08.12.2019, 17.00 Uhr

Biathlon Weltcup 2019 Östersund - Ergebnisse aktuell: Frauenstaffel in Östersund Vierter - Sieg für Norwegen

Die Biathlon-Saison 2019/20 ist im vollen Gange: Vom 30. November bis zum 8. Dezember messen sich wieder Biathletinnen und Biathleten in drei Disziplinen. Wie sie sich aktuell in Schweden schlagen, erfahren Sie hier.

Herren-Staffel in Östersund hat Norwegen gewonnen. Bild: picture alliance/Sven Hoppe/dpa

Die Biathlon-Saison 2019/2020 ist bereits im vollen Gange. Los ging es in Östersund in Schweden. Dort kämpfen die weltbesten Biathleten und Biathletinnen vom 30. November bis zum 8. Dezember wieder um den Sieg.

Alles Wichtige zum deutschen Kader, zur TV-Übertragung und den Disziplinen lesen Sie hier.

Biathlon Weltcup 2019/20: Alle Ergebnisse aus Östersund (Schweden)

Den Biathlon Weltcup 2019/20 eröffneten am Samstag, dem 30. November 2019, die Biathleten in den Mixed Staffeln Single und Team. Am zweiten Wettkampftag im schwedischen Östersund (Sonntag, 01.12.2019) ging es für die Herren in den 10-Kilometer-Sprint, die Damen traten im 7,5 Kilometer Sprint an. Weiter geht es nach drei Tagen Pause am Mittwoch, dem 4. November, mit dem Männer Einzel über 20 Kilometer. Einen Tag später kämpfen die Biathletinnen im Frauen Einzel über 15 Kilometern um die Podiumsplätze. Die letzten Wettkämpfe in Östersund finden am Samstag, 07.12., und Sonntag, 08.12. statt: Herren- bzw. Frauenstaffel über 4x 7,5 Kilometer und 6 Kilometer.

Alle Ergebnisse und Gewinner im Biathlon in Östersund im Einzel, in der Mixed Single Staffel und in der Staffel lesen Sie zeitnah nach den jeweiligen Durchgängen hier auf news.de. Hier finden Sie zudem alle Informationen zur TV-Übertragung und zum Livestream vom Biathlon Weltcup in Östersund.

+++ 08.12.2019:Biathlon-Frauenstaffel in Östersund Vierter - Sieg für Norwegen +++

Die deutschen Biathletinnen sind zum Abschluss des Auftakt-Weltcups in Östersund mit der Staffel auf Platz vier gelaufen. Karolin Horchler, Denise Herrmann, Vanessa Hinz und Franziska Preuß leisteten sich am Sonntag eine Strafrunde durch Herrmann sowie insgesamt neun Nachlader und verpassten das Podium um 5,3 Sekunden. Den Sieg nach 4 x 6 Kilometern sicherte sich das norwegische Quartett, das die Schweiz mit 8,5 Sekunden Vorsprung auf Platz zwei verwies. Gastgeber Schweden lief auf Rang drei.

Weil die Männer tags zuvor nur Staffel-Achter geworden waren, holten die deutschen Skijäger beim Saisonauftakt mit Rang zwei in der Single-Mixed-Staffel lediglich einen Podestplatz.

Startläuferin Horchler übergab nach zwei Nachladern mit einem Rückstand von 33,4 Sekunden als Sechste auf Herrmann. Die Verfolgungs-Weltmeisterin Herrmann kassierte im ersten Schießen gleich eine Strafrunde. Weil sie aber schnell lief und dann stehend schnell alle Scheiben traf, brachte sie ihr Team auf Rang drei. Beim letzten Schießen riskierte Preuß im Kampf der führenden vier Teams alles, vergab aber mit einem Nachlader knapp den Podestplatz.

+++ 07.12.2019: Biathlon-Männerstaffel in Östersund nur Achter - Norwegen siegt +++

Die deutschen Biathleten haben nach schwachen Schießleistungen im ersten Staffelrennen der Saison in Östersund nur den achten Platz belegt. Das Quartett mit Erik Lesser, Philipp Horn, Arnd Peiffer und Benedikt Doll war am Samstag in Schweden nach insgesamt vier Strafrunden und 13 Nachladern im Kampf um die Podestplätze chancenlos. 3:23,1 Minuten betrug der Rückstand auf den überlegenen Weltmeister Norwegen, der der Konkurrenz keine Chance ließ. Platz zwei sicherte sich Frankreich vor Italien.

Staffel-Debütant Horn leistete sich bei Vize-Weltmeister Deutschland gleich drei Strafrunden. Auch Olympiasieger Peiffer musste nach dem Stehendschießen eine Extrarunde drehen. Der 32-Jährige konnte nur mit einem Ersatzgewehr antreten, nachdem seine Waffe bei einem Sturz am Mittwoch im Einzel in zwei Teile gebrochen war. Zwischenzeitlich hatte die DSV-Mannschaft nur auf dem 15. Platz gelegen.

+++ 06.12.2019: Biathlon-Männerstaffel am Samstag mit gestürztem Peiffer +++

Biathlon-Olympiasieger Arnd Peiffer startet nach seinem folgenschweren Sturz im Einzel über 20 Kilometer in der Staffel des Weltcups in Östersund. Zusammen mit dem 32-Jährigen gehen am Samstag (17.30 Uhr/ZDF und Eurosport) Erik Lesser, Philipp Horn und Benedikt Doll auf die Strecke, teilte der Deutsche Skiverband mit.

Peiffer war beim Rennen am Mittwoch gestürzt und dabei mit dem Kopf auf seine Waffe gefallen. Er trug eine Platzwunde am Kopf und mehrere Prellungen davon. Sein Gewehr brach in zwei Teile und musste zur Reparatur bei Waffenmeister Sandro Brislinger in Oberhof. «Er hatte Glück im Unglück», hatte Bernd Eisenbichler, der Sportliche Leiter der Biathleten beim DSV, gesagt.

+++ 05.12.2019: Erneuter Frankreich-Sieg im Biathlon-Einzel - Preuß beste Deutsche +++

Auch die deutschen Biathletinnen haben beim Weltcup in Östersund die Podestplätze klar verfehlt. Einen Tag nach den Männern kamen auch die Skijägerinnen im Einzel über die 15 Kilometer nicht in die Top Ten. Beste Deutsche war Franziska Preuß als Zwölfte. Beim Sieg der Französin Justin Braisaz vor Julija Dschyma aus der Ukraine und ihrer Teamkollegin Julia Simon hatte Preuß nach drei Strafminuten einen Rückstand von knapp über zwei Minuten. Weltmeisterin Denise Herrmann beendete das Rennen auf Platz 18 mit vier Fehlern und einem Rückstand von 2:30,4 Minuten. Bei den Männern am Vortag mit dem Vierfacherfolg der Franzosen um Martin Fourcade war Benedikt Doll als 16. bester Deutscher gewesen.

Mit insgesamt 23 Fehlern waren die sechs deutschen Skijägerinnen im Östersund-Einzel zu schwach. Vanessa Hinz (Platz 30/4/3:53,6), Franziska Hildebrand (44/4/4:36,6), Karolin Horchler (51/4/5:08,3) und Anna Weidel (56/4/5:25,8) gelang keine Werbung in eigener Sache.

Nach einem freien Tag wird der Weltcup in Schweden am Samstag (17.30 Uhr/ZDF und Eurosport) mit der Staffel der Männer fortgesetzt. Ob Olympiasieger Arnd Peiffer nach seinem Sturz am Mittwoch dabei sein kann, wird am Freitag gemeinsam mit den Trainern entschieden. Der 32-Jährige hatte sich im Einzel eine Platzwunde am Kopf und mehrere Prellungen zugezogen. Außerdem brach sein Gewehr in zwei Teile. Am Sonntag gibt es zum Abschluss noch die Frauenstaffel.

+++ 05.12.2019: Biathletinnen in Östersund im ersten Saison-Einzel gefordert +++

Für die deutschen Biathletinnen geht es am Donnerstag (16.20 Uhr/ZDF und Eurosport) im Einzel um den ersten Podestplatz nach dem Karriereende von Laura Dahlmeier. Im Klassiker über 15 Kilometer in Schweden haben Verfolgungs-Weltmeisterin Denise Herrmann und Franziska Preuß die besten Aussichten auf vordere Ränge. Das Duo hatte beim Weltcup-Auftakt am Sonntag im Sprint die Ränge sechs und vier belegt. Favoritinnen sind die Italienerin Dorothea Wierer und Weltmeisterin Hanna Öberg aus Schweden. Bislang letzte deutsche Siegerin im Einzel in Östersund war Dahlmeier, die das Rennen 2016 gewann und damals die Führung im Gesamtweltcup übernahm.

+++ 05.12.2019: Biathlet Peiffer hatte "Glück im Unglück" - Waffe wird repariert +++

Biathlon-Olympiasieger Arnd Peiffer kann nach seinem Sturz beim Weltcup in Östersund schon wieder trainieren und muss nach dem Zwischenfall keine weiteren Folgen befürchten."Er hatte Glück im Unglück. Arnd ist theoretisch auch einsatzfähig für das Staffelrennen. Es macht aber Sinn, noch ein, zwei Trainings abzuwarten", sagte Bernd Eisenbichler, der Sportliche Leiter der Biathleten beim Deutschen Skiverband, am Donnerstag in Schweden.

Der 32 Jahre alte Peiffer war am Mittwoch im Einzelrennen über 20 Kilometer gestürzt und dabei mit dem Kopf auf seine Waffe gefallen. Er trug eine Platzwunde am Kopf und mehrere Prellungen davon. Sein Gewehr brach in zwei Teile und wird nun bei Waffenmeister Sandro Brislinger in Oberhof repariert. "Arnd wird in den nächsten Tagen mit einer Ersatzwaffe hier arbeiten und seine Originalwaffe rechtzeitig zum Training in Hochfilzen wiederhaben", sagte Eisenbichler. In Österreich findet kommende Woche bereits der nächste Weltcup statt.

Noch offen ist, ob Einzel-Weltmeister Peiffer am Samstag (17.30 Uhr/ZDF und Eurosport) zum Abschluss in Östersund auch wirklich Teil der deutschen Männerstaffel sein wird. "Es wird erst am Freitagnachmittag aufgestellt, die Entscheidung liegt ganz bei den Trainern. Für Arnd wäre es nach jetzigem Stand aber theoretisch kein Problem, dass er dabei ist", sagte Eisenbichler.

Peiffer hatte die Mixed-Wettbewerbe zum Auftakt der Saison aufgrund eines Magen-Darm-Infekts verpasst. Nach seinem Unfall in einer Abfahrt musste er im schweren Einzel vorzeitig aussteigen und konnte somit bislang noch kein Rennen in diesem Winter beenden.

+++ 05.12.2019: Biathleten versprechen Besserung - "Kein so toller Saison-Einstieg" +++

Ex-Weltmeister Benedikt Doll hat die deutschen Biathleten nach ihrem durchwachsenen Start in den WM-Winter in die Pflicht genommen. «Es ist kein so toller Saison-Einstieg, das muss man schon so ehrlich sagen», sagte Doll beim Weltcup-Auftakt in Östersund: «Wir machen uns aber noch keine Sorgen, denn wir haben gut trainiert. Wir müssen es jetzt aber auch mal hinbekommen.»

Der Schwarzwälder Doll war am Mittwoch in Schweden nach 20 Kilometern bei schwierigen Bedingungen als 16. noch bester der sechs DSV-Skijäger, während gleich vier Franzosen angeführt von Martin Fourcade die ersten vier Plätze im Einzel belegten. «Die Franzosen haben es mit einer tollen Teamleistung vorgemacht. Das wollen wir natürlich auch schaffen, daran arbeiten wir», sagte Doll.

Die nächste Chance zu einem starken Rennen bietet sich am Samstag (17.30 Uhr/ZDF und Eurosport) mit der Staffel. "Wenn ich in der Staffel laufen darf, bin ich top motiviert», sagte Erik Lesser. Der ehemalige Weltmeister aus Thüringen wurde mit großem Rückstand im Einzel nur 72. «Es sind alle ein bisschen gebeutelt und wir haben uns alle nicht von der besten Seite gezeigt", sagte Lesser: "Ich gehe bei mir momentan aber davon aus, dass das nur ein Ausrutscher war."

Auch Philip Horn (27.), Johannes Kühn (41.) und Simon Schempp (53.) waren im Kampf um die Spitzenplätze chancenlos. Weltmeister Arnd Peiffer zog sich bei einem Sturz eine Platzwunde am Kopf zu, seine Waffe wurde schwer beschädigt. Er muss vorzeitig aussteigen. Nach zwei Einzelwettbewerben ist das beste Resultat der Männer von Bundestrainer Mark Kirchner Rang sechs für Kühn im Sprint.

+++ 04.12.2019: Doll im Biathlon-Einzel auf Rang 16 - Fourcade gewinnt +++

Die deutschen Biathleten haben auch im zweiten Weltcup der neuen Saison nach schwachen Schießleistungen die Podestplätze klar verfehlt. Im Einzel über 20 Kilometer war Benedikt Doll am Mittwoch in Östersund nach vier Fehlern als 16. bester Deutscher. Weltmeister Arnd Peiffer, der wegen eines Magen-Darm-Infektes das Auftaktwochenende auslassen musste, stürzte und musste aussichtsreich in Position liegend das Rennen nach der Hälfte aufgeben. Er zog sich Prellungen und eine Platzwunde am Kopf zu. Zudem brach sein Gewehrschaft.

Derweil sicherte sich der Franzose Martin Fourcade seinen ersten Sieg seit einem Jahr. Nach einem Fehler hatte der siebenmalige Weltcup-Gesamtsieger 12,7 Sekunden Vorsprung auf seinen ebenfalls mit einer Strafminute belasteten Teamkollegen Simon Desthieux durch. Das französische Podest komplettierte Quentin Fillon Maillet (3 Fehler/+ 1:50,8 Minuten) als Dritter.

Mit insgesamt 21 Fehlern waren die sechs Deutschen am Schießstand wie schon im Auftaktsprint zu schwach. Philip Horn (3), Johannes Kühn (5), Simon Schempp (5) und Erik Lesser (4) landeten abgeschlagen im Feld. Auftaktsieger Johannes Thingnes Bö, der in der Vorsaison historische 16 Erfolge feierte, musste sich diesmal mit Rang zehn zufrieden geben.

+++ 03.12.2019: Biathlon-Weltmeister Peiffer startet im Einzel von Östersund +++

Biathlon-Olympiasieger Arnd Peiffer startet nach seinem Ausfall am ersten Weltcup-Wochenende nun am Mittwoch in die neue Saison. Der 32-Jährige meldete sich am Dienstag fit für den schweren Einzel von Östersund (16.15 Uhr/ZDF und Eurosport). Der Harzer hatte aufgrund eines viralen Magen-Darm-Infekts auf seinen Einsatz in der Mixedstaffel am Samstag und im Sprint tags darauf verzichten müssen. Über 20 Kilometer hatte Peiffer im Frühjahr in Östersund den WM-Titel gewonnen, bleibt nun aber recht bescheiden. "Ich erwarte mir nicht ganz so viel, weil ich nicht weiß, wie ich den Einzel rumbringen kann", sagte der Routinier.

+++ 02.12.2019: Biathlon-Weltmeister Peiffer hofft auf ersten Saisonstart in Schweden +++

Olympiasieger Arnd Peiffer befürchtet nach seinem Ausfall am ersten Weltcup-Wochenende der Biathleten keine Folgen für den weiteren Verlauf des WM-Winters. "Es war kurz und heftig. Aber ich hoffe, dass es die Saison nicht so sehr beeinflusst", sagte der 32-Jährige im schwedischen Östersund. Aufgrund eines viralen Magen-Darm-Infekts kam der Harzer in den Mixedstaffel-Rennen und im Sprint nicht zum Einsatz. Seinen Saison-Einstand will Peiffer am Mittwoch (16.15 Uhr/ZDF und Eurosport) im schweren Einzel geben.

Über 20 Kilometer hatte Peiffer im Frühjahr in Östersund den WM-Titel gewonnen, bleibt nun aber recht bescheiden. "Ich erwarte mir nicht ganz so viel, weil ich nicht weiß, wie ich den Einzel rumbringen kann", sagte der Routinier: "Ich hab schon ein bisschen Substanz verloren durch den Infekt." Noch ist nicht ganz klar, ob er wirklich antreten kann, eine Entscheidung soll voraussichtlich am Dienstag fallen. Peiffer sagte jedoch: "Irgendwann muss ich den Saisoneinstieg finden und ich gehe jetzt nicht mit so hohen Erwartungen heran."

Die vergangenen Tage habe er "hauptsächlich im Bett verbracht". Am Sonntag gab es nur ein ganz leichtes Training, ehe der 32-Jährige am Montag die erste ernsthafte Einheit in Mittelschweden absolvierte.

+++ 01.12.2019: Preuß und Herrmann liefern solide ab +++

Beim Sprint überzeugten die beiden Damen Franziska Preuß und Denise Herrmann mit starken Leistungen. Vanessa Hinz (38), Karolin Horchler (51), Franziska Hildebrand (53) und Anna Weidel (66.) haben noch Entwicklungsspielraum. Gewonnen hat Östersund Wierer mit Bestzeit. Zweite wird Marte Olsbu Roiseland vor Marketa Davidova und Franziska Preuß. Denise Herrmann ist Sechste im Ziel.

+++ 01.12.2019: Biathlet Kühn im Sprint Sechster - Norweger Bö setzt Siegesserie fort +++

Die deutschen Biathleten haben im ersten Einzelrennen der neuen Saison nach schwachen Schießergebnissen nicht in den Kampf um die Podestplatzierungen eingreifen können. Im Weltcup-Sprint von Östersund lieferte Johannes Kühn als Sechster dennoch eine gute Leistung ab und sicherte sich sofort die WM-Norm. Der 28-Jährige hatte nach zwei Fehlern 28,7 Sekunden Rückstand auf den Norweger Johannes Thingnes Bö. Der Weltcup-Gesamtsieger, der in der Vorsaison 16 Siege feierte, verwies am Sonntag nach einer Strafrunde seinen ebenfalls mit einem Fehler belasteten Bruder Tarjei um 19 Sekunden auf Platz zwei. Dritter wurde der fehlerfreie Russe Matwei Elisejew (+ 19,9 Sekunden).

Insgesamt leisteten sich die fünf Schützlinge von Bundestrainer Mark Kirchner bei teils schwierigen Windbedingungen 16 Fehler - zu viel für den Sprung nach ganz vorne. Ex-Weltmeister Benedikt Doll (4 Fehler) wurde 24. Simon Schempp (2), der wegen Formschwäche die Vorsaison vorzeitig beendet und auch auf die WM in Östersund verzichtet hatte, kam als 32. ins Ziel direkt gefolgt von Erik Lesser (4), der tags zuvor mit Franziska Preuß in der Single-Mixed-Staffel Zweiter geworden war. Philipp Horn (4) landete auf Rang 57.

Nach zwei freien Tagen wird der Weltcup für die Männer am Mittwoch (16.15 Uhr/ZDF und Eurosport) mit dem Einzel über 20 Kilometer fortgesetzt. Dann könnte auch Weltmeister und Olympiasieger Arnd Peiffer seinen Saison-Einstand geben. Der 32-Jährige aus dem Harz verpasste das erste Wochenende wegen eines Magen-Darm-Infekts.

+++ 30.11.2019: Mixedstaffel beim Biathlon-Weltcup in Östersund auf Platz sieben+++

Die deutsche Mixedstaffel hat beim Biathlon-Weltcup in Östersund nach Problemen beim Schießen nur den siebten Platz belegt. Das Quartett mit Karolin Horchler, Denise Herrmann, Simon Schempp und Benedikt Doll leistete sich am Samstag in Schweden eine Strafrunde sowie insgesamt 14 Nachlader und hatte beim Sieg Italiens keine Chance auf die Podestplätze. Schlussläufer Doll drehte nach dem Liegendschießen eine Strafrunde und lief nach 4x6 Kilometern mit 2:20,9 Minuten Rückstand über die Ziellinie. Platz zwei sicherte sich Weltmeister Norwegen unter Flutlicht vor Schweden.

Das Rennen hatte aussichtsreich begonnen und Weltmeisterin Herrmann übergab für Vizeweltmeister Deutschland an Position zwei auf Schempp. Der 31-jährige Schwabe war erst kurzfristig für den an einem Magen-Darm-Infekt erkrankten Olympiasieger Arnd Peiffer ins Team gerückt und fiel bis auf Rang fünf zurück. Bei eisigen Temperaturen von minus 4,5 Grad konnte auch Ex-Weltmeister Doll mit der Waffe nicht überzeugen und verlor am Ende noch weiter.

+++ 30.11.2019:Single-Mixed: Biathleten Preuß und Lesser Zweite hinter Schweden +++

Franziska Preuß und Erik Lesser haben beim Weltcup-Saisonauftakt der Biathleten den greifbaren Sieg in der Single-Mixed-Staffel verpasst. Mit fast 17 Sekunden in Führung liegend konnte Lesser beim letzten Stehendanschlag seine drei Nachlader nicht nutzen und musste einmal in die Strafrunde. Dadurch war der Weg frei für den schwedischen Olympiasieger Sebastian Samuelsson, der zusammen mit Olympiasiegerin Hanna Öberg am Samstag beim Heimrennen in Östersund den ersten Sieg des WM-Winters feierte.

Trotz sogar zwei Strafrunden und insgesamt elf Nachladern hatten die Schweden am Ende 18,1 Sekunden Vorsprung auf die mit neun Extrapatronen belasteten Deutschen. Rang drei ging an Norwegen (+ 40,4 Sekunden). Damit bleibt es dabei: In der 2015 eingeführten Single-Mixed gab es bisher noch keinen deutschen Sieg.

Preuß und Lesser hatten in der Saisonvorbereitung mit Verletzungen zu kämpfen. Lesser hatte sich nach einem Mountainbike-Sturz das Schlüsselbein gebrochen. Preuß lag im Juni nach einer Verletzung an der Lunge zwei Wochen im Krankenhaus, dazu kamen dann später auch noch anhaltende Rückenprobleme.

+++ 27.11.2019: Peiffer verpasst Biathlon-Auftakt - Schempp ersetzt Olympiasieger +++

Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer verpasst den Auftakt in die neue Biathlon-Saison. Der 32-Jährige kann am Samstag (15.00 Uhr/ARD und Eurosport) in Östersund nicht wie zunächst geplant in der Mixedstaffel antreten und muss im ersten Saisonrennen aufgrund eines viralen Magen-Darm-Infekts kurzfristig passen. Wie der Deutsche Skiverband am Freitag mitteilte, wird Einzel-Weltmeister Peiffer durch Simon Schempp ersetzt. Der Schwabe tritt gemeinsam mit Karolin Horchler, Denise Herrmann und Benedikt Doll an. Ob Peiffer im ersten Sprintrennen des WM-Winters am Sonntag in Mittelschweden schon wieder dabei sein kann, soll erst am Samstag entschieden werden.

FOTOS: Biathlon Weltcup 2019/20 DAS ist der deutsche Kader
zurück Weiter Franziska Preuß wurde Vierte im Einzel bei Olympia 2017/18 und Zweite beim Biathlon Weltcup 2019. (Foto) Foto: picture alliance/Sven Hoppe/dpa Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/kum/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser