08.03.2020, 14.39 Uhr

Biathlon Weltcup 2020 Ergebnisse: Biathlet Peiffer Dritter im Massenstart - Bö gewinnt in Nove Mesto

Der Biathlon-Weltcup 2020 gastiert vom 05. bis 08.03. in Nove Mesto (Tschechien). Hier kämpfen die Biathleten in den Disziplinen Sprint, Staffel und Massenstart. Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Arnd Peiffer wird Dritter im Massenstart in Nove Mesto. Bild: dpa

Der Biathlon-Weltcup 2019/20 startete im November 2019 und dauert bis zum März 2020. Er beinhaltet insgesamt 68 Termine mit Wettbewerben, die an zehn Standorten ausgetragen werden. Vom 05. bis 08. März 2020 sind die Augen der Biathlon-Fans auf Nove Mesto in Tschechien gerichtet. Hier müssen sich die deutschen Biathlon-Damen und Biathlon-Herren in den Disziplinen Sprint, Staffel und Massenstart beweisen.

Die Weltcup-Wettbewerbe in Nove Mesto sind die ersten im Wettkampfkalender nach der Biathlon-Weltmeisterschaft, die in der zweiten Februar-Hälfte im italienischen Antholz ausgetragen wurde.

Biathlon Weltcup 2020 in Nove Mesto mit Sprint, Staffel und Massenstart der Damen und Herren

Wie sich die Biathleten und Biathletinnen in Nove Mesto (Tschechien) in Sprint, Staffel und Massenstart schlagen, erfahren Sie mit allen Ergebnissen der Wettbewerbe hier. Zur besseren Übersicht haben wir Ihnen alle Termine der Biathlon-Wettkämpfe in Nove Mesto vom 05. bis 08. März 2020 in einer übersichtlichen Tabelle zusammengestellt.

Datum Uhrzeit Disziplin
Donnerstag, 05.03.2020 17.35 Uhr Sprint der Damen
Freitag, 06.03.2020 17.30 Uhr Sprint der Herren
Samstag, 07.03.2020 14.00 Uhr Staffel der Damen
Samstag, 07.03.2020 17.00 Uhr Staffel der Herren
Sonntag, 08.03.2020 11.45 Uhr Massenstart der Damen
Sonntag, 08.03.2020 13.45 Uhr Massenstart der Herren

Alles Wichtige zum deutschen Kader, zur TV-Übertragung, den Disziplinen und zu den vorhergehenden Stationen lesen Sie hier im Biathlon-Überblick.

Biathlon Weltcup 2020 in Nove Mesto (Tschechien): Alle Ergebnisse auf einen Blick

+++ 08.03.2020:Biathlet Peiffer Dritter im Massenstart - Bö gewinnt in Nove Mesto +++

Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer hat sich zum Abschluss des Biathlon-Weltcups im tschechischen Nove Mesto als Dritter im Massenstart seinen zweiten Podestplatz in diesem Winter erkämpft. Beim erneuten Sieg des Norwegers Johannes Thingnes Bö (3 Strafrunden) leistete sich der Harzer einen Schießfehler und hatte im Ziel nach 15 Kilometern 25,0 Sekunden Rückstand auf den Überflieger des Winters. Der fehlerfreie Emilien Jacquelin aus Frankreich wurde Zweiter. Der 32 Jahre alte Peiffer hatte bis zum letzten Schießen sogar Chancen auf seinen ersten Saisonsieg, vergab diesen aber durch eine Strafrunde im letzten Stehendanschlag.

Johannes Kühn (4) belegte als zweitbester Deutscher den zwölften Rang, der frühere Weltmeister Benedikt Doll (5) musste sich mit Rang 17 begnügen. Nach einer schwachen Vorstellung am Schießstand reichte es für Philipp Horn (7) nur zu Platz 27.

Damit beenden die deutschen Männer den Geister-Weltcup zumindest mit einem Podestplatz. Mit der Staffel hatte es am Samstag nur zu Rang fünf gereicht. Beim ersten Weltcup unter Ausschluss der Zuschauer waren die Ränge in der WM-Arena von 2013 wegen der Sorge vor einer Ausbreitung des Coronavirus an allen vier Wettkampftagen leer geblieben.

+++ 08.03.2020: Biathletin Preuß Dritte im Massenstart - Tiril Eckhoff gewinnt +++

Franziska Preuß ist zum Abschluss des Biathlon-Weltcups im tschechischen Nove Mesto im Massenstart auf Rang drei gelaufen und hat sich damit ihren ersten Einzel-Podestplatz seit einem Jahr gesichert. Die 25-Jährige schoss nur einmal daneben und schaffte auch dank einer guten Schlussrunde ihr bestes Saisonergebnis. Preuß hatte 32,4 Sekunden Rückstand auf die siegreiche Tiril Eckhoff. Die Norwegerin verwies bei ihrem siebten Saisonsieg mit ebenfalls einem Fehler die Schwedin Hanna Öberg (1 Fehler/+ 25,3 Sekunden) auf Rang zwei.

Sprintsiegerin Denise Herrmann musste sich nach fünf Fehlern mit Rang zwölf (+ 1:24,2 Minuten) zufrieden geben. Vanessa Hinz, WM-Zweite im Einzel, kam nach drei Strafrunden als 21. (+ 2:46,3 Minuten) ins Ziel.

Damit beenden die deutschen Damen den Geister-Weltcup mit drei Podestplätzen, nachdem es in der Staffel zu Rang drei gereicht hatte. Beim ersten Weltcup unter Ausschluss der Zuschauer waren die Ränge in der WM-Arena von 2013 wegen der Sorge vor einer Ausbreitung des Coronavirus an allen vier Wettkampftagen leer geblieben.

+++ 07.03.2020: Norwegen siegt im letzten Staffelrennen - Deutsche auf Platz 5 +++

Die deutschen Biathleten sind beim Weltcup im tschechischen Nove Mesto im letzten Staffelrennen der Saison auf Platz fünf gelaufen. Weltcup-Rückkehrer Simon Schempp sowie die WM-Dritten Philipp Horn, Arnd Peiffer und Benedikt Doll leisteten sich am Samstag zehn Nachlader und eine Strafrunde von Horn. Am Ende fehlten dem deutschen Quartett 13,9 Sekunden auf die drittplatzierten Schweden. Der unangefochtene Sieg ging an Norwegen vor der Ukraine.

Doll lag beim letzten Schießen auf dem zweiten Rang. Aber weil er seinen letzten Schuss nicht traf, gingen die Kontrahenten mit etwas Vorsprung auf die Schlussrunde. Da konnte der laufstarke Schwarzwälder keinen Boden mehr gut machen und verpasste das Podium.

Der Weltcup, der aus Angst vor der Verbreitung des Coronavirus ohne Zuschauer stattfindet, endet am Sonntag mit den beiden Massenstartrennen (ab 11.45 Uhr/ZDF und Eurosport).

+++ 07.03.2020: Denise Herrmann brilliert beim Staffel-Rennen - Platz drei für Deutschland +++

Die deutschen Biathletinnen haben sich im letzten Staffelrennen ihren zweiten Podestplatz der Saison gesichert. Beim Weltcup im tschechischen Nove Mesto liefen die WM-Zweiten Karolin Horchler, Vanessa Hinz, Franziska Preuß und Denise Herrmann am Samstag auf Rang drei. Den Podestplatz sicherte Schlussläuferin Herrmann dank einer überragenden Schlussrunde, als sie wie bei der WM die Ukrainerin Olena Pidruschna auf der Zielgeraden noch abfing und mit 1,5 Sekunden Vorsprung auf Rang vier verwies. Das deutsche Quartett hatte am Ende 14 Nachlader und eine Strafrunde von Preuß zu Buche stehen. Den sechsten Sieg im sechsten Rennen sicherte sich Weltmeister Norwegen mit 28,7 Sekunden Vorsprung vor Frankreich.

Denise Herrmann aus Deutschland feiert ihren Sieg. Bild: dpa

Horchler vermied bei schwierigen Windbedingungen und Schneeregen mit drei Nachladern beim zweiten Schießen die Strafrunde. Ihr Rückstand beim Wechsel als Neunte betrug 42,9 Sekunden. Hinz (27), WM-Zweite im Einzel, brachte mit einer starken Leistung ihr Team nach vorne auf Rang vier. Preuß schien nach einer überragenden Liegendeinlage wie schon beim Gewinn von WM-Silber zur Matchwinnerin im deutschen Team zu avancieren. Aber stehend kassierte die 25-Jährige eine Strafrunde. Auch Sprintsiegerin Herrmann brauchte fünf Nachlader, spielte dann aber ihre Laufstärke aus und sicherte den Podestplatz.

Der Weltcup, der aus Angst vor der Verbreitung des Coronavirus ohne Zuschauer stattfindet, endet am Sonntag mit den beiden Massenstartrennen (ab 11.45 Uhr/ZDF und Eurosport).

+++ 06.03.2020: Biathleten in Staffeln gefordert - Wettkämpfe in Oslo ohne Fans +++

Nach dem Sprintsieg von Denise Herrmann wollen die deutschen Biathletinnen beim Weltcup in Nove Mesto am Samstag in der Staffel nachlegen. Die Männer als WM-Dritter haben ebenfalls Ambitionen auf eine Top-Platzierung. In Nove Mesto bleiben wegen der Sorge vor einer Verbreitung des Coronavirus die Fans ebenso außen vor wie am legendären Osloer Holmenkollen zum Auftakt der Raw-Air-Serie im Skispringen. Mit einem Teamspringen von der Großschanze geht es los. Deutschlands größter Hoffnungsträger ist der formstarke Karl Geiger, der als Zweiter des Gesamtweltcups hinter dem Österreicher Stefan Kraft auch noch um das Gelbe Trikot kämpft.

Zudem geht es in Oslo für die Nordischen Kombinierer und Langläufer um Weltcup-Punkte - wie auch in Kvitfjell bei der Weltcup-Abfahrt der Herren mit Thomas Dreßen. Im niederländischen Heerenveen findet das Weltcup-Finale der Eisschnellläufer statt.

+++ 06.03.2020: Biathlet Kühn in Nove Mesto bester Deutscher - Bö gewinnt Sprint +++

Biathlet Johannes Kühn ist beim Weltcup-Sprint im tschechischen Nove Mesto als bester Deutscher auf Rang elf gelaufen. Der 28-Jährige leistete sich zwei Fehler und hatte 1:44,5 Minuten Rückstand auf den siegreichen Johannes Thingnes Bö. Bei seinem achten Saisonerfolg blieb der Norweger ohne Fehlschuss und verwies mit 22,8 Sekunden Vorsprung den auch fehlerfreien Franzosen Quentin Fillon Maillet auf Rang zwei. Dritter wurde Tarjei Bö, der nach ebenfalls zehn Treffern 1:01,1 Minuten hinter seinem jüngeren Bruder ins Ziel kam. Ex-Weltmeister Benedikt Doll (29) lief nach zwei Fehlern auf Rang zwölf, Olympiasieger Arnd Peiffer (32) wurde mit einer Strafrunde 14.

+++ 06.03.2020: Oberhofer Biathlet Fratzscher gewinnt IBU-Cup-Gesamtwertung +++

Der Oberhofer Biathlet Lucas Fratzscher hat mit dem Minimalvorsprung von einem Punkt die Gesamtwertung im IBU-Cup gewonnen. Dazu reichte dem 25-Jährigen, der sich auch die Kleine Kugel in der Sprintwertung sicherte, am Freitag beim Saisonfinale in Minsk im Massenstart ein 13. Rang. "Großes Kompliment, er hat es mit einer Punktlandung klar gemacht und er wird zur Belohnung noch ein paar Weltcupeinsätze bekommen", sagte Bundestrainer Mark Kirchner, der Fratzscher am Stützpunkt in Oberhof betreut, im ZDF.

Definitiv dabei sein wird Fratzscher beim Saisonfinale in Oslo, vielleicht darf er auch schon kommende Woche beim Weltcup in Kontiolahti ran. Durch seinen Erfolg hat Fratzscher auf jeden Fall ein persönliches Startrecht für den Weltcup-Auftakt in der kommenden Saison.

+++ 05.03.2020: Denise Herrmann gewinnt Sprint der Damen in Nove Mesto und holt 6. Weltcupsieg +++

Denise Herrmann hat zum Auftakt des Biathlon-Weltcups im tschechischen Nove Mesto den Sprint gewonnen und damit ihren sechsten Weltcupsieg gefeiert. Die 31-Jährige setzte sich am Donnerstag im ersten Rennen nach der WM dank zwei fehlerfreier Schießeinlagen und Laufbestzeit souverän durch. Zweite wurde die ebenfalls fehlerfrei gebliebene Französin Anais Bescond, die nach 7,5 Kilometern 27,2 Sekunden Rückstand auf Herrmann hatte. Auf Platz drei lief die Tschechin Marketa Davidova (1 Fehler/+ 49,7 Sekunden).

Zweitbeste Deutsche war Franziska Preuß als 13. (2 Fehler/+ 1:34,9 Sekunden). Die anderen schafften es nicht in die Top 20: Die WM-Zweite Vanessa Hinz musste sich mit Rang 28 zufrieden geben, Karolin Horchler wurde 31., Janina Hettich 62. und Weltcup-Rückkehrerin Franziska Hildebrand nur 65.

Beim ersten Weltcup unter Ausschluss der Zuschauer bleiben die Ränge in der WM-Arena von 2013 wegen der Sorge vor einer Ausbreitung der Coronavirus-Epidemie leer. An den vier Wettkampftagen waren mehr als 100.000 Anhänger erwartet worden.

+++ 04.03.2020: Deutsche Biathletinnen starten mit Podestambitionen in Weltcup +++

Angeführt von den beiden Vize-Weltmeisterinnen Denise Herrmann und Vanessa Hinz hoffen die deutschen Biathletinnen beim Auftakt des Weltcups im tschechischen Nove Mesto am Donnerstag auf Top-Resultate. Im Sprint über 7,5 Kilometer (17.35 Uhr/ZDF und Eurosport) gehört vor allem die 31-jährige Herrmann zu den Favoritinnen. Das Team bei den ersten Rennen nach der WM komplettieren die in Südtirol nicht berücksichtigte Franziska Hildebrand, Franziska Preuß, Karolin Horchler und Janina Hettich. Aus Angst vor einer Verbreitung des Coronavirus bleiben die Ränge der Vysocina-Arena leer. An den vier Wettkampftagen wurden mehr als 100 000 Zuschauer erwartet.

+++ 03.03.2020: Coronavirus-Maßnahmen: Biathlon-Weltcup ohne Pressekonferenzen +++

Nach dem Ausschluss der Zuschauer vom Weltcup der Biathleten im tschechischen Nove Mesto in Folge der Bedrohung durch das Coronavirus hat der Weltverband IBU weitere Sofortmaßnahmen beschlossen. Wie die IBU am Dienstag mitteilte, wird es rund um die Rennen von Donnerstag bis Sonntag keine Pressekonferenzen geben. In der Mixedzone wird es zwischen Sportlern und Medienvertretern bei Interviewsituationen einen Abstand von mindestens eineinhalb Metern geben, und die Teams sollen strikt von allen anderen Gruppen getrennt werden. Generell sollen Menschenansammlungen vermieden werden. Zur Desinfektion werden zusätzliche Mittel zur Verfügung gestellt.

Grund für die Maßnahmen sind die Ängste vor einer Ausbreitung der Coronavirus-Epidemie auch in Europa. Die Organisatoren hatten an den vier Wettkampftagen mit insgesamt bis zu 100.000 Besuchern gerechnet.

+++ 03.03.2020: Schempp und Hildebrand in Nove Mesto zurück im Biathlon-Weltcup +++

Die Ex-Weltmeister Simon Schempp (31) und Franziska Hildebrand (32) kehren im tschechischen Nove Mesto ins Weltcupteam der deutschen Biathleten zurück. Das teilte der Deutsche Skiverband am Dienstag mit. "Natürlich hoffe ich, dass sich etwas in die positive Richtung bewegt hat", sagte der Schwabe Schempp, der aufgrund seiner Formkrise zuletzt auch die WM im Antholz verpasst hatte. Auch Hildebrand hatte beim Saison-Highlight in Italien gefehlt und erhält beim drittletzten Weltcup des Winters wieder eine Chance.

Von Donnerstag bis Sonntag finden die Rennen in Tschechien ohne Zuschauer auf den Tribünen statt. Grund für die Maßnahme sind die Ängste vor einer Ausbreitung der Coronavirus-Epidemie auch in Europa. Die Organisatoren hatten an den vier Wettkampftagen mit insgesamt bis zu 100.000 Besuchern gerechnet. "Wichtig ist, nicht in Panik zu verfallen, aber die Vorsichtsmaßnahmen ernst zu nehmen und die Gesundheit aller in den Vordergrund zu stellen", sagte Bernd Eisenbichler, Sportlicher Leiter im DSV: "Deswegen respektieren wir natürlich die Entscheidung der tschechischen Behörden."

Neben Schempp sind die WM-Starter Benedikt Doll, Philipp Horn, Johannes Kühn, Philipp Nawrath und Arnd Peiffer in Sprint, Staffel und Massenstart dabei. Zum Auftakt steht am Donnerstag (17.35Uhr/ZDF und Eurosport) der Sprint der Frauen über 7,5 Kilometer mit Hildebrand, Denise Herrmann, Janina Hettich, Vanessa Hinz, Karolin Horchler und Franziska Preuß auf dem Programm.

+++ 02.03.2020: Biathlon-Weltcup ohne Zuschauer für Trainer Groß "verständlich" +++

Österreichs deutscher Biathlon-Cheftrainer Ricco Groß hat es als "absolut verständlich" bezeichnet, dass der Weltcup im tschechischen Nove Mesto ab Donnerstag vor leeren Zuschauer-Rängen stattfindet. "Natürlich ist es schade, weil gerade Nove Mesto ein absoluter Zuschauermagnet ist und dort immer eine tolle Stimmung herrscht. Aber es ist, wie es ist", sagte Groß in einer Mitteilung des Österreichischen Skiverbands am Dienstag. Am sportlichen Wert der Rennen ändere das nichts. "Auch in Nove Mesto bekommt der Sieger 60 Weltcuppunkte", sagte der viermalige Olympiasieger.

Grund für die Maßnahme sind die Ängste vor einer Ausbreitung der Coronavirus-Epidemie auch in Europa. Die Organisatoren hatten an den vier Wettkampftagen bis Sonntag mit insgesamt bis zu 100.000 Besuchern gerechnet. Besonders die tschechischen Skijäger zeigten sich traurig über die Entscheidung des nationalen Sicherheitsrates vom Montag, keine Fans an die Strecken und ins Stadion zu lassen. "Es wird wie Sex ohne Orgasmus sein", schrieb Michal Krcmár, der Olympiazweite im Sprint, dazu bei Instagram.

Absagen vor Sportlern für die Rennen in Tschechien gibt es bislang nicht, die Weltelite wird auf den WM-Strecken von 2013 antreten. Noch offen ist, wie die beiden verbleibenden Weltcups der Saison durchgeführt und eventuell erneut Maßnahmen ergriffen werden müssen. Die Biathleten treten in den nächsten beiden Wochen noch im finnischen Kontiolahti und in Norwegens Hauptstadt Oslo an.

+++ 02.03.2020: Coronavirus-Sorgen: Biathlon-Weltcup in Tschechien ohne Zuschauer +++

Der Biathlon-Weltcup im tschechischen Nove Mesto na Morave (Neustadt in Mähren) findet vor leeren Zuschauer-Rängen statt. Das entschied der nationale Sicherheitsrat in Prag am Montag, wie Ministerpräsident Andrej Babis auf einer Pressekonferenz erklärte. Grund sind die Ängste vor einer Ausbreitung der Coronavirus-Epidemie auch in Europa. Die Wettbewerbe sollten vom 5. bis 8. März stattfinden. Die Organisatoren hatten mit bis zu 100.000 Besuchern gerechnet. In den nächsten Tagen will die tschechische Regierung über mögliche weitere Maßnahmen für Großveranstaltungen entschieden.

Der Biathlon-Weltverband begrüßte die Maßnahmen. "Die IBU hat immer erklärt, dass sie alle Vorschriften und Forderungen der nationalen Behörden bezüglich der Verbreitung des Coronavirus befolgen wird", heißt es in einer Mitteilung vom Montag. Daher werden die "IBU und das tschechische Organisationskomitee diese Entscheidung vollständig umsetzen". Die Fans würden zu gegebener Zeit über Ticketrückerstattungen und Stornierungsoptionen informiert.

In Tschechien wurden am Sonntag die ersten drei Erkrankungsfälle mit dem neuartigen Coronavirus bestätigt. Es handelt sich nach Angaben der Behörden um zwei Tschechen, die in Italien im Skiurlaub beziehungsweise zu einer wissenschaftlichen Konferenz gewesen waren, sowie eine US-amerikanische Touristin, die in Italien studiert.

Prag verbietet aus Angst vor einer weiteren Ausbreitung ab Dienstag alle Flüge aus dem stark betroffenen Südkorea. Die tschechische Regierung will auch Flüge von und nach Venedig, Bologna und Mailand stoppen, steht darüber aber noch in Verhandlungen mit der Europäischen Kommission.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser