Von news.de-Redakteurin - 05.06.2017, 08.00 Uhr

Sarah Lombardi: Prost! DAS haben ihre Detox-Kuren tatsächlich bewirkt

Bei all der Detox-Werbung kann man schon mal den Überblick verlieren. So könnte es auch Sarah Lombardi gehen, die mit ihrer Fittea-Werbung beinahe täglich ihre Fans verärgert. Doch wozu dient all der ganze Detox-Wahn überhaupt?

Mit ihren zahlreichen Werbe-Posts verärgert Sarah Lombardi ihre Fans. Bild: facebook.com/SarahLombardi

Seit Monaten sorgen Sarah Lombardi und ihr Ex Pietro Lombardi abwechselnd für Schlagzeilen. Ob gewollt oder nicht, ziert vor allem Sarah immer wieder die Titelblätter der Klatschzeitungen. Egal, ob mit süßen Alessio-Schnappschüssen oder selbst inszenierten Selfies, immer wieder wird die 24-Jährige zur Zielscheibe ihrer Fans. Vor allem mit ihren zahlreichen Werbe-Posts sorgte die gebürtige Kölnerin immer wieder für Diskussionen. Dabei will Sarah mit den Detox-Produkten doch vor allem eines erreichen: nämlich den perfekten Traumbody! Oder etwa doch nicht?

Was will Sarah Lombardi mit ihren Werbe-Posts erreichen?

Wirft man einen Blick auf Sarahs umfangreiche Werbe-Posts, dann stellt man fest, dass diese nach einem ganz bestimmten Muster platziert werden. So hat Sarah von Januar bis Mai insgesamt 22 Fittea und Natural-Mojo-Werbe-Anzeigen auf ihrem Profil veröffentlicht. Es verging kein Monat, in dem sie nicht mindestens vier Detox-Statements auf ihrem Facebook-Account online stellte.

Fittea und Natural Mojo: Wirken die Detox-Mittel überhaupt?

Und doch scheint Sarah trotz der enormen Menge an Detox-Produkten nicht wirklich viel an Gewicht verloren zu haben. So sehen es jedenfalls ihre Facebook-Fans. Trinkt Sarah die Produkte etwa nur für ihre Werbe-Fotos? Oder wirken die Produkte bei Sarah einfach nicht? Wo Sarah während ihrer Beziehung zu Pietro Lombardi noch reichlich Sport-Bilder postete, so haben diese in den vergangenen Wochen eher weniger Platz auf ihrem Facebook-Profil gefunden.

Sarah Lombardi spricht über Problemzonen

Erst kürzlich sprach Sarah bei "Promi Shopping Queen" über ihre selbsternannten Problemzonen. Doch obwohl sie offenkundig nicht ganz zufrieden mit ihrer aktuellen Figur zu sein scheint, so präsentiert sich Sarah dennoch ziemlich freizügig. Egal, ob im kurzen Mini-Rock oder knappen Kleid, die 24-Jährige zeigt gern, was sie hat. Doch den absoluten Höhepunkt lieferte Sarah wohl in ihrem gepunkteten Jumpsuit-Auftritt. Böse Sätze wie "Omg sie ist zu dick dafür" oder "Sieht richtig schlimm aus..", zieren den zugegebenermaßen ungewohnten Schnappschuss der 24-Jährigen.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser