Uhr

Hans-Jürgen "Dixie" Dörner tot: Fußballwelt in Trauer! Dynamo-Dresden-Legende (70) gestorben

Nicht nur für Dynamo-Dresden-Fans war er eine Legende des Fußballs: Hans-Jürgen "Dixie" Dörner wurde zu aktiven Zeiten als "Beckenbauer des Ostens" gefeiert. Nun ist der Fußball-Liebling mit 70 Jahren gestorben.

Dynamo-Dresden-Legende Hans-Jürgen "Dixie" Dörner ist im Alter von 70 Jahren gestorben. Bild: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Sebastian Kahnert

Fußballfans bekamen seinerzeit vor Freude glänzende Augen, wenn der Name "Dixie" Dörner fiel: Hans-Jürgen Dörner, so der bürgerliche Name des früheren DDR-Fußballprofis, verhalf Dynamo Dresden zu einer Reihe von Erfolgen. Nach seiner aktiven Laufbahn widmete sich Hans-Jürgen Dörner der Trainerkarriere. Nun ist "Dixie" Dörner im Alter von 70 Jahren gestorben.

Hans-Jürgen Dörner ist tot: "Dixie" Dörner nach langer Krankheit mit 70 Jahren gestorben

Die Meldung vom Tod der Fußball-Legende, die ehrfürchtig "Beckenbauer des Ostens" genannt wurde, war unter anderem in der "Bild" zu lesen. Demnach starb Hans-Jürgen Dörner in der Nacht zum 19. Januar 2022 nach nicht näher bezeichneter langer schwerer Krankheit. Erst vor wenigen Monaten hatte sich der Ex-Profikicker einer Operation unterziehen müssen, schrieb die "Bild" weiter. Das Ableben des nicht nur in Ostdeutschland gefeierten Fußballers wurde von dessen früherem Verein Dynamo Dresden in den sozialen Netzwerken bestätigt.

Dynamo Dresden bestätigt Tod von "Dixie" Dörner (70)

"Die Dynamo-Familie ist in tiefer Trauer: Hans-Jürgen "Dixie" Dörner lebt nicht mehr", so der Nachruf des Dresdner Vereins auf den Fußballer. "Der Rekordspieler und Ehrenspielführer der Sportgemeinschaft verstarb in der Nacht zum Mittwoch im Alter von 70 Jahren."

SGD-Präsident Holger Scholze würdigte Hans-Jürgen Dörner in einem ausführlichen Nachruf, der auf der Webseite von Dynamo Dresden veröffentlicht wurde: "Es ist unbegreiflich, schockierend und sehr, sehr traurig. Wir können es noch gar nicht begreifen, dass 'Dixie' Dörner nicht mehr unter uns sein soll. Sein Tod stürzt unsere Sportgemeinschaft in tiefe Trauer. Mit 'Dixie' Dörner ist nicht nur der größte Spieler der Vereinsgeschichte von uns gegangen - wir haben auch einen Menschen verloren, der unser aller Herz erobert hatte. Über mehr als fünf Jahrzehnte hinweg hat er sich auf und neben dem Platz für die Farben unserer Stadt und unseres Vereins in beeindruckender und herausragender Art und Weise eingesetzt", so Scholze.

So schrieb "Dixie" Dörner als DDR-Fußballer Sportgeschichte

Unvergessen bleiben die Glanzmomente der sportlichen Karriere von "Dixie" Dörner. In der Oberliga der DDR holte der Libero fünf Mal mit Dynamo Dresden den Meistertitel und verhalf den Dresdnern viermal zum Pokalsieg. Für den Verein lief Dörner 558 Mal auf und schoss 101 Tore. Darüber hinaus stand "Dixie" Dörner 100 Mal für die Nationalmannschaft der DDR auf dem Platz und gehörte vier Jahre lang der Olympia-Auswahl seines Heimatlandes an. 1976 holte Dörner dabei mit seinen Mannschaftskameraden die Goldmedaille bei den Olympischen Sommerspielen in Montreal.

Nach seiner aktiven Zeit arbeitete "Dixie" Dörner als Trainer beim Deutschen Fußball-Bund, später als erster ehemaliger DDR-Trainer in der Bundesliga bei Werder Bremen sowie beim FSV Zwickau, Al-Ahly Kairo und VfB Leipzig. Zuletzt war er Aufsichtsratsmitglied bei Dynamo und leitete in den Ferien eine Fußballschule. Hans-Jürgen "Dixie" Dörner hinterlässt drei Kinder sowie seine Lebensgefährtin Annett.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa