Uhr

Tour de Suisse heute TV oder Live-Stream: Ex-Tour-Champion Geraint Thomas gewinnt die Schweiz-Rundfahrt

Vom 12. bis 19. Juni 2022 findet das wohl wichtigste Radrennen der Schweiz, die Tour de Suisse, statt. Sie gilt als Generalprobe für die Tour de France. Alle Infos zu Strecke, Etappen und Live-Stream sowie die Ergebnisse erfahren Sie hier.

Tour de Suisse 2022: Michael Schär (l) aus der Schweiz vom AG2R Citroen Team und Joel Suter (r) aus der Schweiz vom UAE Team Emirates in Aktion. Bild: picture alliance/dpa/KEYSTONE | Gian Ehrenzeller

Zum 85. Mal findet die Tour de Suisse in diesem Jahr in der Schweiz statt. Sie gilt als wichtigstes Etappenrennen neben den drei großen Radsport-Events Tour de France, Giro d'Italia und Vuelta a España. Im letzten Jahr gewann der aus Ecuador stammende Richard Carapaz die Schweiz-Rundfahrt.

Tour de Suisse 2022 im TV und Live-Stream im Eurosportplayer und SFR

Wer keine Sekunde der Tour de Suisse 2022 verpassen will, kann das Radsport-Event im Fernsehen und im Live-Stream verfolgen. Zuschauer aus der Schweiz können SRF einschalten. Zuschauer in Deutschland können auf den kostenpflichtigen Live-Stream im Eurosportplayer zurückgreifen. Die jeweiligen Sendezeiten orientieren sich am offiziellen Zeitplan. Übertragen wird in aller Regel täglich ab 15.30 Uhr.

Tour de Suisse 2022 Streckenplan: Alle Etappen auf einen Blick

Die Tour de Suisse erstreckt sich über insgesamt acht Etappen. Start war am 12. Juni 2022 in Küsnacht. Die achte und letzte Etappe findet in Vaduz statt. Wir haben für Sie alle Etappen und die dazugehörigen Termine in einer Übersicht zusammengefasst:

Datum Etappe Sieger
12.06.2022 1. Etappe rund um Künstnacht Stephen Williams
13.06.2022 2. Etappe von Küsnacht nach Aesch Andreas Leknessund
14.06.2022 3. Etappe von Aesch nach Grenchen Peter Sagan
15.06.2022 4. Etappe von Grenchen nach Brunnen Daryl Impey
16.06.2022 5. Etappe von Ambri nach Novazzano Alexander Wlassow
17.06.2022 6. Etappe von Locarno nach Moosalp Nico Denz
18.06.2022 7. Etappe von Ambri nach Malbun Thibaut Pinot
19.06.2022 8. Etappe Zeitfahren in Vaduz Remco Evenepoel

Tour de Suisse 2022 im News-Ticker: Ergebnisse, Gesamtwertung und Tagessieger auf einen Blick

Kurz nach Rennschluss lesen Sie an dieser Stelle die aktuellen Ergebnisse der jeweiligen Etappe.

+++ 19.06.2022: Ex-Tour-Champion Geraint Thomas gewinnt die Schweiz-Rundfahrt +++

Ex-Tour-de-France-Sieger Geraint Thomas hat zum ersten Mal in seiner Karriere die Schweiz-Rundfahrt gewonnen. Der Waliser verdrängte am Sonntag durch einen zweiten Platz im abschließenden Einzelzeitfahren in Vaduz den Kolumbianer Sergio Higuita aus dem deutschen Bora-hansgrohe-Team noch von Platz eins in der Gesamtwertung. Den Kampf gegen die Uhr über 25,6 Kilometern entschied der belgische Jungstar Remco Evenepoel mit drei Sekunden Vorsprung für sich, der deutsche Straßenmeister Max Schachmann landete auf Platz sechs.

Thomas darf sich damit auch Hoffnungen auf eine erfolgreiche Tour de France machen. Der 36-Jährige hatte 2018 die Frankreich-Rundfahrt gewonnen und ein Jahr später den zweiten Gesamtrang belegt. Gutes Omen für den Ineos-Kapitän: Vor seinem Tour-Triumph 2018 hatte er mit dem Gewinn der Dauphine-Rundfahrt ebenfalls eine erfolgreiche Generalprobe hingelegt. Hinter Thomas belegten Higuita und der Däne Jakob Fuglsang die Plätze zwei und drei in der Gesamtwertung.

Überschattet wurde die Tour de Suisse von zahlreichen Corona-Fällen. Zum Abschluss erwischte es auch den dreimaligen Straßenrad-Weltmeister Peter Sagan, der bereits zum dritten Mal in 18 Monaten positiv auf Corona getestet worden war. Vor Sagan, der die dritte Etappe der Schweiz-Rundfahrt gewann, hatten bereits mehr als 40 Fahrer das Rennen wegen der Corona-Welle beenden müssen.

+++ 19.06.2022:Nächster Corona-Fall: Ex-Weltmeister Sagan beendet Tour de Suisse +++

Der dreimalige Straßenrad-Weltmeister Peter Sagan ist zum dritten Mal in 18 Monaten positiv auf Corona getestet worden und musste daher die Tour de Suisse vor der Schlussetappe beenden. "Ich habe keine Symptome und fühle mich gut, aber ich muss das Rennen beenden", schrieb der Slowake auf Twitter. Damit wird es für den Radstar mit Blick auf die am 1. Juli beginnende Tour de France knapp. Vor Sagan, der die dritte Etappe der Schweiz-Rundfahrt gewann, hatten bereits mehr als 40 Fahrer das Rennen wegen der Corona-Welle beenden müssen.

+++ 18.06.2022: Ex-Tour-Champion Thomas vor Sieg bei Tour de Suisse - Pinot jubelt +++

Der frühere Tour-de-France-Champion Geraint Thomas steht vor dem erstmaligen Gewinn der Tour de Suisse. Der Brite musste zwar am Samstag auf der Bergetappe über 194,6 Kilometer von Ambri nach Malbun das Gelbe Trikot dem Kolumbianer Sergio Higuita vom deutschen Bora-hansgrohe-Team überlassen, dürfte aber als starker Zeitfahrer den Rückstand von zwei Sekunden im abschließenden Kampf gegen die Uhr am Sonntag locker wettmachen.

Die siebte Etappe gewann unterdessen der französische Radstar Thibaut Pinot vor dem Spanier Oscar Rodriguez und dem Kasachen Alexej Luzenko. Higuita fuhr als Vierter elf Sekunden auf Thomas heraus, der bisherige Gesamterste Jakob Fuglsang verlor unterdessen als Siebter wichtige Sekunden und das Trikot. Der Däne ist nun 19 Sekunden zurück Gesamtdritter. Am Sonntag geht es im Einzelzeitfahren über 25,6 Kilometer in Vaduz.

Das Bora-Team verlor unterdessen den dritten Fahrer wegen eines positiven Corona-Tests. Für den Österreicher Marco Haller war die Rundfahrt beendet, nachdem es zuvor schon den Russen Alexander Wlassow und den Deutschen Anton Palzer erwischt hatte. Insgesamt mussten wegen der Corona-Sommerwelle bereits mehr als 40 Fahrer die Tour de Suisse beenden.

+++ 17.06.2022: Größter Karriere-Erfolg: Denz gewinnt Bergankunft der Tour de Suisse +++

Der Freiburger Radprofi Nico Denz hat bei der von vielen Corona-Fällen überschatteten Tour de Suisse den größten Erfolg seiner Karriere gefeiert. Der 28-Jährige vom Team DSM gewann am Freitag bei der Bergankunft in Moosalp die sechste Etappe nach 177,5 Kilometern den Sprint einer fünfköpfigen Ausreißergruppe und holte damit erst den dritten Profisieg seiner Karriere. Denz setzte sich vor dem Franzosen Clement Champoussin und dem Spanier José Herrada durch.

Denz, der taktisch ein cleveres Rennen fuhr, hatte zuvor nur zwei Tagessiege bei der Slowakei-Rundfahrt und der Tour de Vendée zu Buche stehen. Dazu fuhr er 2018 bei der zehnten Etappe des Giro d'Italia ebenfalls auf den zweiten Platz.

"Endlich habe ich es geschafft. Ich bin normalerweise nicht der, der gewinnt. Ich arbeite mehr im Schatten", sagte Denz, der mit einer großen Kuhglocke auf dem Podest geehrt wurde. "Ich habe mich fantastisch gefühlt. Am letzten Anstieg musste ich an Masnada dranbleiben, er hat mich fast kaputt gemacht. Ich dachte schon, dass ich den Sprint verloren habe."

In der Gesamtwertung liegt der Däne Jakob Fuglsang in Führung, nachdem der Russe Alexander Wlassow vom deutschen Bora-hansgrohe-Team wegen eines positiven Corona-Tests am Freitagmorgen auf Platz eins liegend das Rennen beenden musste.

Das UAE-Team sowie die Mannschaften Bahrain Victorious und Alpecin-Fenix zogen wegen mehrerer Corona-Fälle gar komplett ihre Mannschaften zurück, nachdem am Vortag bereits das niederländische Jumbo-Visma-Team ausgestiegen war. Rund 30 Fahrer traten zur sechsten Etappe nicht mehr an, trotzdem wurde die Rundfahrt fortgesetzt. Beim Bora-Team hat es neben Wlassow, der erst am Donnerstag das Gelbe Trikot übernommen hatte, noch den Deutschen Anton Palzer getroffen.

+++ 16.06.2022: Corona dezimiert Tour de Suisse - Wlassow holt Tagessieg +++

Mehrere Corona-Fälle haben das Teilnehmerfeld der 85. Tour de Suisse der Radprofis erheblich dezimiert. So trat das niederländische Jumbo-Visma-Team am Donnerstag nicht mehr zum Start der fünften Etappe in Ambri an. Dies gab die Equipe um den bis dato Gesamtsiebten Sepp Kuss (USA) vor dem Start des fünften Tagesabschnitts bekannt. "Grund dafür ist, dass sich trotz aller Vorsichtsmaßnahmen erneut Corona in das Team eingeschlichen hat", hieß es. Wer sich von den sieben an der Schweiz-Rundfahrt teilnehmenden Profis infiziert hat, wurde nicht bekanntgegeben.

Das Team DSM meldete zudem das coronabedingte Ausscheiden der Dänen Sören Kragh und Casper Pedersen sowie des Niederländers Cees Bol. Beim Team Ineos Grenadiers wurde der auf Gesamtrang zehn rangierende Brite Adam Yates positiv getestet und aus dem Rennen genommen. Insgesamt traten 16 Radprofis, jedoch nicht alle wegen Corona, nicht mehr zur fünften Etappe an.

Nicht nur wegen der Ausfälle wurde die Spitze des Gesamtklassements nach Etappenende durcheinandergewirbelt. Neuer Spitzenreiter ist der Russe Alexander Wlassow aus dem deutschen Bora-hansgrohe-Team, der die Etappe nach 190,1 Kilometern in Novazzano im Sprint einer Spitzengruppe gewann und den Briten Stephen Williams als Träger des Gelben Trikots ablöste. Bester Deutscher wurde Wlassows Teamkollege Maximilian Schachmann, der sich von seinem Sturz am Dienstag bestens erholt zeigte, mit sechs Sekunden Rückstand als Neunter.

Die sechste Etappe führt am Freitag über 177,5 Kilometern von Locarno zur Bergankunft nach Moosalp in 2048 Metern Höhe. Mit dem 2.478 Meter hohen Nufenenpass steht zuvor noch ein weiterer Berg der höchsten Kategorie auf dem Programm. Die Tour de Suisse endet am Sonntag mit einem Einzelzeitfahren in Vaduz.

+++ 15.06.2022: Corona: Team Jumbo-Visma zieht sich von Tour de Suisse zurück +++

Wegen Corona hat das Rad-Team Jumbo-Visma von der Tour de Suisse zurückgezogen. Dies gab die niederländische Equipe vor dem Start der fünften Etappe am Donnerstag bekannt. "Grund dafür ist, dass sich trotz aller Vorsichtsmaßnahmen erneut Corona in das Team eingeschlichen hat", hieß es in einer Mitteilung. Wer sich von den sieben an der Rundfahrt teilnehmenden Profis infiziert hat, wurde nicht bekanntgegeben.

Bestplatzierter Fahrer für Jumbo-Visma war der Amerikaner Sepp Kuss, der als Siebter der Gesamtwertung zehn Sekunden Rückstand auf Spitzenreiter Stephen Williams aus Großbritannien hatte. Die fünfte Etappe führt das Fahrerfeld über 190,1 Kilometer von Ambri nach Novazzano. Die Tour de Suisse endet am Sonntag mit dem Einzelzeitfahren in Vaduz.

+++ 15.06.2022: Südafrikaner Impey holt Etappensieg bei Tour de Suisse 2022 +++

Radprofi Daryl Impey hat die vierte Etappe der Tour de Suisse gewonnen. Der 37-jährige Südafrikaner setzte sich am Mittwoch nach 190,8 Kilometern von Grenchen nach Brunnen im Sprint vor dem Australier Michael Matthews und Sören Kragh Andersen aus Dänemark durch.

In der Gesamtwertung behauptete der Brite Stephen Williams trotz kleinerer Probleme an einem Anstieg 15 Kilometer vor dem Ziel seine Führung. Der Berliner Maximilian Schachmann, der am Dienstag nach einem Sturz seinen zweiten Platz eingebüßt hatte, liegt weiter auf dem 17. Rang.

Die fünfte Etappe am Donnerstag führt das Fahrerfeld über 190,1 Kilometer von Ambri nach Novazzano. Die Tour de Suisse endet am Sonntag mit dem Einzelzeitfahren in Vaduz.

+++ 14.06.2022: Schachmann verliert nach Sturz Platz zwei bei Tour de Suisse +++

Maximilian Schachmann hat durch einen Sturz seinen zweiten Platz bei der Tour de Suisse eingebüßt. Der deutsche Rad-Meister vom Team Bora-hansgrohe war rund vier Kilometer vor dem Ziel der dritten Etappe über 176,9 Kilometer vom Aesch nach Grenchen in einem Massensturz verwickelt und zog sich leichte Verletzungen zu. Den Sieg im Sprint sicherte sich Altmeister Peter Sagan vom Team TotalEnergies vor dem Franzosen Bryan Coquard und Alexander Kristoff aus Norwegen. Für den Ex-Weltmeister aus der Slowakei war es der 18. Sieg bei der Schweiz-Rundfahrt.

Schachmann hatte sich beim letzten Zwischensprint noch zwei Sekunden Zeitgutschrift für Platz zwei hinter dem Briten Geraint Thomas gesichert und dadurch zwischenzeitlich seinen Rückstand auf den Gesamtersten Stephen Williams auf zwei Sekunden reduziert. Nach seinem Sturz kam der Berliner als 71. mit 53 Sekunden Rückstand ins Ziel und fiel im Gesamtklassement auf den 17. Rang zurück.

Neuer Zweiter hinter dem Briten Williams ist der Däne Andreas Kron (+6 Sekunden) vor Thomas (+7). Die vierte Etappe führt an diesem Mittwoch über 190,8 Kilometer von Grenchen nach Brunnen. Die Tour de Suisse endet am Sonntag mit dem Einzelzeitfahren in Vaduz.

+++ 13.06.2022: Schachmann weiter Gesamtzweiter der Tour de Suisse - Leknessund siegt +++

Radprofi Maximilian Schachmann bleibt Gesamtzweiter der Tour de Suisse. Der Berliner erreichte am Montag auf der zweiten Etappe nach 198 Kilometer von Küsnacht nach Aesch mit dem Hauptfeld das Ziel. Damit liegt Schachmann weiter vier Sekunden hinter dem britischen Auftaktsieger Stephen Williams. Den Tagessieg holte sich im Alleingang der Norweger Andreas Leknessund.

Leknessund hatte sich in der Schlussphase von einer Ausreißergruppe abgesetzt, der auch der Deutsche Jonas Rutsch lange angehörte. Den zweiten Platz im Sprint des Hauptfeldes holte 38 Sekunden zurück der Italiener Alberto Bettiol, der fälschlicherweise über den Sieg jubelte. "Mein Funk war aus. Meine Freunde werden mich morgen ärgern", sagte Bettiol, der nicht wusste, dass sich Leknessund abgesetzt hatte.

Am Dienstag steht die dritte Etappe über 176,9 Kilometer von Aesch nach Grenchen auf dem Programm. Die Tour de Suisse endet am Sonntag mit dem Einzelzeitfahren in Vaduz.

+++ 12.06.2022: Schachmann sprintet bei der Tour de Suisse auf Platz zwei +++ 

Ein wiedererstarkter Maximilian Schachmann ist zum Auftakt der Tour de Suisse auf den zweiten Platz gesprintet. Der deutsche Straßenradmeister musste am Sonntag im Finale einer 15-köpfigen Spitzengruppe nach 177,6 Kilometern rund um Küsnacht nur dem Briten Stephen Williams den Vortritt lassen. Den dritten Platz belegte der Däne Andreas Kron.

Auch wenn es mit dem ersten Saisonsieg noch nicht funktionierte, präsentierte sich Schachmann drei Wochen vor dem Start der Tour de France in guter Form. Bereits am Freitag hatte der Berliner, der im Frühjahr krankheitsbedingt schwer zurückgeworfen worden war, beim GP Aargau den zweiten Platz belegt. "Der Tag war sehr hart. Ich habe in einige Gesichter geschaut, alle haben gelitten. Am letzten Berg gab es eine Selektion. Jeder hat Vollgas gegeben. Keiner hatte die Beine, alleine loszufahren. Es war ein kleines Pokerspiel", sagte Schachmann.

Die Schweiz-Rundfahrt wird am Montag mit der zweiten Etappe über 198 Kilometer von Küsnacht nach Aesch fortgesetzt. Der Gesamtsieger steht am nächsten Sonntag nach dem Einzelzeitfahren in Vaduz fest.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de