Uhr

Formel 1 Großer Preis von Saudi-Arabien: Perez gewinnt in Saudi-Arabien vor Verstappen

Motorsport-Fans sind in heller Vorfreude: Die Formel 1 ist endlich wieder in vollem Gange. Vom 17. bis zum 19. März sind die Rennfahrer in Dschidda zu Gast. Die Ergebnisse vom Großen Preis von Saudi-Arabien in Training, Qualifying und Rennen gibt es hier.

Der Formel-1-Zirkus macht vom 17. bis 19. März in Saudi-Arabien Halt. (Foto) Suche
Der Formel-1-Zirkus macht vom 17. bis 19. März in Saudi-Arabien Halt. Bild: picture alliance/dpa/AP | Frank Augstein

Der Formel-1-Zirkus ist vom 17. bis zum 19. März in Dschidda zum Großen Preis von Saudi-Arabien zu Gast. Wir halten Sie an dieser Stelle über den Zeitplan sowie die Ergebnisse auf dem Laufenden!

So sehen Sie die Rennen der Formel-1-Saison 2023 live!

Formel 1-Rennkalender: Großer Preis von Saudi-Arabien in Dschidda

Datum Grand-Prix-Station Start Durchgang
17.03.2023 Großer Preis von Saudi-Arabien in Dschidda 14.30 Uhr 1. Freies Training
17.03.2023 Großer Preis von Saudi-Arabien in Dschidda 18.00 Uhr 2. Freies Training
18.03.2023 Großer Preis von Saudi-Arabien in Dschidda 14.30 Uhr 3. Freies Training
18.03.2023 Großer Preis von Saudi-Arabien in Dschidda 18.00 Uhr Qualifying
19.03.2023 Großer Preis von Saudi-Arabien in Dschidda 18.00 Uhr Rennen

Der Große Preis von Saudi-Arabien 2023: Alle Ergebnisse der Formel 1 aus Dschidda

Wie sich die Formel 1-Profis beim Grand Prix von Saudi-Arabien schlagen, erfahren Sie hier in unserem Ergebnis-Ticker.

+++ 19.03.2023: Perez gewinnt Formel-1-Rennen in Saudi-Arabien vor Verstappen +++

Der Mexikaner Sergio Perez hat in Saudi-Arabien seinen ersten Formel-1-Saisonsieg eingefahren. Der 33-Jährige steuerte seinen Red Bull am Samstag in Dschidda vor Teamkollege, Auftaktsieger und Weltmeister Max Verstappen ins Ziel. Der Niederländer Verstappen war nach einer verkorksten Qualifikation mit technischen Problemen nur als 15. gestartet. Auch im Rennen machte seine Antriebswelle phasenweise wieder Schwierigkeiten. Wie schon zum Auftakt in Bahrain schaffte es der spanische Altmeister Fernando Alonso im Aston Martin auf Rang drei. Formel-1-Rückkehrer Nico Hülkenberg blieb als Zwölfter auch bei seinem zweiten Einsatz für den US-Rennstall Haas ohne WM-Punkte.

+++ 19.03.2023: Rosberg-Kritik an verärgertem Verstappen +++

Ex-Weltmeister Nico Rosberg hat Max Verstappen für dessen Verhalten nach dem Defekt am Red Bull in der Formel-1-Qualifikation zum Großen Preis Saudi-Arabien kritisiert. Dem Bezahlsender Sky zufolge hatte der niederländische Titelverteidiger die Strecke am Samstag verärgert verlassen und soll auch nicht bei der Nachbesprechung gewesen sein. "Das finde ich erst mal schwach. Was ist denn das für ein Zeichen ans ganze Team", sagte Rosberg am Sonntag vor dem zweiten Saisonrennen bei Sky.

Der Rennstall habe Verstappen ein geniales Auto hingestellt. Es könne aber auch mal ein Problem mit der Zuverlässigkeit geben. "Und dann haust du sofort ab und gehst nicht mehr ins Meeting, wo man ja auch noch Wertvolles lernen kann", betonte Rosberg.

Verstappen war von einem Defekt an der Antriebswelle gestoppt worden. Der 25-Jährige war in der K.o.-Ausscheidung dadurch nicht über den 15. Platz hinausgekommen.

+++ 18.03.2023:Perez holt Pole vor Leclerc - Verstappen von Defekt gestoppt +++

Sergio Perez hat die Red-Bull-Ehre gerettet und beim vorzeitigen Aus von Formel-1-Titelverteidiger Max Verstappen die Pole Position für den Großen Preis von Saudi-Arabien geholt. Der Mexikaner verwies am Samstag im entscheidenden Zeitabschnitt der K.o.-Ausscheidung Charles Leclerc im Ferrari auf den zweiten Platz. Der Monegasse muss aber wegen einer Strafe in der Startaufstellung im Rennen an diesem Sonntag (18.00 Uhr/Sky) zehn Plätze zurück.

Auf Rang drei in der Qualifikation fuhr der zweimalige Weltmeister Fernando Alonso aus Spanien im Aston Martin. Der 41-Jährige wird aber in die erste Startreihe vorrücken. Nico Hülkenberg war im Haas im zweiten Durchgang ausgeschieden als Elfter im Haas.

Verstappen konnte in den Kampf der besten Zehn in der K.o.-Ausscheidung auch nicht mehr eingreifen. Der zweimalige Weltmeister, Titelverteidiger und Vorjahressieger musste seinen Red Bull im zweiten Zeitabschnitt in der Box mit einem Defekt abstellen. Zu dem Zeitpunkt wurde Verstappen auf Rang 15 geführt.

Für Teamkollege Perez ist es die zweite Pole seiner Karriere. Die erste hatte er vor einem Jahr ebenfalls aus dem superschnellen Stadtkurs in Dschidda geholt.

+++ 18.03.2023:Vorzeitiges Verstappen-Aus in der Dschidda-Qualifikation +++

Max Verstappen ist vorzeitig in der Qualifikation zum Großen Preis von Saudi-Arabien ausgeschieden. Der zweimalige Formel-1-Weltmeister, Titelverteidiger und Vorjahressieger musste seinen Red Bull am Samstag im zweiten Zeitabschnitt in der Box mit einem Defekt abstellen. Zu dem Zeitpunkt wurde Verstappen, der vor zwei Wochen den Saisonauftakt in Bahrain souverän gewonnen hatte und auch die Freien Trainings aus dem Dschidda Corniche Corcuit dominiert hatte, auf Rang 15 geführt.

+++ 17.03.2023: Formel-1-Training in Dschidda: Verstappen top, Alonso wieder stark +++

Max Verstappen hat sich nach seiner verspäteten Anreise im Bestzeit-Tempo für den nächsten Saisonsieg warm gefahren. Der Formel-1-Titelverteidiger und Auftaktsieger fuhr auch im schnelleren zweiten Freien Training zum Großen Preis von Saudi-Arabien die schnellste Runde. Verstappen verwies am Freitagabend in seinem Red Bull Fernando Alonso auf den zweiten Platz.

Auf einer härteren und damit langsameren Reifenmischung fehlten dem Champion von 2005 und 2006 im Aston Martin 0,208 Sekunden. Dritter wurde Sergio Perez im zweiten Red Bull.

Nico Hülkenberg kam in der zweiten einstündigen Einheit auf dem Dschidda Corniche Circuit im Haas auf den achten Platz. Im ersten Freien Training hatte er Platz 15 belegt. "Das Mittelfeld ist ziemlich eng beisammen. Da können kleine Dinge große Auswirkungen haben und den großen Unterschied ausmachen", hatte er zuvor schon betont.

In der ersten Übungsstunde hatte sich Verstappen, der vor einem Jahr auf dem über sechs Kilometer langen superschnellen Kurs gewonnen hatte, mit fast einer halben Sekunde vor Perez und Alonso den ersten Platz gesichert. Nach einer Magen-Darm-Infektion hatte der 25-Jährige seine Anreise in den Mittleren Osten um einen Tag verschoben und war nicht am Donnerstag an der Strecke gewesen.

Hinter dem Auftaktsieger aus den Niederlanden bestätigte Alonso den Positivtrend von Aston Martin vor dem zweiten Saisonrennen an diesem Sonntag (18.00 Uhr MEZ/Sky). Der mittlerweile 41 Jahre alte Spanier hatte in Bahrain vor knapp zwei Wochen den dritten Platz belegt.

Keine massive Verbesserung war unterdessen beim einstigen Branchenführer Mercedes zu sehen. Nach den Plätzen fünf und sechs für George Russell und Lewis Hamilton, kamen sie am Abend zur Qualifikations- und Rennzeit auf die Ränge fünf (Russell) und elf. Vor zwei Jahren hatte Hamilton in Dschidda die Premiere gewonnen, es war der 103. Sieg des Briten gewesen. Seitdem wartet der 38-Jährige aber auf den nächsten.

+++ 17.03.2023: Verstappen mit klarer Trainingsbestzeit +++

Titelverteidiger und Auftaktsieger Max Verstappen ist mit der ersten Bestzeit ins Grand-Prix-Wochenende der Formel 1 in Saudi-Arabien gestartet. Der zweimalige Champion verwies am Freitag auf dem über sechs Kilometer langen Dschidda Corniche Circuit im Red Bull seinen mexikanischen Teamkollegen Sergio Perez deutlich auf den zweiten Platz.

Dahinter folgte Fernando Alonso. Der spanische Weltmeister von 2005 und 2006 bestätigte auch auf dem superschnellen Stadtkurs die starke Form des Rennwagens von Aston Martin, ebenso wie Teamkollege Lance Stroll auf Rang vier.

Auf Platz fünf kam George Russell im Mercedes, Rekordweltmeister Lewis Hamilton folgte im zweiten - in diesem Jahr wieder schwarzen - Silberpfeil auf dem sechsten Platz. Der siebenmalige Champion und Dschidda-Premierensieger von 2021 hatte aber teilweise Probleme, den Rennwagen auf der engen Strecke zu halten.

Nico Hülkenberg, der einzige deutsche Stammpilot in dieser Saison, musste sich im Haas mit Rang 15 zufriedengeben. "Ich denke, wir sind schon da, das Mittelfeld ist ziemlich eng beisammen. Da können kleine Dinge große Auswirkungen haben und den großen Unterschied ausmachen", hatte er zuvor betont. Verstappen fuhr unterdessen in der ersten einstündigen Übungseinheit in einer eigenen Liga. Der Sieger des Rennens vor einem Jahr war fast eine halbe Sekunde schneller bei seiner besten Runde als Perez. Dabei war Verstappen nach einer Magen-Darm-Infektion erst später als ursprünglich geplant nach Dschidda gereist.

+++ 17.03.2023: Hamilton gibt sich kryptisch zur Rückkehr nach Saudi-Arabien +++

Die Rückkehr der Formel 1 nach Saudi-Arabien ist nicht unumstritten. Besonders Lewis Hamilton scheint dabei nicht wohl zu sein.

Die Frage nach den Gefühlen bei der Rückkehr nach Saudi-Arabien ein Jahr nach einem Raketeneinschlag nahe der Rennstrecke spaltete die Runde. Genauer: Lewis Hamilton vom Rest. Vor dem 38 Jahre alten Rekordweltmeister priesen Kollegen wie Aston-Martin-Fahrer Lance Stroll aus Kanada oder Sergio Perez aus Mexiko von Red Bull Veränderungen in Saudi-Arabien auch dank der Formel-1-Visite seit 2021.

Und sie betonten das Vertrauen in die Motorsport-Königsklasse und die Sicherheit in dem wegen seiner Menschenrechtslage auch schwer kritisierten Königreich. Bis Hamilton an die Reihe kam. "Nicht viel zu ergänzen", sagte der Brite, der sich seit Jahren vehement und öffentlich für Menschenrechte, gegen Unterdrückung und gegen Diskriminierung einsetzt, erstmal nur. Wenige weitere Worte reichten, um seinen Standpunkt auch ohne längere Ausführungen klarzumachen: "Ganz das Gegenteil zu dem, was sie sagten."

Auch auf mehrfaches Nachfragen wollte Hamilton nicht weiter auf das Thema eingehen. Er habe es nicht weiter ausgeführt, betonte der Mercedes-Pilot stattdessen: "Es ist daher frei für Interpretationen."

Ob seine Zurückhaltung mit der Präzisierung des Regelwerks bei politischen Meinungsäußerungen zu tun hat, blieb offen. Ende Dezember hatte der Weltverband seinen Verbotskurs verschärft, seitdem stellen im internationalen Sportreglement unter Punkt 12.2.1.n "politische, religiöse und persönliche Äußerungen oder Kommentare" einen Regelverstoß dar. Es sei denn, sie sind vorher genehmigt worden.

"Hoffentlich hat jeder ein sicheres Wochenende und hoffentlich kommt jeder sicher wieder nach Hause", sagte Hamilton stattdessen auch noch und meinte, wenn er hier nicht fahren würde, würde die Formel 1 auch ohne ihn weitermachen.

+++ 16.03.2023: Verstappen reist nach Magenproblemen verspätet nach Dschidda +++

Formel-1-Weltmeister Max Verstappen reist mit einem Tag Verspätung zum Großen Preis von Saudi-Arabien. Wie der 25 Jahre alte Vorjahressieger aus den Niederlanden am Donnerstag bekannt gab, sind zurückliegende Magenbeschwerden der Grund. Ihm gehe es aber wieder gut, betonte Verstappen, der seine Ankunft am Dschidda Corniche Circuit für diesen Freitag ankündigte. Die Medienaktivitäten am Donnerstag musste er absagen. Es sei abgestimmt mit dem Internationalen Automobilverband, erklärte sein Rennstall Red Bull.

+++ 15.03.2023: Startplatzstrafe für Ferrari-Fahrer Leclerc +++

Charles Leclerc muss in der Startaufstellung zum Großen Preis von Saudi-Arabien mindestens zehn Plätze nach hinten. Sein Rennstall Ferrari bestätigte laut der Formel-1-Internetseite am Mittwoch den Wechsel der Kontrollelektronik, die in Bahrain beim Auftakt seinen Ausfall verursacht hatte. Diese war erst vor dem ersten Rennen ausgetauscht worden. Da aber nur zwei pro Saison erlaubt sind, muss Leclerc mit seiner bereits dritten Kontrollelektronik im Wagen die Startplatzstrafe für das Rennen an diesem Sonntag in Dschidda (18.00 Uhr/MEZ) in Kauf nehmen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de/dpa

Themen: