13.11.2019, 13.59 Uhr

Lebenslange Haft wegen Kindstötung: Inzest-Eltern wegen Mordes an zwei Kindern verurteilt

Es ist ein grausames Verbrechen, das die Halbgeschwister Sarah Barrass und Brandon Machin aus Sheffield vor Gericht brachte: Das Inzest-Paar wurde schuldig gesprochen, zwei seiner Kinder ermordet zu haben.

Für den Mord an zwei seiner Kinder muss ein Inzest-Paar aus England ins Gefängnis (Symbolbild). Bild: Adobe Stock / michaklootwijk

Im Mai 2019 machte die Polizei im mittelenglischen Sheffield eine entsetzliche Entdeckung: Der 14-jährige Blake und sein jüngerer Bruder Tristan wurden mit tödlichen Verletzungen in ihren Betten in der elterlichen Wohnung gefunden. Wenig später wurde das Ausmaß der Tragödie klar: Die Eltern der beiden Jungen, Sarah Barrass und Brandon Machin, hatten die Jungs stranguliert und erstickt.

Inzest-Eltern töten Söhne und werden vor Gericht angeklagt

Inzwischen musste sich das Elternpaar vor Gericht wegen des Todes der beiden Söhne verantworten. Im Laufe der Verhandlung kamen jedoch weitere erschreckende Details aus dem Leben des Paares ans Tageslicht. Wie in der britischen "Daily Mail" zu lesen ist, versuchten die Angeklagte, auch vier weitere Kinder umzubringen. Damit nicht genug: Sarah Barrass und Brandon Machin hatten nicht nur Kinder miteinander, sie sind auch Halbgeschwister!

Jugendamt wollte Kinder wegnehmen - Inzest-Paar dreht durch

Das Inzest-Paar stand offenbar, so wurde es während der Gerichtsverhandlung deutlich, kurz davor, seine sechs gemeinsamen Kindern ans Jugendamt abgeben zu müssen. Doch damit wollten sich Sarah Barrass und ihr Halbbruder nicht abfinden - das Paar wollte seine Kinder lieber tot als in Obhut der Behörden sehen. Das Jugendamt war der Familie offenbar auf den Fersen, weil der 13-jährige Tristan verdächtigt wurde, ein jüngeres Kind sexuell missbraucht zu haben.

Vier Kinder der Horror-Eltern überlebten versuchten Giftmord

Kurzerhand verabreichten die Horror-Eltern ihren zwei Söhnen Blake und Tristan Gift, doch der Giftmord klappte nicht wie geplant, weshalb die 35-Jährige und ihr vier Jahre älterer Halbbruder ihre Söhne erwürgten und erstickten. Vier weitere Kinder, allesamt jünger als 13 Jahre, seien unter Drogen gesetzt und im Badewasser untergetaucht worden, überlebten den Mordversuch durch ihre Eltern jedoch.

Einblicke in die bizarre Lügenwelt von Sarah Barras und Brandon Machin

Vor Gericht wurde die Vergangenheit des Inzest-Paares ebenfalls aufgerollt: Ihre Kindheit hätten Sarah Barrass und Brandon Machin teilweise im Kinderheim verbracht, anschließend habe die sexuelle Beziehung der Geschwister begonnen. Besonders bizarr: Die Kinder von Sarah Barrass und Brandon Machin lebten in dem Glauben, ihr leiblicher Vater sei im Zweiten Weltkrieg ums Leben gekommen und Brandon Machin sei lediglich ihr Onkel.

Lebenslange Haft für Inzest-Eltern wegen Doppelmord und versuchtem Mord

Für den Mord an ihren zwei Söhnen und den versuchten Mord an weiteren vier Kindern wurden Sarah Barrass und Brandon Machin nun verurteilt. Das Inzest-Paar muss für mindestens 35 Jahre ins Gefängnis. Ein traumatisiertes Kind, das den Mordversuch überlebte, sagte vor Gericht, es wünsche sich, dass die Horror-Eltern "für 300 Jahre" ins Gefängnis gesteckt würden.

Schon gelesen?Mutter füllt Tochter (4) mit Heroin und Methadon ab - tot!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser