiert und aufgefordert, ihm Aufnahmen vom sexuellen Missbrauch ihrer Kinder zu senden. Eine der Mütter war mitangeklagt. Die 35-Jährige aus dem Kreis Reutlingen wurde unter anderem wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern zu zwei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt.

Angeklagter (37) gesteht Anstiftung zum Missbrauch - Haftstrafe!

Nach Angaben des Vorsitzenden Richters Christoph Sandberger gestand der Angeklagte die Vorwürfe, die auch durch Chatverläufe dokumentiert sind. Die Kammer sah es außerdem als erwiesen an, dass der Mann eine Altenpflegerin zur Vergewaltigung einer Seniorin in einem Göppinger Pflegeheim angestiftet hat. Die Frau war schon vom Ulmer Landgericht zu einer Haftstrafe verurteilt worden.

Schon gelesen? 18-Jähriger wollte Rentnerin (74) vergewaltigen

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser