Von news.de-Redakteurin - 10.01.2021, 06.01 Uhr

Monstera, Alpenveilchen und Co.: Grüne Killer! DIESE Zimmerpflanzen sind giftig

Zimmerpflanzen verschönern nahezu jede Wohnung. Doch bei einigen der grünen Mitbewohner sollte man Vorsicht walten lassen. Sie enthalten teils sehr giftige Bestandteile, die im schlimmsten Fall tödlich sein können.

Einige Zimmerpflanzen können allergische Reaktionen oder sogar Vergiftungserscheinungen hervorrufen. Bild: news.de-Fotomontage (AdobeStock / FollowTheFlow; AdobeStock / Warning-signs)

Immer mehr Menschen entdecken ihre Liebe zu Zimmerpflanzen. Kein Wunder: Die grünen Mitbewohner machen nicht nur jede Wohnung behaglicher, sondern verbessern auch das Raumklima. Doch Pflanzenbesitzer*innen sollten bei so manchem Gewächs besondere Vorsicht walten lassen. Einige Pflanzen sind nämlich giftig.

Giftige Zimmerpflanzen: Monstera verschießt winzige Gift-Nadeln

Eine der beliebtesten Zimmerpflanzen ist das Fensterblatt (Monstera). Doch was viele nicht wissen, die großblättrige Pflanze ist in Teilen giftig. Auf der Oberfläche der Monstera sind winzig kleine Kalziumoxalat-Nadeln. Wird die Pflanze berührt, können diese herausschießen und die Haut verletzen. Diese Scharfstoffe können zu Augen- und Hautentzündungen, Schleimhautschwellungen, Schluckbeschwerden sowie Übelkeit, Erbrechen sowie Magen- und Darmbeschwerden führen.

Vorsicht, Herz-Rhythmus-Störungen! Dieffenbachia vor Kindern fernhalten

Wegen ihrer großen und mehrfarbigen Blätter zählt auch dieDieffenbachia zu den beliebten Grünpflanzen. Doch auch hier sollten Besitzer*innen aufpassen: Vor allem für Kinder und Menschen mit offenen Wunden kann die Dieffenbachia gefährlich werden. Wird sie berührt, versprüht sie nämlich einen giftigen Saft (Oxalsäure) und ebenfalls Kalziumoxalat-Nadeln. Kommt man damit in Berührung kann das zu Hautreizungen, Blasenbildung, Übelkeit und Erbrechen führen. Verschluckt man die giftigen Bestandteile, kann es auch zu Herz-Rhythmus-Störungen kommen. 

Alpenveilchen: Die absolute Killerpflanze im Wohnzimmer

Vorsichtig sollte man auch bei Pachypodium lamerei sein, besser bekannt als  Madagaskarpalme. Hier steckt das Gift im Inneren. Sowohl im Stamm als auch in den Blättern enthält die exotische Grünpflanze Cardenolide. Gelangen diese in den menschlichen Organismus, können diese Stoffe zu Durchfall, Blasen- und Nierenreizung und sogar Atemlähmung führen.

Einer anderen beliebten Pflanze sieht man ihre Gefährlichkeit gar nicht an. Doch im schlimmsten Fall kann sie sogar zum Tode führen: Die Rede ist vom Alpenveilchen (Cyclamen persicum). Alle Teile der Zimmerpflanze sind giftig und können beim Verzehr sogar tödlich sein. Das Alpenveilchen enthält nämlich Cyclamin (Saponin), was zu Kreislaufstörungen, Krämpfe, Schwindel sowie Atemlähmung führen kann. 

Anika Bube lebt mit fast 100 Pflanzen zusammen. Für news.de findet sie seit fast sieben Jahren die kuriosesten Meldungen im Netz. Am liebsten schreibt sie über Nachhaltigkeit, Lifestyle, Popkultur und zur Entspannung auch mal über Trash-TV.

Lesen Sie auch: DIESE sieben Zimmerpflanzen sind für Anfänger geeignet.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/fka/news.de

Themen: