02.12.2019, 10.55 Uhr

Banken-Abzocke: Mit DIESEN miesen Tricks nehmen Banken ihre Kunden aus

Banken haben sich einen neuen Trick ausgedacht, um ihre Kunden zur Kasse zu bitten. Bei diesem sollten sie die Zeit im Blick behalten - sonst wird es teuer. Mit welcher Masche Sie aktuell abgezockt werden und was Sie dagegen tun können, lesen Sie hier. 

Geldabheben wird jetzt für Bankkunden noch teurer. (Symbolbild) Bild: picture alliance/Angelika Warmuth/dpa

Sparer haben es weiterhin schwer. Für ihr hart erarbeitetes Geld bekommen sie dank der Nullzinsen immer noch keine Erträge auf ihr Bankkonto gut geschrieben. Auch Banken haben unter der Spar-Politk der Europäischen Zentralbank (EZB) zu kämpfen. Deshalb drücken sie ihren Kunden Strafzinsen auf oder kündigen Sparverträge. Jetzt haben Finazexperten einen neuen Trick entlarvt - und der ist richtig dreist.

Banken verlangen je nach Tageszeit Gebühren beim Geld abheben

Wie das Portal "Biallo.de" herausgefunden hat müssen Kunden bei einigen Kreditinstituten jetzt genau auf die Uhr gucken, wann sie Geld abheben wollen. Denn bei einigen Kreditinstituten ist kostenloses Geld vom Konto holen nicht mehr kostenlos. So erlässt zum Beispiel die VR-Bank ihren Bank-Kunden die Gebühren, wenn sie werktags zwischen acht und 17 Uhr Geld abheben. Zu anderen Zeiten verlangt die öffentliche Bank 35 Cent. Eine andere Bank geht noch einen Schritt weiter und verlangt schon zur Mittagszeit Gebühren.

Gegenüber "Bild" sagt Horst Biallo (64), dass "in Deutschland neun Banken, die Gebühren abhängig von der Uhrzeit berechnen. Fast alle sind VR-Banken, nur eine Sparkasse ist auch dabei." Meistens bitten eher kleinere Banken ihre Kunden zur Kasse - auch unabhängig von der Tageszeit. 300 Banken erheben Gebühren für ihre Kundschaft. Das findet der Verbraucherschützer ungerecht.

Miese Masche von Sparkasse und Co.: So werden Kunden getäuscht

"Das Fiese ist, dass die Banken das meistens irgendwo in den Buchungsgebühren verstecken. Das wird in der Regel nicht einzeln aufgelistet. Dadurch merken es viele Verbraucher gar nicht. Das finde ich unmöglich", sagt Horst Biallo.

Banken verlangen seit Jahren Service-Gebühren

Seit Jahren verlangen Banken für immer mehr Leistungen Gebühren. Kostenloses Geld abheben am Schalter oder Geldautomaten ist somit passe. Laut "Biallo.de" müssen Bankkunden bei 800 von 1.300 Geldinstituten zahlen, um an ihr Geld zu kommen. Am teuersten wird es für Sparer bei der Stadtsparkasse Cuxhaven.So zahlen Sparer im Kontomodell "GiroPc" 3,50 Euro für die Bank-Leistungen. Weil mann als Bank irgendwie von etwas leben muss staffeln sie sogar die Gebühren nach einem bestimmten Muster. Wer also beispielsweise bei der Raiffeisenbank Riedenburg-Lobsing Geld abhebt zahlt 0,35 Euro. Ab der 5. Abhebung wird eine zusätzliche Gebühr von 1,49 Euro fällig.

Schon gelesen?Mit DIESER fiesen Masche werden Bankkunden getäuscht

Was können Kunden dagegen tun?

Die Finaz-Experten raten dazu, immer mehr Geld abzuheben, als kleinere Beträge. Außerdem kann sich ein WEchsel zu einem Premium-Konto lohnen. Falls Ihnen die Service-Gebühr doch zu hoch erscheint, können Sie zu einer Bank wechseln, wo Geld abheben noch kostenlos ist. Das ist ja zum Glück noch bei einigen Banken der Fall.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser