28.08.2017, 15.20 Uhr

Prinzessin Diana: Hätte Lady Di den Todes-Crash überleben können?

Die Welt verfiel in kollektive Trauer, als Prinzessin Diana am 31. August 1997 in Paris starb. Auch 20 Jahre nach ihrem Tod gehen die Meinungen auseinander, ob Lady Di den fatalen Crash hätte überleben können.

20 Jahre nach dem Unfalltod von Prinzessin Diana gehen die Meinungen auseinander, ob die Ex-Frau von Prinz Charles den tragischen Autounfall in Paris hätte überleben können. Bild: epa / Pa / John Stillwell / picture alliance / dpa

Am 31. August 2017, fast auf den Tag genau vor 20 Jahren, starb Prinzessin Diana bei einem tragischen Autounfall in Paris. Die Welt verfiel in eine kollektive Trauer, als die Todesnachricht der Mutter von Prinz William und Prinz Harry bekannt wurde. Doch hätte Prinzessin Diana den Crash im Pariser Alma-Tunnel möglicherweise überleben können?

Prinzessin Diana starb vor 20 Jahren: Dr. Frédéric Mailliez war als Erster am Unfallort

Einer, der das Unfallgeschehen in Paris hautnah miterlebte, ist Dr. Frédéric Mailliez, seines Zeichens Mediziner aus Paris. Der heute 56-Jährige war einer der Ersten, die am Unfallort eintrafen und das Ausmaß der Tragödie begutachteten. In einem Interview mit der "Bild" spricht der französische Arzt zum 20. Jahrestag von Prinzessin Dianas Tod über die Ereignisse am Unfallort.

So erinnert sich der Arzt Dr. Frédéric Mailliez an den Unfall von Lady Di

Zunächst habe Dr. Frédéric Mailliez die Unfallopfer nicht identifizieren können, die im gecrashten Mercedes saßen.Mailliez erinnert sich lediglich daran, eine "schöne, reich gekleidete Frau" auf dem Rücksitz gesehen zu haben - dass es sich bei dem Unfallopfer um Prinzessin Diana handelte, habe der Mediziner erst später erfahren. Dodi Al-Fayed, der neben Prinzessin Diana im Unfallwagen auf der Rückbank saß, sei beim Eintreffen des Arztes bereits tot gewesen, ebenso wie der Fahrer der Limousine, Henri Paul. Allerdings seien sowohl Lady Di als auch ihr Leibwächter Trevor Rees-Jones nach dem Unfall am Leben gewesen.

Dem Notfallmediziner wurde schnell klar, dass Prinzessin Diana bei dem Unfall nicht angeschnallt war - die verletzte 36-Jährige habe nach dem Crash zwischen den Vordersitzen gekniet, doch bis auf ein paar Blutflecken am Kopf sei die Prinzessin äußerlich unversehrt gewesen. Die Versorgung der Unfallopfer übernahmen wenig später Rettungssanitäter, die kurz nachDr. Frédéric Mailliez am Unfallort eintrafen.

Schon gelesen? Baby-Schock um Lady Di! Haben Prinz William und Prinz Harry eine SCHWESTER?

Lady Di war nicht angeschnallt! Hätte Prinzessin Diana den Unfall überleben können?

Doch hätte Prinzessin Diana den schweren Unfall überleben können? Bis heute streiten sich die Experten, ob das Leben der als Lady Diana Spencer geborenen Ex-Ehefrau von Prinz Charles hätte gerettet werden können. Bereits kurz nach dem Unfall wurde bekannt, dass der Rettungswagen eine weit entfernte Klinik ansteuerte, anstatt die schwer verletzte Prinzessin in ein nur wenige Minuten entferntes Militärkrankenhaus zu bringen.

Auch die Not-Operation soll nicht sofort veranlasst worden sein, so dass Prinzessin Diana im Krankenhaus Hôpital de la Salpêtrière in den frühen Morgenstunden für tot erklärt wurde. Während die Meinungen auseinandergehen, ob Lady Di den Unfall überlebt hätte, wäre sie angeschnallt gewesen, ist sich Dr. Frédéric Mailliez sicher, dass das Leben der Prinzessin auch nach heutigen Standards der Medizin und mit besserer Ausrüstung nicht hätte gerettet werden können, so der Mediziner der "Bild" gegenüber.

FOTOS: Kate Middleton vs. Prinzessin Diana Herzogin Kate und Lady Di im Stil-Vergleich
zurück Weiter Sowohl Prinzessin Diana und Prinz Charles als auch Herzogin Kate und Prinz William besuchten bereits das Wahrzeichen Ayers Rock in Australien - und beide Prinzgemahlinnen punkteten mit einer tadellosen Kleiderwahl. (Foto) Foto: UPI;William West/Pool/picture alliance/dpa Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/kad/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser