Uhr

Davy Morgan ist tot: Todesfalle Motorrad-Rennen! Dritter tödlicher Unfall bei Isle of Man TT

Seine Leidenschaft für den Motorsport bezahlte der nordirische Motorrad-Pilot Davy Morgan mit dem Leben. Der 52-Jährige war das dritte Todesopfer beim Knallhart-Rennen auf der Isle of Man - innerhalb einer Woche wohlgemerkt.

Das berüchtigte Motorradrennen auf der Isle of Man hat schon hunderte Rennfahrer das Leben gekostet. Bild: Adobe Stock / DorSteffen

Für die Motorsport-Welt ist das diesjährige Isle of Man TT-Rennen faszinierend und tragisch zugleich: Mehrere Motorrad-Piloten verloren bei dem waghalsigen Motorsport-Event ihr Leben. Der nordirische Rennfahrer Davy Morgan (52) ist der dritte Motorsportler, der einem Horror-Crash bei dem legendären Motorradrennen zum Opfer fiel.

Mehrere Todesfälle bei Motorradrennen Isle of Man TT: Davy Morgan (52) als dritter Rennfahrer gestorben

Wie die britische "Daily Mail" aktuell schreibt, verunglückte Davy Morgan beim Supersport-Rennen, das am Pfingstmontag ausgetragen wurde, tödlich. Der 52-Jährige, der zu den Koryphäen des Motorsports gehörte, kam in der dritten und letzten Runde des Rennens in dem einer Gebirgsszenerie nachempfundenen Abschnitt der Rennstrecke zu Fall und zog sich tödliche Verletzungen zu. Die Veranstalter des Motorrad-Rennens bestätigten den Unglücksfall wenig später offiziell.

Davy Morgan ist tot: Motorrad-Legende mit 52 Jahren auf Isle of Man tödlich verunglückt

"Schweren Herzens bestätigt Isle of Man TT, dass Davy Morgan (52) aus Saintfield in Nordirland bei einem Unfall in der dritten und letzten Runde des ersten Supersport-Rennens 2022 tödlich verunglückt ist. Wir sprechen Davys Partnerin Trudy seiner Familie und seinen Freunden unser tiefempfundenes Beileid aus", hieß es in der Bekanntmachung.

Seit mehr als 100 Jahren strömen Motorsport-Fans alljährlich auf die Isle of Man, um mit den Motorradprofis mitzufiebern. Das Isle of Man TT-Rennen, seit jeher auf den kurvigen Straßen der britischen Insel ausgetragen, gilt nicht umsonst als gefährlichstes aller Motorrad-Rennen, seit den 1910er Jahren verloren mindestens 260 Motorrad-Piloten bei dem Rennen ihr Leben.

Isle of Man TT-Motorradrennen als Todesfalle: Auch Mark Purslow und Olivier Lavorel bei Unfällen gestorben

Der Tod von Davy Morgan war jedoch nicht der erste Unglücksfall, der das Motorradspektakel auf der Isle of Man in diesem Jahr überschattete. Bereits am 1. Juni, als noch die Qualifikationsrennen für das Rennspektakel liefen, verunglückte der erste Motorradpilot tödlich. Mark Purslow, so der Name des erst 25-jährigen Todesopfers, starb beim Abendqualifying.

Nur drei Tage später, am 4. Juni 2022, war es die traurige Pflicht der Rennveranstalter, einen weiteren Todesfall zu bestätigen: Der französische Rennfahrer Olivier Lavorel (35) kam am Samstag zu Tode, als er kurz nach Beginn des Beiwagen-Rennens verunglückte.

Schon gelesen? Mit nur 19 Jahren! Moto3-Pilot nach Horror-Unfall gestorben

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de