21.10.2019, 10.01 Uhr

Blutbad in Philadelphia: Baby (11 Monate) auf Autorücksitz von Schüssen durchsiebt

Ein erst elf Monate altes Baby ist im US-amerikanischen Philadelphia von mehreren Schüssel regelrecht durchsiebt worden. Das lebensgefährlich verletzte Kind befand sich auf dem Rücksitz eines fahrenden Autos.

Im US-amerikanischen Philadelphia ist ein elf Monate altes Baby auf einem Autorücksitz von mehreren Schüssen getroffen und lebensgefährlich verletzt worden (Symbolbild). Bild: Patrick Seeger / picture alliance / dpa

Es sind erschreckende Szenen, die sich im US-amerikanischen Philadelphia abspielten. Ein elf Monate altes Baby ist unter noch ungeklärten Umständen im Auto seiner Stiefmutter von vier Kugeln getroffen und lebensgefährlich verletzt worden. Die Tragödie habe sich dem Nachrichtensender abc zufolge am Samstagabend gegen 20.00 Uhr Ortszeit im Stadtteil Hunting Park ereignet.

Baby (11 Monate) auf Autorücksitz von Kugeln durchsiebt - Tathergang unklar

Die Frau habe während der Fahrt zwar mehrere Schüsse gehört, aber weiter nichts bemerkt, berichtete unter anderem der Sender abc unter Berufung auf die Polizei. Erst mehrere Häuserblocks weiter habe sie sich im Sitz umgedreht und erkannt, dass ihr Wagen von Schüssen getroffen worden war und das Baby blutüberströmt auf dem Rücksitz lag. Das Kleinkind sei von den Projektilen im Kopf, in die Brust und in den Rücken getroffen worden. Die Ärzte kämpften noch am Abend um das Leben des kleinen Mädchen.

Baby lebensgefährlich durch Schüsse verletzt - Polizei ermittelt

Erste Ermittlungen der Polizei ergaben zunächst keine Anhaltspunkte. Möglicherweise bestehe ein Zusammenhang mit einer Schießerei in der Nähe, in deren Verlauf knapp eine Stunde zuvor drei Männer verletzt wurden.

Schon gelesen? Mädchen (16) tötet eigenes Kind und versteckt es dann in Handtasche

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa

Themen: