16.07.2015, 14.06 Uhr

Horror-Unfall: So sehen explodierte Po-Implantate aus

Eine Amerikanerin wollte mit ihrem knackigen Po berühmt werden, doch nun liegt sie im Koma. Während eines Workouts im Fitnesscenter sind ihre Implantate im Po explodiert. Hier gibt's die Ekel-Bilder.

Der news.de-Nachrichtenüberblick Bild: Istockphoto

Huch, diese Schönheits-OP ging gewaltig nach hinten los. Die 27-jährige Amerikanerin Serena machte Sport, doch ihre Implantate im Po machten nicht mit. Sie explodierten während des Workouts. Die Folgen für die junge Frau sind dramatisch.

Mehr zum Thema: Die heißesten Promi-Popos!

Po-Implantate explodieren beim Sport

Wie das Nachrichtenportal "oe24.at" berichtet, liegt Serena im Koma, nachdem ihre Po-Implantate beim Sport regelrecht explodiert sind. "Ich habe ein sehr lautes 'Plop' gehört und sah dann eine Frau, die auf den Boden fiel. Sie schrie vor Schmerz. Sie schrie 'Mein Hintern ist weg!' Ich hatte keine Ahnung, wovon sie redete, musste sogar etwas schmunzeln, aber ich sah, dass ihr eigentlich so runder und gut gepolsterte Po ganz flach war, als die Ambulanz sie aus dem Fitnessstudio transportierte", erklärte ein Zeuge die Situation.

Lesen Sie hier: Hündchen-Stellung brachte Po-Implantate zum Platzen.

Implantate zerstörten Organe

Was lustig klingt, hat für die Gesundheit der jungen Frau jedoch gravierende Folgen. Serena wollte mit ihrem runden Hintern berühmt werden. Schließlich haben es Frauen wie Kim Kardashian oder Amber Rose mit ihren Popos zu gewaltiger Bekanntheit geschafft. Doch nun braucht Serena mehrere Operationen, bis sie wieder an ihr altes Leben anknüpfen kann. Ihren Hintern ließ sie in einer unlizensierten Klinik verschönern. Nun haben die explodierten Kissen ihren Darm, ihr Rektum und die unten liegenden Organe schwer beschädigt.

Kader Loth will einen neuen Po. Erfahren Sie hier mehr.

FOTOS: Knackig bis zackig! Die schönsten Promi-Hinterteile

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser