30.10.2020, 14.26 Uhr

Coronavirus-News aktuell : Karl Lauterbach warnt vor neuem Corona-Symptom! Macht Covid-19 dumm?

Britische Forscher und Karl Lauterbach warnen gerade vor einem neuen Corona-Symptom. Angeblich soll eine Infektion das Gehirn nachhaltig schädigen - mit schweren Folgen für schwer erkrankte Covid-19 Patienten.

Laut einer neuen Studie nimmt durch eine Coronavirus-Infektion die Gehirnleistung ab. (Symbolfoto) Bild: Adobe Stock/ quickshooting

Das neuartige Coronavirus ist wie eine tickende Zeitbombe. Wissenschaftler wissen immer noch nicht genau, mit welchen Spätfolgen zu rechnen ist. In früheren Studien wurde bereits vermutet, dass Sars-CoV-2 das Gehirn angreift. Laut einer neuen britischen Studie soll die Intelligenz nach einer Infektion leiden.

Coronavirus-News aktuell: Covid-19 schädigt das Gehirn und mindert die Intelligenz

Laut der Studie des Imperial College in London, die unter dem Namen "Great British Intelligence Test" läuft, nimmt die Hirnleistung nach einer Corona-Infektion deutlich ab. Die Forscher haben festgestellt, dass die kognitive Leistung bei besonders schwer erkrankten Menschen abnimmt. Das gilt auch für Covid-19-Patienten, die beatmet werden müssen. Im Verlauf der Krankheit sinkt der Intelligenzquotient um 8,5 Prozent im Vergleich zu vorher. Das heißt: "Das Gehirn altere um zehn Jahre", fasste Karl Lauterbach das Studienergebnis in einem Tweet zusammen. Die kognitiven Einschränkungen dauern in schweren Fällen über Monate hinweg an.

"Unsere Analysen stimmen mit der Ansicht überein, dass Covid-19 chronische kognitive Konsequenzen hat". Menschen, die sich erholt hatten, einschließlich derer, die keine Symptome mehr hatten, zeigten signifikante kognitive Defizite", schrieben die Forscher in einem Artikel. Die Wissenschaftler untersuchten 84.265 Menschen. Mit dem Intelligenztest wird ansonsten die Hirnleistung von Alzheimerpatienten gemessen.

Schon gelesen?Neues Covid-19-Symptom entdeckt! Forscher warnen vor Delir

Blöd durch Corona? Experten haben daran ihre Zweifel

Die Studie liegt als Preprint auf dem Portal "MedRxiv" vor und kann noch nicht als Leitfaden für die Medizin verwendet werden. Die Studie muss erst noch von anderen Experten geprüft werden.Wissenschaftler, die nicht direkt an der Studie beteiligt waren, sagte, dass die Ergebnisse mit Vorsicht angesehen werden müssen. "Die kognitive Funktion der Teilnehmer vor Covid ist nicht bekannt, und die Ergebnisse spiegeln auch nicht die langfristige Genesung wider. Daher können die Auswirkungen auf die Abläufe im Gehirn kurzfristig sein", sagte Joanna Wardlaw, Professorin für Neuroimaging an der Universität Edinburgh gegenüber "n-tv". Außerdem zeigt die Forschungsarbeit nicht, ob die kognitiven Einschränkungen durch das Virus ausgelöst werden oder durch die intensivmedizinische Beatmung

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser