16.03.2021, 10.34 Uhr

Kim Fisher privat: Wie aus Kerstin der TV-Star Kim wurde

Kim Fisher ist eine der bekanntesten Fernsehmoderatorinnen Deutschlands und seit vielen Jahren im Geschäft. Was es sonst noch so alles rund um die hübsche Moderatorin zu wissen gibt, erfahren Sie hier.

Kim Fisher bei der Berlinale-Party "Place-to-B" im Borchardt im Jahr 2017. Bild: picture alliance / Monika Skolimowska/dpa | Monika Skolimowska

Kim Fisher im Porträt - Werdegang, Name, Ausbildung und Wohnort

Sie wird am 17. April 1969 im westlichen Teil von Berlin geboren. Eigentlich heißt sie Kerstin Poetke, hat aber ihren Namen in Kim Fisher geändert, nachdem sie Berühmtheit erlangt. Ihr Wohnort ist mit ihrer Familie sowohl Berlin-Reinickendorf als auch Hamburg. Nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Abiturs beginnt sie ein Studium der Germanistik und der Pädagogik in Berlin. Es zieht die engagierte Kim Fisher zum Fernsehen und sie absolviert ein Volontariat beim Lokalsender 1A. Sie moderiert im Rahmen dessen sogar einige Magazine des Senders.

Kim Fisher als Moderatorin bei "Riverboat" und Co.

Aber vor allem schlägt ihr Herz für die Moderation von TV-Sendungen und so findet man die versierte Moderatorin in unzähligen Formaten wieder. Kim Fisher moderiert 1998 den "Grand Prix des Schlagers" und das "Deutschlandfest" zum Gedenken an die Wiedervereinigung. Vor allem kennt man sie aber als Moderatorin der Talkshow "Riverboat" des MDR. Von 1998 bis 2005 ist sie Gastgeberin der beliebten Sendung; seit 2014 ist sie nach mehreren Jahren Auszeit davon wieder mit im Boot. Daneben ist sie bei "Alfredissimo!" mit Alfred Biolek zu sehen, in der Unterhaltungssendung "Die Knoff-Hoff-Show" im ZDF sowie bei vielen anderen Formaten.

Kim Fisher als Sängerin: Ihre Lieder und Bands

Kim Fisher fühlt sich auch auf der Bühne pudelwohl und singt von 1989 bis 1996 in der Drumbo Band. Zuerst veröffentlicht sie unter dem Künstlernamen Michelle Lang ihren Song "Oh, wann kommst du?", ändert diesen dann aber mit der Veröffentlichung ihres Debütalbums "Jetzt" zu Kim Fisher. Es folgen 1999 das Album "Sein" und 2001 "Follow me". Seit 2007 tritt sie ab und an mit ihrer Band "Kim and the Fisherfriends" auf. In ihrer eigenen TV-Show "Kim kommt" ist sie sowohl als Moderatorin als auch als Sängerin am Start.

Bei diesen Filmen war Kim Fisher als Schauspielerin dabei

Neben ihrer Tätigkeit als Moderatorin findet man Kim Fisher auch immer mal wieder vor der Fernsehkamera. Sie spielt in dem Heimatfilm "Zwei Herzen und ein Edelweiß" mit, ist in dem TV-Film "Schwarzwaldliebe" mit von der Partie sowie in dem Spielfilm "Zurück zum Glück" auf Sat.1.

Kim Fisher privat: Ex-Partner Hans Werner Olm und Matthias Reim, heute mit Freund Lars Dittrich zusammen

Kim Fisher war lange Zeit mit den Kabarettisten Hans Werner Olm zusammen, verheiratet waren die beiden aber nicht. Auch Schlagersänger Matthias Reim gehört zu ihren Verflossenen. Der Mann an ihrer Seite ist jetzt seit einigen Jahren ihr Freund Lars Dittrich. Dieser arbeitet als Filmproduzent und ist Unternehmer. Ob ihr Partner eines Tages auch ihr Ehemann werden wird, wird bisher noch nicht verraten. Kinder sind aus keiner ihrer Beziehungen hervorgegangen. Auf Instagram bekommen Sie einen tollen Einblick in ihr berufliches als auch in ihr privates Leben, denn Kim Fisher ist dort sehr aktiv und postet immer wieder sensationelle Bilder von ihr!

Lesen Sie auch: Matthias Reim und Christin Stark: Tattoo statt Trauschein! So lebt das Power-Paar des Schlagers.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

txt/kns/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser