Uhr

Wladimir Putin: Nur leere Drohungen? Gründe, warum Putin seine Atombomben nie zünden wird

Immer wieder droht Wladimir Putin dem Westen mit seinem Atomwaffen-Arsenal. Doch ist es überhaupt realistisch, dass der Kreml-Tyrann sie auch abfeuern würde? Vor Jahren erklärte er selbst, warum es eher unwahrscheinlich sei.

Darum wird Wladimir Putin vermutlich nie seine Atomwaffen zünden Bild: picture alliance/dpa/AP | Alexander Zemlianichenko

Über mehr als 4.440 Atomsprengköpfe soll das Arsenal von Wladimir Putin verfügen. Kurz nach Beginn des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine ließ der Kreml-Tyrann seine Abschreckungswaffen in besondere Alarmbereitschaft versetzen. Immer wieder versetzt Putin den Westen mit bizarren Drohgebärden in Angst vor einem Atomkrieg. Doch wie wahrscheinlich ist es überhaupt, dass der russische Präsident seine Nuklearwaffen einsetzen wird?

"Zusammenbruch der gesamten Zivilisation!" Darum wird Wladimir Putin vermutlich niemals eine Atombombe zünden

Zwar gilt Wladimir Putin als einer der unberechenbarsten Männer der Welt, dennoch dürfte selbst er vorm Einsatz von Atomwaffen eher abgeneigt sein. Eine Aussage des Kreml-Despoten von 2018 lassen vermuten, dass er weiß, dass ein Atomkrieg nicht im Interesse von Russland sein könnte.

Auf einer Konferenz zur nuklearen Kriegsführung sagte Putin, dass die Gefahr zwar real sei, dass er Atombomben einsetzen könnte. "Die Gefahr der Situation wird heruntergespielt. Es scheint jetzt unmöglich zu sein, etwas ohne die geringste Bedeutung, aber gleichzeitig würde so etwas zum Zusammenbruch der gesamten Zivilisation und vielleicht unseres Planeten führen", sagte der Kreml-Chef. "Leider haben wir die Tendenz, die aktuelle Situation zu unterschätzen. Es gibt Gefahren, es gibt Risiken in unserem alltäglichen Leben. Was sind das für Risiken? In erster Linie der Zusammenbruch des internationalen Systems der Rüstungskontrolle, die Abkehr von einem Wettrüsten."

Lesen Sie auch: DAS passiert, wenn Putin eine Atombombe auf Berlin abfeuert.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de