Uhr

Immer mehr Tote in der Ukraine: Schock-Fotos zeigen Massengräber in Mariupol

Sirenen, Trümmer, Rauchschwaden: Nach einem russischen Angriff auf eine Geburtsklinik in Mariupol sorgen nun verstörende Bilder aus der ukrainischen Hafenstadt für Schlagzeilen. Die Aufnahmen zeigen, wie Leichen in Massengräbern entsorgt werden.

Verstörende Kriegsbilder aus der Ukraine: Fotos zeigen Massengräber in Mariupol. Bild: picture alliance/dpa/AP | Evgeniy Maloletka

Es sind Bilder, die einem das Blut in den Adern gefrieren lassen und einem die Tränen in die Augen treiben. Es sind Bilder, die augenscheinlich fernab unserer Heimat entstanden sind und doch sind sie verdammt nah. Erschütternde Fotos aus der Ukraine zeigen, wie Leichen in Leichensäcken verpackt in Massengräbern entsorgt werden, nachdem Putins Streitkräfte ein Kinderkrankenhaus in der Ukraine beschossen haben.

Ukraine-Krieg: Bilder zeigen Massengräber in Mariupol

Veröffentlicht wurden die verstörenden Aufnahmen von der britischen "Daily Mail". Sie zeigen, wie Leichenbestatter auf einem der alten Friedhöfe in der belagerten Hafenstadt Mariupol 25 Meter lange Gräben ausheben und das Kreuzzeichen machen, während sie die in Teppiche oder Säcke eingewickelten Toten über den Rand in den Abgrund schieben.

Putin bombardiert Geburtsklinik! Schon mehr als 1.2000 tote Zivilisten in Mariupol

Ukrainische Beamte gaben an, dass bei einem russischen Luftangriff auf eine Geburtsklinik mindestens 17 Menschen verletzt wurden, während mehr als 1.200 Zivilisten in Mariupol getötet worden sein sollen, da Moskau die gefangene Bevölkerung mit immer brutaleren Angriffen "terrorisiert".

Politiker weltweit verurteilen Putins Angriff auf Kinderkrankenhaus

Wolodymir Nikulin, ein hochrangiger regionaler Polizeibeamter, beschuldigte Putins Regime, ein "riesiges" Kriegsverbrechen "ohne jegliche Rechtfertigung" begangen zu haben. Joe Bidens Regierung verurteilte den "barbarischen" Angriff, während die UNO und die Weltgesundheitsorganisation erklärten, dass kein Krankenhaus "jemals ein Ziel sein sollte". Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj schrieb auf Twitter, dass "Menschen und Kinder unter den Trümmern" lägen und nannte den Angriff eine "Gräueltat".

Bei dem russischen Angriff auf die Kinder- und Geburtsklinik in Mariupol sind am Mittwoch mindestens drei Menschen gestorben, darunter ein Mädchen, wie der Stadtrat der Hafenstadt am Donnerstag via Telegram mitteilte.

Lesen Sie auch: Experten sicher: ER ist der Einzige, der Putin stoppen kann

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

/bua/news.de

Themen: