25.02.2021, 14.34 Uhr

ESC-Song Deutschland 2021: Lied enthüllt! HIER hören Sie den ESC-Song von Jendrik Sigwart

Der Hamburger Musical-Darsteller und Singer-Songwriter Jendrik Sigwart tritt für Deutschland im Mai beim ESC 2021 an. Die Premiere seines Songs gibt es bereits in dieser Woche. Außerdem: Welche Kandidaten für den ESC schon feststehen.

Jendrik Sigwart tritt für Deutschland im Mai beim ESC 2021 an. Bild: dpa

Mit guter Laune und glitzernder Ukulele nach Rotterdam: Der Hamburger Musical-Darsteller und Singer-Songwriter Jendrik Sigwart tritt für Deutschland beim Eurovision Song Contest (ESC) im Mai in den Niederlanden an. Der 26-Jährige hat in einem mehrstufigen Auswahlverfahren die beiden ESC-Jurys - zum einen 20 Musikexperten, zum anderen 100 ESC-Fans - überzeugt.

"Jendrik ist durch und durch authentisch, hat eine tolle Ausstrahlung und unglaubliche Entertainment-Qualitäten. Er hat völlig zurecht die ESC-Jurys überzeugt. Wir freuen uns sehr, dass er für Deutschland antritt", sagte Alexandra Wolfslast, die Chefin der deutschen ESC-Delegation nach seiner Nominierung. Jendrik Sigwart hat den Angaben zufolge als Jugendlicher Klavier und Gitarre spielen gelernt und hat am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück ein Studium zum Musical-Darsteller abgeschlossen.

ESC 2021 mit Jendrik Sigwart für Deutschland: Song-Premiere am 25.02.21 vor der "Tagesschau"

Wie sein Song klingt und heißt, weiß die Öffentlichkeit allerdings noch nicht. Bald wird das Geheimnis aber gelüftet: Seinen ersten großen Live-Auftritt mit dem Lied wird der 26-Jährige am Samstag (27.2. um 20.15 Uhr) bei Florian Silbereisens "Schlagerchampions" feiern, wie der MDR nun bekannt gab. Zwar findet am Samstag für Sigwart der erste große Bühnenauftritt mit seinem Song statt, das Geheimnis um das Lied wird allerdings bereits zwei Tage zuvor gelüftet. Sein Song für den Eurovision Song Contest feiert am 25. Februar im Ersten jeweils vor der "Tagesschau", um 17.50 Uhr und um 19.56 Uhr, Premiere.

Auch interessant:ESC-Kandidat Jendrik Sigwart privat: Mit Freund Jan nach Rotterdam?

Eurovision Song Contest 2021 in Rotterdam: TV-Übertragung und Termine von Halbfinals und Finale

Der ESC wird in diesem Mai unter dem Motto "Open Up" wohl unter strengen Corona-Maßnahmen mit Künstlern aus 41 Ländern in Rotterdam stattfinden - aber sehr wahrscheinlich ohne Publikum. Eine TV-Übertragung gibt es in diesem Jahr definitiv. Das Finale des ESC 2021 soll am 22. Mai 2021 stattfinden, die beiden Halbfinale am 18. und 20. Mai. Wie sich in der ARD die Übertragungen gestalten werden, wird auch davon abhängen, in welcher Art der ESC 2021 übertragen wird. Dazu gibt es aktuell drei mögliche Konzepte.

ESC 2021 mit Live-Auftritten der Kandidaten, mit oder ohne Publikum oder nur aufgezeichnet?

Derzeit seien einer Pressemitteilung zufolge drei unterschiedliche Szenarien geplant. Bevorzugt wolle man einen Social-Distancing-ESC veranstalten, wenn möglich. In insgesamt neun Shows (sechs Kostümproben, zwei Halbfinale und ein Finale) sollen Künstler in der Veranstaltungshalle Ahoy in Rotterdam auftreten. Die Sänger und Bands, die Delegationen und Mitarbeiter der Produktion sollen sich vor Ort an Social Distancing halten. Unter anderem seien auch Corona-Tests geplant. Während Künstler, die nicht anreisen können, eine Live-Performance aufzeichnen sollen, die dann abgespielt werden kann, würden anwesende Artists live auftreten. Ein Publikum soll entweder in reduzierter Größe - unter Einhaltung der Abstandsregeln - dabei sein, oder es werde keine Zuschauer in der Arena geben.

In einem anderen möglichen Szenario werde die Show zwar vor Ort stattfinden, es wären aber kein einziger Künstler und auch keine Delegationen anwesend. Alle Auftritte würden zuvor aufgezeichnet. Hier würden nur die Moderatoren und Pausen-Acts vor begrenztem Publikum oder keinen Zuschauern direkt auftreten. Die letzte Option sei eine Show komplett ohne Sänger, Delegationen und Besucher in Rotterdam. Für alle Alternativen seien entsprechende Schutzpläne vorbereitet.

Eurovision Song Contest 2021: Diese ESC-Teilnehmer stehen bereits fest

Für das Finale des ESC 2021 in Rotterdam stehen bereits jetzt fest: Jendrik Sigwart (Deutschland), Italien (Song und Interpret noch unbekannt, Barbara Pravi singt "Voilà" für Frankreich, Großbritannien geht wieder mit James Newman ins Rennen, Jeangu Macrooy für die Niederlande und Blas Cantó singt "Voy a quedarme" ("Ich werde bleiben") für Spanien.

Im ersten Halbfinale treten an: Aserbaidschan: Efendi, Australien: Montaigne, Belarus: noch unbekannt, Belgien: Hooverphonic, Irland: Lesley Roy, Israel: Eden Alene - "Set Me Free", Kroatien: Albina - "Tick-Tock", Litauen: The Roop - "Discoteque", Malta: Destiny, Nordmazedonien: Vasil - "Here I Stand", Norwegen: Tix - "Fallen Angel", Rumänien: Roxen, Russland, Schweden (noch unbekannt), Slowenien: Ana Soklič, Ukraine: Go_A - "Shum" und Zypern: Elena Tsagrinou - "El Diablo".

Im zweiten Halbfinalen treten an: Albanien: Anxhela Peristeri - "Karma", Armenien (noch unbekannt), Bulgarien: Victoria, Dänemark, Estland (noch unbekannt), Finnland: Blind Channel - "Dark Side", Georgien: Tornike Kipiani, Österreich: Vincent Bueno, Polen, Portugal (noch unbekannt), San Marino: Senhit, Schweiz: Gjon's Tears, Serbien: Hurricane - "Loco Loco" und Tschechische Republik: Benny Cristo - "Omaga".

ESC-Tickets für Rotterdam werden zurückerstattet

Die Veranstalter haben sich dazu entschieden, wegen den verringerten Sitzplätzen, die Kaufpreise aller vorbestellten Tickets noch im Februar zurückzuerstatten. Später soll es die Möglichkeit geben, die Karten erneut zu kaufen. Derzeit ist nicht bekannt, wie viele Tickets insgesamt voraussichtlich erhältlich sein werden. Sollte die Lage es zulassen, sollen zusätzliche Eintrittskarten verkauft werden. Die Entscheidung darüber, ob Publikum zugelassen werde, soll laut der Mitteilung spätestens Mitte April fallen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de/dpa/spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser