Uhr

Corona-Not beim FC Bayern: Bayern will Spiel verschieben! Wird der BuLi-Auftakt gegen Gladbach abgesagt?

Manuel Neuer, Kingsley Coman, Corentin Tolisso, Omar Richards, Lucas Hernández, Tanguy Nianzou, Leroy Sané und Dayot Upamecano - gleich acht Bayern-Profis sind positiv auf Corona getestet worden. Und das ausgerechnet vor dem Rückrunden-Auftakt gegen Gladbach.

Auch Bayern-Star Leroy Sane hat Corona. Bild: picture alliance/dpa | Sven Hoppe

Beim FC Bayern ist die Corona-Not groß. Acht Münchner Profis sind vor dem Bundesliga-Rückrundenauftakt gegen Borussia Mönchengladbach am Freitag positiv auf das Virus getestet worden: Manuel Neuer, Kingsley Coman, Omar Richards, Corentin Tolisso, Lucas Hernández und Tanguy Nianzou - am Dienstagmittag bestätigte der Klub auch einen positiven Befund bei Leroy Sané sowie Dayot Upamecano.

FC Bayern möchte nach Corona-Fällen Spiel absetzen

Tatsächlich scheint es so, als wolle der Herbstmeister FC Bayern München das Auftaktspiel gegen Gladbach am liebsten absagen. Nach Aussage von Gladbachs Sportdirektor Max Eberl drängen die Münchner wegen der zahlreichen Corona-Fälle in ihrem Profi-Kader auf eine Verlegung des am Freitag angesetzten Rückrunden-Eröffnungsspiels der Fußball-Bundesliga. "Es ist so, dass Bayern gerne absetzen würde", sagte Eberl bei einer Pressekonferenz der Borussia am Mittwoch in Mönchengladbach.

Er habe mit der Liga gesprochen und auch mit Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic, berichtete Eberl. "Das ist nicht unsere Thematik", bemerkte er zur Entscheidung der Deutschen Fußball Liga. "Die Bundesliga entscheidet letztendlich, ob das Spiel stattfindet oder nicht", sagte Gladbachs Coach Adi Hütter. Er bereite sein Team weiter auf eine Austragung am Freitagabend (20.30 Uhr/Sat.1 und DAZN) in der Münchner Arena vor.

Personalsorgen beim FC Bayern München vorm Liga-Kracher gegen Borussia Mönchengladbach

Die Bayern haben aktuell acht positiv getestete Profis. Dazu sind Angreifer Eric Maxim Choupo-Moting und Verteidiger Bouna Sarr für den Afrika-Cup abgestellt. Laut DFL-Spielordnung müssen mindestens 15 spielberechtigte Lizenzspieler und/oder in der Lizenzmannschaft spielberechtigte Amateure/Vertragsspieler zur Verfügung stehen.

Zu diesen 15 Akteuren müssen neun Lizenzspieler, darunter ein Torwart, zählen. Auch gesperrte oder verletzte Akteure werden dabei mitgezählt. Am Mittwoch hatte Trainer Julian Nagelsmann in München zehn gesunde Feldspieler und drei Torhüter im Mannschaftstraining. Droht womöglich die Verschiebung des Spiels? Die Deutsche Fußball Liga hat sich diesbezüglich auf eine Regelung mit allen Vereinen zu Beginn der Pandemie geeinigt. Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick:

Corona-Not beim FC Bayern: Wie viele Spieler müssen einsatzfähig sein, damit ein Bundesliga-Spiel stattfinden kann?

Laut DFL-Spielordnung müssen mindestens 15 spielberechtigte Lizenzspieler und/oder in der Lizenzmannschaft spielberechtigte Amateure/Vertragsspieler zur Verfügung stehen. Zu diesen 15 Akteuren müssen mindestens neun Lizenzspieler, darunter ein Torwart, zählen. Wichtig ist dabei, dass verletzte oder gesperrte Spieler als "zur Verfügung stehend" gelten, da es sich um sporttypische Sachverhalte handelt. Ein verletzungsbedingter Ausfall etwa von Nationalspieler Leon Goretzka vermindert das Bayern-Kontingent in diesem Fall nicht.

Wie weisen die betroffenen Clubs die Corona-Fälle nach?

In erster Linie sind die behördlichen Anordnungen auf eine Isolation einzureichen. Steht diese Anordnung bei einem Spieler noch aus, gilt er auch als erkrankt, wenn er positiv getestet worden ist. Kontaktpersonen eines positiv getesteten Spielers gelten nur dann als erkrankt, wenn für sie durch eine zuständige Behörde eine Quarantäne angeordnet worden ist.

Welche Frist gilt für den Antrag auf Verschiebung?

Ein Antrag auf Absetzung ist unverzüglich nach Bekanntwerden der Erkrankungen vorzulegen. Also, sobald der Verein das Kontingent von 15 Spielern nicht mehr aufbieten kann.

Wer entscheidet über die Absage bzw. Verschiebung eines Spiels?

Die Deutsche Fußball Liga e.V. entscheidet über den Antrag.

Wann muss das Spiel nachgeholt werden?

Die Partie muss grundsätzlich spätestens am folgenden spielfreien Dienstag oder Mittwoch angesetzt werden, wenn an diesen Tagen kein übergeordneter Spielbetrieb stattfindet. Im Falle der Partie zwischen dem FCBayern und Borussia Mönchengladbach wäre eine Ansetzung am 11. oder 12. Januar möglich, da unter der Woche keine weiteren Spiele stattfinden.

Wurden in dieser Saison bereits Spiele in der 1. oder 2. Bundesliga wegen Corona abgesagt?

Ja. Das Zweitliga-Spiel zwischen dem FCSt. Pauli und dem SV Sandhausen musste verschoben werden, nachdem den Gästen wegen eines Corona-Ausbruchs nicht mehr die Mindestanzahl an Spielern zur Verfügung stand. Zwölf Spieler und sechs Personen aus dem Betreuerstab des SV Sandhausen waren nach Vereinsangaben positiv getestet worden.

Nagelsmann bleibt gegen Gladbach nur Notelf

Neben den bereits bekannten Ausfällen bei Bayern München wackeln auch die beiden Bayern-Stars Leon Goretzka, der wegen Hüftproblemen zum Ende der Rückrunde ausgefallen war, sowie Serge Gnabry. Beide trainierten am Montag individuell. Auch Niklas Süle fehlt am Mittwoch beim Training. Nach Angaben von "Bild" fehlte Süle wegen Rückenproblemen. Ob die drei Stars bis zum Gladbach-Spiel fit werden - unklar. Jetzt muss sich Bayern-Coach Julian Nagelsmann eine Notelf zusammenbasteln - falls die Partie gegen Gladbach überhaupt stattfindet.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de/dpa