Von news.de-Redakteurin - Uhr

Kürbis, Zucchini und Co.: Vorsicht! DIESES Garten-Gemüse kann giftig sein

Gärtnern erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Doch bei selbst gewonnenem Saatgut sollten Hobbygärtner Vorsicht walten lassen. Unter Umständen entsteht dadurch giftiges Gemüse, dass beim Verzehr sogar tödlich sein kann.

Unterbestimmten Umständen können Zucchini, Kürbis und Co. aus dem eigenen Garten giftig sein. (Foto) Suche
Unterbestimmten Umständen können Zucchini, Kürbis und Co. aus dem eigenen Garten giftig sein. Bild: AdobeStock / Olivier-Tuffé

Gärtnern liegt voll im Trend! Klar: Nichts schmeckt besser als selbst angebautes Gemüse aus dem Garten oder vom Balkon. Doch bei einem bitteren Geschmack sollten Hobbygärtner vorsichtig sein. Einige Gemüsesorten können giftige Substanzen bilden, die die menschliche Gesundheit gefährden können. Das gilt vor allem für Kürbisgewächse wie Speisekürbisse, Zucchini, Gurken und Melonen.

Tödliches Gemüse vom Balkon oder Garten: Darum können bittere Zucchini, Kürbisse und Gurken giftig sein

Das Problem entsteht durch selbst gewonnenes Saatgut. Sollten die Pflanzen, aus denen man Samen gewonnen hat, in der Nähe von Zierkürbissen gewachsen sein, könnten Insekten deren Pollen übertragen haben. Dadurch kann es zu unkontrollierten Rückkreuzungen kommen. Die Auswirkungen auf das Saatgut sind fatal. Zieht man aus diesen Samen neue Pflanzen, können deren Früchte nun giftige Cucurbitacine, Bitterstoffe aus dem Zierkürbis, enthalten.

Herzrasen, Kopfschmerzen und Co.! So erkennen Sie giftiges Gemüse

Verzehrt man betroffene Früchte, drohen schwere Vergiftungen, die sogar tödlich enden können. Sollten nach dem Verzehr von selbst angebauten Zucchini, Kürbissen und Co. Symptome wie Durchfall, starker Speichelfluss, Herzrasen oder auch Kopfschmerzen auftreten, sollten Betroffene dringend einen Arzt aufsuchen. Ein einfacher Geschmackstest vor der Zubereitung kann vor einer Vergiftung schützen.

Lesen Sie auch:So erkennen Sie, ob Kürbisse giftig sind

Bitteres Gemüse entsteht jedoch nicht nur durch ungewollte Rückkreuzungen bei selbst gewonnenem Saatgut. Auch klimatische Bedingungen können zu Bitterstoffen in Zucchini und Co. führen. So können schwankende Temperaturen erheblichen Stress bei Gemüsepflanzen auslösen, der zur Bildung von Bitterstoffen führt. Auch diese Früchte sollten Sie nicht verzehren.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/fka/news.de