Uhr

Sinead O'Connor: "Ich habe beschlossen, meinem Sohn zu folgen!" Sängerin in Klinik eingewiesen

Große Sorge um Sinead O'Connor. Nachdem ihr Sohn Shane sich vor wenigen Tagen das Leben genommen hat, scheint die Sängerin ihm nun folgen zu wollen. Nach beunruhigenden Nachrichten auf Twitter lieferte man sie in ein Krankenhaus ein.

Sinead O'Connor wurde in eine Klinik eingeliefert. Bild: picture-alliance / dpa/dpaweb | Yui_Mok

Sinead O'Connor durchlebt momentan den Albtraum einer jeden Mutter. Ihr Sohn Shane hat sich vor wenigen Tagen im Alter von nur 17 Jahren das Leben genommen. Schuld an seinem Tod gibt die Sängerin den Behörden. Denn zum Zeitpunkt seines Verschwindens stand Shane O'Connor aufgrund vonSelbstmordgefährdung unter Beobachtung in einer Klinik.

Sinead O'Connor teilt Selbstmord-Gedanken auf Twitter

Auf Twitter ließ Sinead O'Connor ihre Fans in den vergangenen Tagen an ihrer Trauer teilhaben und schrieb sich ihren Kummer von der Seele. Doch es sind Trauer-Nachrichten, die Grund zur Sorge geben. Denn offenbar hat Sinead O'Connor den Entschluss gefasst, ihr Leben zu beenden.

"Ich habe beschlossen, meinem Sohn zu folgen"

"Ich habe beschlossen, meinem Sohn zu folgen. Es hat keinen Sinn, ohne ihn zu leben. Alles, was ich anfasse, mache ich kaputt. Ich bin nur seinetwegen geblieben. Und jetzt ist er weg. Ich habe meine Familie zerstört. Meine Kinder wollen mich nicht kennen. Ich bin ein Scheißmensch. Und ihr denkt alle, ich sei nur nett, weil ich singen kann. Das bin ich aber nicht", schrieb die Sängerin in einem Tweet.

Sinead O'Connor nach Tod ihres Sohnes Shane in Klinik eingewiesen

Doch die Twitter-Nachrichten blieben zum Glück nicht unbemerkt und Sinead O'Connor wurde begleitet von der Polizei in ein Krankenhaus gebracht. "Ich bin verloren ohne mein Kind und ich hasse mich selbst. Das Krankenhaus wird eine Weile helfen", heißt es in einem der Tweets. Sinead O'Connor versuchte in der Vergangenheit bereits zwei Mal, sich das Leben zu nehmen. Sie ist manisch-depressiv und soll als Mädchen von ihrer Mutter sexuell misshandelt worden sein.

Wenn Sie oder ein Angehöriger unter Depressionen oder Selbstmordgedanken leiden, sollten Sie sich Hilfe bei Experten holen, die Ihnen Wege aus dieser Situation aufzeigen. Die Telefonseelsorge ist kostenlos, anonym und 24 Stunden lang unter den Telefonnummern 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222 erreichbar. Hier finden Sie weitere Hilfsangebote.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de

Themen: