Von news.de-Redakteurin - 27.10.2019, 16.12 Uhr

Schock-News der Woche: Horror-Video zeigt Bären-Attacke - Baby von Schüssen durchsiebt

Es sind Schlagzeilen, die sprachlos machen: In den USA folterte eine Frau ein Kind, ein Baby wurde im Auto von mehreren Schüssen durchsiebt und in Russland attackierte ein Bär einen Mann im Zirkus. DAS sind die Schocker der Woche.

Die Schocker-News der Woche. Bild: AdobeStock / adogslifephoto

Blutige Bärenattacke, Misshandlung, Mord und Co.: Nachrichten sind leider nicht immer positiv. Viel zu oft machen sie uns fassungslos, traurig oder sogar wütend. So auch in dieser Woche: Das waren die schockierendsten Nachrichten der vergangenen Tage!

Brutale Bestrafung! Frau übergießt Kind mit kochendem Wasser

Im US-Bundesstaat New Jersey soll eine 29-Jährige ein dreijähriges Kind grausam gefoltert haben, um es zu bestrafen. Als sich der Junge auf den Boden im Kinderzimmer erleichterte, musste er sich nicht nur komplett ausziehen, sondern auch noch in eine Wanne stellen. Dann übergoss die Frau den Dreijährigen mit kochendem Wasser. Das Kind erlitt Verbrennungen zweiten Grades. Doch damit nicht genug: Die Frau soll den Jungen immer wieder mit Fäusten und Gürteln malträtiert haben.

Baby auf Autorücksitz von Schüssen durchsiebt

Eine weitere grausame Nachricht erreichte uns in dieser Woche ebenfalls aus den USA. In Philadelphia wurde ein elf Monate altes Baby auf der Rückbank eines Autos von mehreren Schüssen regelrecht durchsiebt. Insgesamt wurde das Kind von vier Kugeln getroffen. Die Stiefmutter, die das Auto fuhr, hörte zwar die Schüsse, bemerkte aber nicht, was sich hinter ihrem Rücken abspielte.Erst mehrere Häuserblocks weiter habe sie sich umgedreht und gesehen, was passiert war. Das Baby lag blutüberströmt auf dem Rücksitz. Das Kleinkind sei von den Projektilen im Kopf, in die Brust und in den Rücken getroffen worden. Der Junge kämpft um sein Leben.

In Russland attackierte ein Zirkus-Bär seinen Dompteur. Bild: dpa

Horror-Video: Zirkus-Bär attackiert Dompteur

Bei einer Abendvorstellung in einem russischen Zirkushat ein Bär seinen Dompteur angefallen. Das Tier, das einen Maulkorb trug, schob bei einem Kunststück zunächst einen Karren vor sich her. Dann ging der Bär plötzlich auf den Mann los, wie die Polizei der Stadt Petrosawodsk mitteilte. Ein Kollege versuchte noch, den Mann zu retten, und trat vehement auf das Tier ein. Die Zuschauer, darunter viele Kinder, liefen aus dem Zirkuszelt hinaus. Der Dompteur sei nicht schwer verletzt worden, hieß es.

Sie können das Video der Bären-Attacke nicht sehen? Dann hier entlang.

Trotz des Vorfalls werde der Zirkus seine Vorstellungen fortsetzen. Allerdings ohne den Auftritt des Bären. Sie vermuten, dass der Bär durch Blitze von Kameras und Handys geblendet worden sein könnte und dadurch auf den Dompteur losging. Gegen den Zirkusbetreiber werde jedoch wegen Verstößen gegen Sicherheitsregeln ermittelt. Die Arena und die Publikumsränge seien weder durch einen Zaun noch durch andere Absperrungen gesichert worden, hieß es von Seiten der Behörden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/news.de/dpa

Themen: