Uhr

5. Todesfall bei "Isle of Man TT"-Rennen: Vater und Sohn sterben bei Seitenwagen-Unfall

Erneut wird das Renn-Event Isle of Man TT von einem schweren Unfall überschattet. Roger Stockton und sein Sohn Bradley kamen dabei ums Leben. Damit erhöht sich die Zahl der Isle of Man TT-Todesopfer auf fünf.

Das Isle of Man TT-Rennen wird von einem weiteren tödlichen Unfall überschattet. Bild: Adobe Stock/Gill

Die Tourist Trophy (TT) auf der Isle of Man ist eines der gefährlichsten und umstrittensten Straßenrennen der Welt. Seit 1911 starben (Stand Juni 2022) 263 Rennfahrer auf dem Straßenkurs. Nun wurde das älteste Rennen der Welt, das auf dem Snaefell Mountain Course stattfindet, erneut von einem tragischen Unfall überschattet.

Schwerer Unfall überschattet Rennen Isle of Man TT

Wie aktuell die britische "The Sun" berichtet, kamen zwei weitere Menschen beim Isle of Man TT-Rennen ums Leben. Damit stieg die Zahl der Isle of Man TT-Todesopfer auf fünf. Bei den Toten soll es sich um Roger und Bradley Stockton handeln. Das bestätigten die Verantwortlichen der Isle of Man TT am Freitagabend.

Roger und Bradley Stockton sind tot: Vater und Sohn sterben bei gefährlichem Seitenwagen-Rennen

Demnach sei ein tödlicher Unfall für den Abbruch des zweiten Seitenwagen-Rennens verantwortlich gewesen. Das Vater-Sohn-Gespann verunglückte zu Beginn von Runde zwei im Bereich Ago's Leap. "Mit tiefer Trauer bestätigen wir, dass Roger Stockton, 56, und Bradley Stockton, 21, aus Crewe, Cheshire, bei einem Unfall in der zweiten und letzten Runde des zweiten Seitenwagen-Rennens der Isle of Man TT 2022 ums Leben gekommen sind", heißt es in einer Mitteilung des Veranstalters.

Isle of Man TT-Veranstalter trauern um tödlich verunglückte Rennfahrer

"Der Vorfall ereignete sich bei Ago's Leap, knapp eine Meile nach Beginn der Runde. Roger und Bradley waren Vater und Sohn beziehungsweise Fahrer und Beifahrer. Roger war ein erfahrener TT-Rennfahrer, das Rennen war sein 20. Start", teilen die Verantwortlichen weiter mit. "Er nahm von 2000 bis 2008 regelmäßig an der TT teil und kehrte dann 2010, 2017 und in diesem Jahr zurück. In seiner Karriere erreichte er insgesamt zwölf Top-20-Platzierungen und vier Top-10-Platzierungen sowie 10 Bronzemedaillen", so die Mitteilung.

"Bradley war ein Neuling bei der TT und beendete sein erstes TT-Rennen am Montag auf einem beeindruckenden achten Platz an der Seite seines Vaters", teilen die TT-Promoter mit. "Das Jahr 2022 war ihre fünfte gemeinsame Rennsaison, und Roger und Bradley standen regelmäßig auf dem Podium und an der Spitze der britischen F2 Sidecar Cup Championship, die sie 2021 als Zweite beendeten."

Bereits fünf Todesfälle bei "Isle of Man TT" 2022

Das diesjährige "Isle of Man TT"-Rennen 2022 wurde bereits von mehreren tödlichen Unfällen überschattet. Zuvor waren bereits Davy Morgan (52), Mark Purslow (25) und Olivier Lavorel (35) bei dem Motorsport-Event ums Leben gekommen. Erstmals seit dem Event 1989 gab es fünf Todesfälle.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de

Themen: