25.05.2021, 14.40 Uhr

Campylobacter-Infektion : Neue Studie! Droht nach Sex wirklich eine Lebensmittelvergiftung?

Eine neue Studie hat sich mit Lebensmittelvergiftungen beschäftigt. Bei ihren Untersuchungen fanden die Forscher heraus, dass sexuelle Kontakte bakterielle Infektionen auslösen können. Stimmt das wirklich?

Erhöht Sex das Risiko an einer Lebensmittelvergiftung zu erkranken? Bild: Adobe Stock/ New Africa (Symbolfoto)

Es ist wohl die Horrorvorstellung für jeden Menschen: Man isst ein leckeres Gericht und plötzlich geht es einem schlecht, weil sich im Essen krankmachende Bakterien versteckten. Die Folge ist eine unangenehme Lebensmittelvergiftung. Dabei können die Vergiftungserscheinungen auch auf eine andere Art entstehen, wie Forscher aus Oklahoma herausgefunden haben.

Lebensmittelvergiftung durch Sex verursacht?

Demnach werden Campylobacter-Bakterien, die eine Lebensmittelvergiftung verursachen können, auch durch sexuelle Kontakte übertragen. Das Forscherteam um Hauptautorin Dr. Katrin Kuhn untersuchte dafür Männer aus Nordeuropa, die mit anderen Männern Sex hatten. Dabei zeigte sich, dass sie 14 Mal häufiger an einer Campylobacter-Infektion erkrankten als die Kontrollgruppe. Ihre Ergebnisse erschienen in der Fachzeitschrift "Emerging Infectious Diseases" vomCenters for Disease Control and Prevention (CDC). 

Die Studienautoren betonten aber, dass die Erkenntnisse für Menschen jeder sexuellen Orientierung relevant seien, deren Sex "fäkal-oralen Kontakt" beinhalten kann, sagte Dr. Katrin Kuhn. "Diese Forschung ist wichtig für die öffentliche Gesundheitsbotschaft und für Ärzte, wenn sie mit ihren Patienten über Risiken im Zusammenhang mit sexuellen Kontakten sprechen", sagte Dr. Kuhn.

Neben Campylobacter! Sind auch Salmonellen sexuell übertragbar? 

Neben den Campylobacter-Bakterien wurden auch Salmonellen und Shigellen untersucht. Dafür untersuchten sie die Konzentration der jeweiligen Erreger. Selbst bei niedriger Anzahl der Keime sei das Risiko für eine Lebensmittelvergiftung nach sexuellen Kontakten erhöht. Bei Salmonellen-Infektionen ist das Risiko geringer, weil Menschen schon eine große Menge an Salmonellen zu sich nehmen müssten, um zu erkranken. Anders sieht das bei Shigellen aus. Sie werden durch Nahrung und Sex übertragen.

"Das ist ein zusätzlicher Grund, warum wir glauben, dass Campylobacter durch sexuellen Kontakt übertragen werden kann, wie es bei Shigellen der Fall ist - weil Menschen infiziert werden können, wenn nur geringe Mengen der Bakterien vorhanden sind", meint Dr. Kuhn. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass viele Lebensmittelvergiftungen undiagnostiziert bleiben.

Symptome und Folgen: So erkennen Sie eine Lebensmittelvergiftung

Eine Campylobacter-Infektion ist gut behandelbar, wenn sie früh erkannt wird. Sie zeigt sich oft durch blutigen Durchfall, Magenkrämpfe und Fieber. In ganz seltenen Fällen kann die Infektion zu reaktiver Arthritis führen, bei der sich das körpereigene Immunsystem selbst angreift und Schmerzen in den Gelenken verursacht. Außerdem könnten auch Lähmungen auftreten, die durch das Guillain-Barré-Syndrom verursacht werden. Zudem können Menschen mit einem geschwächten Immunsystem an einer Lebensmittelvergiftung sterben.

Schon gelesen? Weg vom Klo! Hilft DIESES Getränk wirklich bei Durchfall?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser